warum hat meine Katze so starke blähungen

Meine kleine Katze (4 Monate alt) hat Blähungen! Sie hat ca. 4 Wochen Diät Futter bekommen, nun ist sie wieder gern gesund- aber nach der langsamen Futterumstellung hat sie starke Blähungen! Warum?

6 Antworten

Zum überwiegenden Teil sind Blähungen bei Katzen ein Hinweis auf innere Parasiten.Die Blähungen müssen nicht unbedingt mit der Futterumstellung zu tun haben.Die meisten Katzen haben schon von Geburt an Würmer.Oftmals reicht eine einmalige Entwurmung nicht aus.Um dein Kätzchen nicht über Gebühr zu belasten,kannst du eine Kotprobe beim Tierarzt vorbei bringen,um anschließend eine gezielte Behandlung einzuleiten.-Ein schönes neues Jahr wünsche ich euch

Das kann gut sein, nach einer Futterumstellung. Gib Deiner Katze einfach zwischendurch mal ein wenig Naturjoghurt, das hilft, den Darm wieder ins Lot zu bringen.

Hallo, Du hast nach der langsamen usw. ???? geschrieben, das ist immer gut, aber man sollte erst halb Diät und halb neues Futter mischen, das eine Woche und dann erst nach und nach so ca. alle 3-4 Tage den Futteranteil des neuen Futters erhöhen. Sehr viele Katzen haben Probleme bei einer Futterumstellung und gerade die Kleinen haben noch mehr Probleme. Der Verdauungstrakt ist da noch sehr empfindlich, außerdem war es ja auch krank.

Katzen sind vom Geschmack und der Verdauung her "Gewöhnungstiere". Es wird hier viel zu viel an Sorten usw. angeboten, das ist aber eigentlich eher auf die Bedürfnisse der Menschen abgestimmt. Ich habe seit 20 Jahren Katzen und sie fressen mit Begeisterung all die Jahre nur 2 Sorten Feucht- und 2 Sorten Trockenfutter.

Wir füttern nur Biofutter ohne Zusatzstoffe und Geschmacksverstärker wie z. B. Zucker, der soll die Katzen dazu verlocken alles zu fressen, ist aber total ungesund. Bei Biofuttern schreckt die meisten der höhere Preis, aber da das Futter gehaltvoller ist, muss man weniger füttern und geldlich ist man da dann bei dem Preis der billigen und schlechten Produkte.

Gute Besserung und lG MS

qualität hat aber nicht alleine etwas mit dem hinweis auf bio zu tun.

es gibt durchaus auch grottenschlechte zusammensetzungen bei bio futtermarken.

wichtig ist die zusammensetzung des futters (minimum 60% fleisch, wenn möglich getreidefrei und kohlöenhydratarm) diese kriterien können sowohl von bio als auch nicht bio futtermarken erfüllt werden. wenn das futter dann noch bio ist, noch besser, aber dies als alleiniges kriterium heranzuziehen ist bissl neben der spur.

Weitere Katzenfragen zu "Katzenkrankheiten und Symptome"