Reine Hauskatzen trotzdem impfen und chippen lassen?

12 Antworten

ja. impfen gegen schnupfen und seuche. die erreger sind leider recht robust und lassen sich an kleidung und schuhen durch die gegend transportieren.. auch in die wohnung. ne ansteckung ist bei wohnungskatzen sehr viel seltener als bei freigängern, dennoch machen die impfunge sinn. beide krankheiten können leider sehr fies werden

chippen weil es ein einmaliger aufwand ist der nicht sooviel kostet. optimalerweise braucht man den chip nie. aber wenn die katze mal abhanden kommt, was leider auch bei wohnungskatzen vorkommt (handwerker im haus, ein gast der nicht aufpasst, beim umzug entwischt,..), ist der chip ne gute und manchmal einzige chance sie wiederzubekommen

Viel Text, aber bitte durchlesen, da das die Grundlagen der Katzenhaltung sind! : "Hauskatze" Es gibt keine "Hauskatzen"! Wieso kann die Katze nicht nach draußen? Wenn man nicht die Möglichkeit hat, der Katze Freigang zu gewähren, dann "beschafft" man sich keine Katze. Und wenn, dann mindestens zwei, sonst liegt diese nur gelangweilt in der Ecke. Wenn man zwei hat, sollte man denen auch ausreichend Beschäftigung bieten. Damit meine ich nicht, nur einen Kratzbaum hinzustellen und gut ist, sondern täglich Abwechslung. Ein großer Kratzbaum ist trotzdem ein MUSS. Ansonsten kannst du davon ausgehen, dass die KatzEN (nochmals betont, dass es zwei (am besten Geschwister) sein MÜSSEN!!), dass dein Sofa und Möbel als Beschäftigung dienen. Impfen ist ebenfalls ein MUSS, anstatt chippen kann man sie auch tattoowieren. Unsere 3 (waren mal 4), haben unbegrenzten Freigang und sind kastriert, geimpft, tattoowiert. Da wären wir beim nächsten Thema: Kastration. Auch Wohnungskatzen müssen kastriert werden! Nicht sterilisiert, sondern kastriert! Ein Kater der nicht kastriert ist, fängt mit 6/7/8 Monaten an, sein Revier zu markieren und das riecht übel und möchte keiner im Haus haben. Eine Kätzin die ihren geschlechtstrieb nicht ausleben kann und rollig ist, ist unglaublichem Stress ausgesetzt und lebt aufgrund des Stresses kürzer. Auch eine rollige Kätzin möchte niemand im Haus haben. Und jetzt das schöne Thema Futter: wir füttern 4 mal die Woche PetNatur oder Mac's und 3 mal gibt's Eintagsküken. Eintagsküken müssen natürlich nicht sein, aber hochwertiges Futter ist ebenfalls ein MUSS. Wieso sind Wohnungskatzen (auch Freigänger) häufig übergewichtig? Weil sie das mit Zucker und Getreide voll gepumpte Futter fressen (Wh^skas, K^tKat, Fel^x, also alles was man im normalen Laden bekommt.). Gutes Futter bekommt man leider so gut wie nur im Internet (sandras-tieroase.de und dort dann PetNatur oder Mac's.). Ist zwar auf den ersten Blick teuerer, aber die Katzen bekommen nichtmal die Hälfte davon, dass der Nährstoff Haushalt ausgeglichen ist. Warum frisst eine Katze? Weil sie Nährstoffe zu sich nehmen möchte und die sind in dem Supermarkt Futter nicht enthalten bzw nur wenig, sodass sie auch viel mehr davon fressen MUSS. Infolge dessen wird sie fett, da diese Futter viele Kohlenhydrate enthält, die eine Katze nur in kleinen Mengen benötigt. Viel mehr braucht sie Eiweiß (also Fleisch) und das ist nur in hochwertigem Futter wirklich enthalten (Fleisch). Trockenfutter ist auch schlecht für Katzen, da das ursprünglich Wüsten/Steppen Tiere sind und dort ein Großteil ihres Wasserbedarf mit der Nahrung decken (jeder weiß: 70% eines Körpers sind Wasser, das gilt auch für die natürliche Nahrung der Katze). Wenn man also Trockenfutter füttert, nimmt sie viel zu wenig Wasser auf, da sie kaum was trinkt. Jeder der Katzen hat, weiß, dass diese Tiere nur sehr wenig trinken. Wenn sie zu wenig trinken, bekommen sie mit der Zeit Nierenprobleme. Kurz und knapp: 1. Katzen im Haus mindestens zu zweit, 2. ausreichend (!!) Beschäftigungsmöglichkeiten, 3. kastrieren, impfen und tattoowieren/ chippen ist ein MUSS, 4. hochwertiges Futter füttern (z.b Mac's Getreidefrei oder PetNatur). LG und viel Spaß mit den Katzen :-) P.s: das ist alles lediglich dazu da, dass du nicht die Fehler machst, wie sehr viele Katzenhalter. Eine Katze soll ein gesundes Leben führen, in dem sie nicht in ihrem Korb verkümmert, sondern auch Energie hat. P.p.s: wir haben bei unseren Katzen über 4 Wochen mal ein "Experiment" gemacht: wir haben anstatt Küken und PetNatur/ Mac's für 4 Wochen das besagte Billigfutter aus den bekannten Märkten (N^tto, Ald^, Müll^er, etc sogar Fr^ssnapf hat kaum gutes Nassfutter). Die Folge: nach 2 Wochen hatten alle drei schon sichtbar zugenommen und waren deutlich (!!) träger und nicht mehr so aufgeweckt und agil wie davor. Nach den 4 Wochen haben wir wieder auf hochwertiges Futter umgestellt. Die Folge: man musste, vorher auch, deutlich weniger füttern und nach einer Woche waren sie wieder ganz "die alten". Nach 3 Wochen waren sie wieder schlank, wie es sich für eine Katze gehört.

*wie vorher auch

Klar impfen lassen, du bringst ihnen doch Bakterien und Viren von draußen mit. Falls sie dir mal weg läuft sollte sie auch geschipt sein und damit der Impfpass eindeutig zugeortnet werden kann.

Weitere Katzenfragen zu "Entwurmung und Impfung"