Mein Kater (17 1/2) hatte einen Schlaganfall - wie harte Futterreste am Maul/Nase entfernen?

Mein Kater (der ist jetzt 17 1/2 Jahre alt) hatte vor paar Monaten einen Schlaganfall (hat jedenfalls die Tierärztin nach der Untersuchung gesagt).

Neben seinen Beschwerden an den Hinterläufen (knickt manchmal um, fällt manchmal um, weil er seine Bewegungen nicht mehr so koordinieren kann) und dass seine Unterlippe nicht mehr so beweglich ist, dass er das Futter nicht mehr so aufnehmen kann, macht er auch keine Fellpflege mehr!

ER HAT ABER KEINE SCHMERZEN!! War deswegen auch schon in der Tierklinik!

Nun ist vom Nassfutter sein Kinn, seine Schnauze und seine Nasenspitze ganz mit getrocknetem Nassfutter "versaut" - ist hart wie Stein!

Habe es versucht, mit dem Fingernagel weg zu machen, da es aber mit den Haaren so verklebt ist, dreht er immer wieder seinen Kopf weg!

Hab's dann auch mit lauwarmem Wasser und Wattepads versucht - da Katzen aber Wasser nicht mögen, dreht er seinen Kopf immer weg! So kann ich das harte Dingens nicht aufweichen!

Hat jemand von euch noch eine Idee, wie ich das wegmachen kann!?

Will deswegen nicht extra zum Doc, denn habe nun auch schon knapp EUR 400 ausgegeben (hab' ich aber für meinen Miezerich gerne getan!).

4 Antworten

Versuche das mal mit einem weichen, feuchtwarmen Lappen, statt Wattepads aufzuweichen. Notfalls brauchst Du jemanden, der das Kerlchen festhält, oder wenn alle Stricke reissen, musst Du die versauten Haare evtl. sogar vorsichtig abschneiden.

Vielleicht solltest Du Deinen Miezerich nach jedem Fressen kontrollieren und bei Bedarf seine Schnute sofort putzen, bevor es hart werden kann.

Hi. Mit warmen Wasser und Wattepads oder so würde ich es wieder probieren. Viell. muss ihn leider jemand festhalten während du ihn säuberst. Natürlich ist es ihm unangenehm aber da muss er wohl durch. Viel Glück und alle Achtung für sein Alter :-)

Mit einem warmen, feuchten Tuch - etwas anderes fällt mir auch nicht ein. Die Aussage "er hat keine Schmerzen!" finde ich bemerkenswert. Woher weiß ein Mensch das?

In der Tierklinik haben die das Blut untersucht - wenn ein Tier Schmerzen hat, werden irgendwelche Botenstoffe ausgeschüttet, die im Blut feststellbar sind. Dann sind ganz bestimmte Werte stark erhöht!

In der Klinik hat der Doc auch gesagt, dass er keinen Krebs hat! Auch von den Werten des Blutbildes abgelesen!

Weitere Katzenfragen zu "Katzenpflege"