Wie kann ich Freigänger an Wohnungshaltung gewöhnen?

Wir haben 2 Perser, die Freigänger sind. Jetzt ist es leider so, dass in unserer Nachbarschaft (vermutlich) Rattengift ausgelegt wurde. Wir hatten jetzt in der Nachbarschaft auch schon 1 tote Katze.

Ich bin jetzt am überlegen ob es nicht besser ist, die Katzen erst einmal nur im Haus zuhalten. Wie kann ich das am besten anstellen und die Katzen an die neue Haltung gewöhnen?

6 Antworten

Meine Katze, 10 Jahre alt und ihr Leben lang Freigängerin, musste ich in den letzten 3 Monaten mehrfach bis zu drei Wochen einsperren weil sie unbedingt pünktlich ihre Antibiotika einnehmen und ich sie zu den fast täglichen Tierarztterminen griffbereit haben musste.

Erst dachte ich: Das geht gar nicht ! Unmöglich !!! Die Ärmste wird bestimmt hochgradig depressiv wenn sie nicht mehr raus kann...

Aber tatsächlich hatte meine Tierärztin recht, als sie voraussagte, dass Katzen mit ungewohnten Situationen meistens sehr stoisch umgehen, d.h., sie finden sich einfach mit dem Unabänderlichen ab... Genauso war´s !

Meine Anni war anfangs nat. sehr irritiert als ihre Katzentür plötzlich dicht war und ich nicht wie gewohnt, das Fenster für sie öffnete - anfangs versuchte sie noch, mir beim Rausgehen oder Reinkommen durch die Beine zu entwischen, das war ziemlich stressig für uns beide. Vor allem immer dann wenn sie musste, wurde sie verständlicherweise sehr aufgeregt, maunzte und guckte mich vorwurfsvoll an wenn sie vor verschlossener Tür stand...

Das Klo, eine Plastikschüssel, die ich mit Laub und Erde gefüllt vor der Tür aufgestellt hatte, ignorierte sie zu Anfang und suchte sich ein diskreteres Eckchen als sie es nicht mehr aushielt - hinter meinem Ofen, wo ich ihr gerade noch rechtzeitig eine alte Zeitung unterschieben konnte ;).

Nach drei Tagen hatte ich vier Klos zur Auswahl aufgebaut und sie wählte dann doch das erste, nachdem ich einen Vorhang vor die Tür gehängt und die Schüssel dahinter patziert hatte - da sind Katzen offenbar sehr eigen, wollen wie Menschen gerne alleine und unbeobachtet sein ;) !

Ansonsten fand sie sich erstaunlich gut mit ihrem Hausarrest ab - nach wenigen Tagen versuchte sie gar nicht mehr auszubrechen sondern begnügte sich damit, auf der Fensterbank "spazierenzugucken" - dabei machte sie keinen sonderlich glücklichen Eindruck, klar, aber da ich mir alle Mühe gab, ihr mit Kuscheln und diversen Leckerchen die Gefangenschaft so angenehm wie möglich zu machen, klappte es wirklich gut, - sie genoß auch sicht. - und hörbar, nach Strich und Faden verwöhnt zu werden :) !

Als ich ihr nach drei Wochen das Fenster wieder öffnen konnte, war sie erst richtig erstaunt, guckte sich vorsichtig draußen um und war schon nach einer halben Stunde wieder drinnen anstatt - wie erwartet - erstmal für Tage zu verschwinden ;). Sooo schlimm scheint es also für sie gar nicht gewesen zu sein wie ich (selber sehr freiheitsliebend...;)) erwartet hatte...

Deine Katzen haben ja noch den Vorteil, zu zweit zu sein - wenn sie sich gut verstehen umso besser - und Perser sind, soweit ich von denen einer Freundin weiß, ja eher ruhige Vertreter...

Für das Klo (oder die Klos...) solltest du jedenfalls kein Katzenstreu  sondern Erde nehmen, - so wie sie es von draußen gewohnt sind, - diese Notlösung (nettes Wortspiel ;D) verstehen sie am besten und die Erde kannst du im Garten dann auch problemlos unter Sträuchern entsorgen. Unten rein packe ich immer eine Lage Laub, damit die Erde nicht an der Schüssel klebt. Anfangs alte Zeitungen griffbereit zu haben bis sie es kapiert haben, kann auch nicht schaden ;). Dann klappt das schon :) !

Ich kann dir also nur Mut machen, deine Katzen so lange im Haus zu halten bis die Gefahr vorbei ist - sie werden es überleben, besser auf jeden Fall als das Rattengift !!!



Hallo Sorge47!

Vielleicht hast du eine Chance, weil Perser ja meist etwas ruhigere "Gemütstiere" sind. Die Wohnung solltest du interessant gestalten, Klettermöglichkeiten, Kratzgelegenheiten...Viel mit ihnen spielen! Möglicherweise gelingt es dir, sie abzulenken...

Hoffentlich schnappen sie den Giftmörder!

Viel Erfolg wünscht dir

Jason

tür zulassen, viel beschäftigen und gucken ob sie es akzeptieren oder durchdrehen. manche katzen nehmen es hin, andere schreien durchgehend oder werden unsauber


da es nur übergansgsweise sein soll ginge es evtl sie an ein geschirr zu gewöhnen und im garten kurze spaziergänge zu machen. den garten würd ich nciht verlassen


und wer legt da so unfähig gift aus? >.<


wissen wir nicht.

sind die behörden eingeschaltet? rattengift hat so zu liegen dass nur ratten drankommen, sonst niemand. weder menschen, insbesondere kleine kinder, noch haustiere. das zeug ist gefährlich, deswegen gibts regeln dafür wie man damit umgeht..

Ja die Behörden sind eingeschaltet. Dauert bei uns nur etwas bis die kommen.

Weitere Katzenfragen zu "Katzenhaltung"