Meine Katzen essen so gut wie kein Futter mehr?

Hallo! Ich habe zwei Katzen und sie essen so gut wie kein Futter mehr, obwohl sie es vorher geliebt haben. Sie schnuppern am Futter und lehnen es einfach ab ob wohl sie es kurze Zeit vorher noch gegessen haben.

Weiß auch nicht was los ist. Kann mir da vielleicht jemand weiter helfen, würde mich sehr freuen.

10 Antworten

Katzen sind halt wählerisch und wollen Abwechslung, einige jedenfalls. Ich kauf ab und zu eine nadere Sorte, zeitweise fressen sie nur Trockenfutter, bzw. bei 3 Katzen der eine dies, die andere das. Manches bleibt irgendwann einfach stehen. Und das trotz Futterneid etc....

Wenn Deine gesund sind, und Du auch den Futterplatz nicht verändert hast: sie werden schon nicht verhungern ;-)

Wenn Du es durchhältst, immer wieder das selbe hinzustellen, ihr Gejammer zu ertragen, würden sie auch das ungeliebte wieder fressen, irgendwann. Ansonsten: mal etwas Tunfischöl drüber, oder Maggi trocfenweise, Sahne, auch einfach Olivenöl oder Butter, Malzpaste, Leberwurst.... oder mal etwas rohes Rindfleisch rein, gekochtes Huhn

unsere fressen dann alles!

@ Blindi56: Sorry, es geht weniger ums Verhungern, als mehr um die Gefahr einer hepatischen Lipidose (Fettleber), die dann entsteht. Soll hei├čen: Nahrungsentz├╝ge w├╝rde die Leber einer d├╝nnen Katze gar eher verkraften als die einer ├╝bergewichtigen, da ein ├╝bergewichtiges Tier mehr Fett abbauen w├╝rde, das dann in der Leber landet und aufgrund eines fehlenden Enzyms kaum bis gar nicht verstoffwechselt wird - was in Leberversagen m├╝nden und somit t├Âdlich enden kann! Aus diesem Grund gilt: Je mehr K├Ârpergewicht vorhanden desto fr├╝her muss die Katze fressen (==> siehe auch meine ausf├╝hrliche Antwort nebst Link, wenn du magst).

Ferner wird Trockenfutter zwar als Katzenfutter deklariert, hat aber nichts mit artgerechter Ern├Ąhrung zu tun (siehe auch meinen Kommentar unter der Antwort von Killermaschine3, wenn du magst.).

Die Frage klingt nicht so, als w├╝rden die Katzen wirklich gar ncihts mehr fressen, sondern immer nur kurze Zeit ein bestimmtes Futter. Dann sind die nicht krank, sondern nur verw├Âhnt. (ich bin "praktizierender Katzendosen├Âffner").

Ich bin jedenfalls davon ausgegangen, dass die katzen ansonsten gesund sind (selten w├Ąren gleich 2 so krank, dass sie gar nicht mehr fressen. DAS w├Ąre nat├╝rlich lebensbedrohlich.

So gut wie kein Futter mehr? Bitte unverzüglich den Tierarzt aufsuchen! Schlechtes Fressverhalten ist immer ein Alarmzeichen und kann alles Mögliche zur Ursache haben.

Was erschwerend hinzukommt: Nahrungsentzüge bedeuten eine ernstzunehmende Gefahr für Katzen! Schlimmstenfalls können sie dadurch eine hepatische Lipidose (Fettleber) erleiden. - Wie entsteht eine Fettleber? Wenn dem felinen Körper zu lange Zeit Nahrung entzogen wird oder er stark abmagert, entsteht ein Energiemangel. Dadurch werden Fettdepots mobilisiert und gelangen in die Leber. Im Gegensatz zum Hund oder zum Menschen besitzt die Katze jedoch kein Enzym, das diese Fette in Energielieferanten umwandelt. Folge: Sie dringen in die Leberzellen ein, vernichten sie und beeinträchtigen die Leberfunktion auf massive Weise. Das Fatale: Die Leberverfettung löst Appetitlosigkeit aus, weshalb sie sich weiter verschlimmert.

Merke: Eine Katze muss nach spätestens 24 Stunden fressen, eine übergewichtige sogar nach 12 Stunden - tut sie es nicht, könnte es ihr Todesurteil sein! Selbst bei beabsichtigter Gewichtsreduktion darf die Energiezufuhr nur 10 bis schrittweise(!) maximal 25% unter dem Erhaltungsbedarf liegen, d. h. unter dem Nahrungsmindestbedarf eines erwachsenen Tieres bei normaler Aktivität. Alles andere käme einer Radikaldiät gleich, die ebenso eine Fettleber auslösen kann! Obendrein verzeichnen selbst intensivmedizinische Behandlungen bei der Diagnose Fettleber nur eine Erfolgsquote von ca. 60%. Der Rest trägt schwerwiegende Leberschäden davon oder verstirbt an Leberversagen, was leider häufig der Fall ist.

Wichtig: Nahrungsentzüge, schlechtes Fressverhalten und starker Gewichtsverlust zählen zu den Frühsymptomen einer Fettleber! Weibliche Tiere sind häufiger betroffen. Sehr wahrscheinlich müssen deine beiden umgehend hochkalorisch ernährt werden, um eine mögliche Fettleber in den Griff zu bekommen bzw. eine sich anbahnende rechtzeitig abzuwenden. Denn Fakt ist: Bei Fettlebern beschränkt man sich i. d. R. auf Verdachtsdiagnosen, z. B. Inappetenz, Abmagerung, Erbrechen, Blutwert-Veränderungen oder Untersuchungen per Ultraschall (==> diese zeigen ggf. eine vergrößerte, formveränderte und strukturverdichtete Leber). Die Gewebsentnahme von Leberzellen, d. h. die zuverlässigste Diagnosemethode, wird nur in Ausnahmefällen vorgenommen (==> zu hohes Narkoserisiko für erkrankte Tiere).

Siehe bitte auch unter Behandlung und Prognose des folgenden Links: https://www.enpevet.de/Lexicon/ShowArticle/40874/Fettlebersyndrom

Ebenso wichtig: Sollte eine Fettleber vorliegen, muss Ursachenforschung betrieben werden. Begründung: Sehr häufig gehen der Fettleber behandlungsbedürftige Krankheiten voraus, z. B.

  • eine Bauchspeicheldrüsenentzündung oder CNI (chronische Niereninsuffizienz), denn beide lösen Appetitlosigkeit aus
  • Zahnerkrankungen, z. B. eine Zahnfleischentzündung oder FORL (==> nur mittels Gebiss-Röntgenaufnahme erkennbar)
  • ein Schnupfen (==> durch schlechteres Riechen lockt das Futter weniger)
  • Herzschwäche
  • eine Gastritis (Magenschleimhautentzündung)
  • Übergewicht
  • oder Wurmbefall.

Auch missglückte (da nicht wirklich akzeptierte) Futterumstellungen sowie Medikamentengaben können ursächlich sein.

Bedenke bitte: Gerade Katzen leiden oft lange still vor sich hin, ehe man einen Verdachtsmoment hat. Dies ist auf ihr Sicherheitsbedürfnis in freier Wildlaufbahn zurückzuführen, denn wenn Feinde ihre Schwäche aufgrund Schmerzensschreie bemerken, werden sie leichter angreifbar. Du hingegen hast einen Verdachtsmoment, und zwar schlechtes Fressverhalten. Also, ab zum Arzt (es gibt auch einen tierärztlichen Notdienst)! Faktor Zeit ist bei mangelnder Nahrungszufuhr und möglichen Entzündungsherden in mehrerlei Hinsicht alles entscheidend (Stichwort nahrungsentzugsbedingte Leberschäden, austrocknungsbedingte Nierenschäden + entzündungsbedingte Herzschäden, die lebensbedrohlich werden können).

Alles Gute für deine Katzen!

Probier doch mal ein anderes futter aus. Katzen essen futter entweder nicht weil sie merken das es schlecht ist ihnen nicht schmeckt oder weil die katzten krank sind

Weitere Katzenfragen zu "Katzenkrankheiten und Symptome"