Findet ihr es okay einen Kater zu sterilisieren?

Nur weil meine Mutter/Nachbarn den Gestank nicht haben wollen wurde der Kater sterilisiert, doch schließlich steht jedem Lebewesen sein Körper zu (naja anscheinend nicht), sonst hätte es ja keinen. Das Grundstück meiner Nachbarn gehört ihnen nicht, auch wenn sie es "gekauft" haben, sonst gäbe es nur Menschen oder gab uns "Gott" die Tiere nur zum essen ich hoffe nur dass jemand einen Atomkrieg auslöst und die Menschen ausgelöscht werden denn nicht diese Welt ist grässlich sondern die Menschen ...

Was meint ihr zu der Sache? Ich finde es sehr respektlos schließlich kam der Kater nicht zu uns, um sterilisiert zu werden sondern um mit uns zu leben und er sollte dann auch so akzeptiert werden wie er ist wenn man sich ändert dann nur durch sich selbst und nicht durch andere !?

11 Antworten

Hallo ParanoidPanda,

ich vermute mal du bist sehr jung...

Wenn die Nachbarn das Grundstück gekauft haben, ist es deren Eigentum !

Nein, Gott oder wer auch immer, gab uns die Tiere nicht nur zum essen. Viele Tiere kann man auch gar nicht essen.

Einen Atomkrieg auslösen ? Nein, dazu sag ich besser mal nix o.O

Ja, damit hast du allerdings Recht. Nicht die Welt ist grässlich, sondern der Mensch.

Aber du solltest dich, wenn du schon einen Kater hast, mal bitte damit beschäftigen, was die Artgerechte Haltung angeht.

Keine Katze wird mehr sterilisiert ! Katzen und Kater werden Kastriert !

Allgemeininfo zum Thema Kastration:

Katzen und Kater läßt man, aus vielen Gründen, KASTRIEREN !

In aller ersten Linie, um unkontrollierte und sinnlose Vermehrung zu vermeiden.

Viele haben oft Angst, das sich ihre Katzen durch eine Kastration völlig verändern, gar einen anderen Charakter ausbilden. Aber das ist völliger Unsinn. Natürlich passiert, durch die hormonelle Veränderung, im Körper der Katze so einiges, aber die Katze bleibt die selbe. Viele werden zwar meist anhänglicher, sind auch ausgeglichener und weniger stürmisch, aber sie verlieren nicht ihr Gemüt oder ihre Aktivität.

Es ist ein absoluter Irrglaube, das erst ein Zahnwechsel, eine erste Rolligkeit, oder gar erst mal eine Trächtigkeit statt gefunden haben müssen.

In vielen Gemeinden gibt es inzwischen sogar schon die Pflicht, sein Tier zu Registrieren und frühzeitig kastrieren zu lassen.

Katzen läßt man außerdem kastrieren, da eine Sterilisation nur bewirkt, das die Fruchtbarkeit ausgeschaltet wird, aber nicht die Hormone. Da die Keimdrüsen (Eierstöcke) im Körper verbleiben. Ergo werden Katzen trotzdem Rollig und es kann z.B. zur Dauerrolligkeit kommen. Daher auch die Katze KASTRIEREN lassen.
Zudem, damit das Risiko von Brustkrebs, hormonbedingten Schäden an Knochenmark oder anderen Organen durch Eierstockzysten oder auch z.B. eine lebensbedrohende Gebärmuttervereiterung vorgebeugt wird.
Wie lange dauert eine Rolligkeit ?
Die Natur hat vorgesehen, das die Katze zwei mal im Jahr rollig wird. Die sogenannte Hitzeperiode dauert 8-10 Tage an und davon ist eine Katze an 4 Tagen Fruchtbar. Der Abstand zwischen zwei Rolligkeiten liegt meist bei etwa 2-3 Wochen (sofern es nicht zu einer Trächtigkeit gekommen ist), kann aber auch größer sein. Da das Paarungsverhalten auch durch das Tageslicht gesteuert wird, können, vor allem reine Wohnungskatzen, zu jeder Jahreszeit rollig werden. Wechseljahre kennen Katzen nicht, sie sind bis ins hohe Alter Fortpflanzungsfähigkeit, wenn sie nicht kastriert werden.
Kastrieren, wenn die Katze bereits Rollig ist ?
Da bei der Rolligkeit die Gefäße, also auch die Gebärmutter, stärker als sonst durchblutet werden, empfiehlt es sich, die Katze ausrollen zu lassen. Falls nötig, z.B. bei Dauerrolligkeit, kann man diese auch medikamentös beenden. Die OP sollte also bitte nach der Rolligkeit erfolgen, da so ein niedrigeres OP-Risiko besteht.

Kater werden kastriert, damit sie z.B. nicht in ihrer Umgebung mit übelriechendem Urin markieren, um ständige Revierkämpfe ein zu dämmen - meist mit nicht-kastrierten Freiläufern und sich dabei eitrige, manchmal tödliche Verletzungen zu ziehen - sich bei hormonell bedingten Kämpfen nicht mit unheilbaren Immunschwäche-Krankheiten wie Leukose oder Katzen-AIDS anstecken.

WICHTIG !
Ein Kater ist zwar nach der Kastration entbommelt, aber immer noch ein Mann ;-)

Denn die Kastration unterbindet nur die Zeugungsfähigkeit, nicht aber die Gefühle. Es gibt also Kater, die trotzdem noch Katzen, Kuscheltiere, Decken oder Kissen beglücken.

Der Hormonspielgel braucht nach der Kastra etwa 6 Wochen Zeit, bis er sich richtig eingependelt hat.

Außerdem sollte man noch beachten, das wissen viele leider nicht, das ein Kater nach der Kastra noch bis zu 8 Wochen Zeugungsfähig sein kann. Denn die in den Hoden produzierten Samen, werden in bestimmten Bereichen des Samenleiters „gelagert“. Wenn bei der Kastra, wo nur die Hoden entfernt werden, dort aber noch Samen vorrätig sind, kann der Kater nach der Kastra noch eine Katze befruchten. Und das eben so lange, bis der Samenvorrat aufgebraucht oder die Samen abgestorben sind. Das kann bis zu 8 Wochen dauern.

Manch mal kann es aber auch Vorkommen, das eine Nach-OP nötig ist. Denn es kann passieren, das die Hoden so tief im Bauch liegen, das noch Reste vorhanden sind. Das sollte man beim TA abklären lassen.

Serom:
Bei manchen Kastrationen bildet sich an der Naht ,ein postoperatives Serom. Dabei handelt es sich um eine Wundheilstörung, um eine sogenannte Pseudozyste. Das ist eine Ansammlung von Wundwasser, was für gewöhnlich auch keine Schmerzen verursacht. In der Regel sollte das nach 4- 6 Wochen weg sein. Ein Serom entsteht vor allem da, wo Lymphbahnen durchtrennt werden, wie z. B. nach Entfernung von Lymphknoten. Der Heilungsprozess wird evtl. verzögert, weil die Wundfläche durch das Flüssigkeitsdepot nicht verkleben und heilen kann, sondern immer wieder neu auf gedehnt wird. Fühlt sich das Serom jedoch sehr warm an, oder es wird sich in irgend einer Weise auffällig verändern, bitte unbedingt den TA drauf schauen lassen. Denn eine unbehandelte bakterielle Entzündung, kann schwere Folgen haben.

Statt Halskrause:
Wenn die Katze von der Wunde weg bleibt, lass bitte Halskrause, Trichter, Socke oder Body weg. Das ist dann echt unnötig und für die Katze zudem stressig.
Sollte die Katze allerdings ständig die Wunde ablecken, knabbern, zupfen, kratzen ect. MUSS sie einen Body oder ähnliches tragen.

Eine alte Herrensocke überziehen.

Ein Medical Pet Shirt: http://www.medpets.de/medical+pet+shirt+katze/

Katzenbody Wundschutz: http://www.katzenbody.de/

OP-Body: http://www.ebay.de/itm/OP-Body-KATZE-Wundschutz-Recovery-Suit-Leckschutz-Bauchverband-Kastration-/221644440254

Alles Gute

LG

Ja, denn zum einen verstösst jede Katze ihre Jungen, sobald sie geschlechtsreif sind, bzw. werden, denn Mädels werden zur Konkurrenz und nem Jungen ist es egal, ob er die eigene Mutter oder Schwester besteigt, was natürlich für deren Babies Folgen haben kann (Inzucht).

Menschen, die ihre Katzen kastrieren lassen, sind nicht respektlos gegenüber Tieren, sondern sie sind vernünftig, denn die Folgen des hemmungslosen Vermehrens sind schlimmer, als wenn man ne Katze kastrieren lässt.

Nicht nur, dass sich Katzen vermehren und sich damit auch noch mit allen möglichen Krankheiten anstecken können, die auch auf ihre Babies übertragen werden und auch unter den Katzen gibt es z.B. Aids, sowie einige andere Krankheiten,  die unheilbar ist.

Bevor Du so einen Blödsinn rauslässt, von wegen, jemand sollte mal nen Atomkrieg auslösen, um die Menschen auszulöschen, solltest Du Dir mal über die Folgen für die gesamte Welt im Klaren sein, denn damit wird ja nicht nur die Menschheit ausgerottet, sondern auch die gesamte Tierwelt, oder zumindest die Tiere, die nicht tief in der Erde leben und somit geschützt sind.

Dass unkastrierte Kater bestialisch stinken, ist nun einfach mal so, aber ich glaube nicht, dass dieser Kater nur aus dem Grund kastriert wurde, denn wenn Du öfter mal die Haufen kranker Strassenkatzen sehen könntest, wie sie z.B. hier in Kroatien herumlaufen, würdest Du wahrscheinlich auch anders denken.

Ansonsten kann ein sterilisierter Kater einiges sicherer und ungefährlicher leben, als ein nicht kastrierter Kater, denn er muss sich nicht ständig nach rolligen Katzen umtun, nur damit er seine Gene verbreiten kann. Ausserdem läuft er nicht Gefahr, nem anderen nicht kastrierten Kater ins Gehege zu kommen und bei den Raufereien, die es dadurch gibt, mehr oder weniger schlimm verletzt zu werden.

Es ist also reine Vernunft, ne Katze kastrieren zu lassen, egal ob Mädel oder Junge, aber leider sind nicht alle Menschen so vernünftig und dadurch sind die Tierheime mit ungeliebten Haustieren überfüllt und in südlichen Ländern sind die Strassenkatzen krank und werden oft einfach so im Meer ertränkt, oder in nem Müllsack erstickt.

Findest Du das besser?

Weiter solltest Du auch tunlichst unterlassen, einem Tier "Liebe" zu unterstellen, das ist ein menschlicher Begriff, der für Tiere nicht unbedingt gilt, zumindest nicht so, wie wir das von Mensch zu Mensch verstehen.

So jetzt habe ich lange und laut gebrüllt und Du solltest Dir das, was ich hier geschrieben habe mal durch den Kopf gehen lassen und Dich am besten auch mal über Katzen genauer informieren.

Ja, das ist vernünftig. Eine Katze liebt natürlich ihre Kleinen, das hat aber den Hintergrund, dass sie instinktiv gut für sie sorgt damit sie überleben, mehr nicht. Alles andere wäre vermenschlichen.

 Wir sind in der Pflicht, Katzen sterilisieren zu lassen, da wir zu viele davon haben und nicht alle versorgt werden können.Ich kümmere mich in meiner Stadt um die Sterilisation von Streunern und habe dort schon sehr viel Katzenelend gesehen. Katzenbabys die krank waren und sehr gelitten haben und auch viele Streuner haben einen Leidensweg hinter sich. 

Jede Katze bekommt zwei Würfe im Jahr, laß davon nur zwei bis drei Weibchen sein, dann kannst du dir ausrechnen wo das hin führt. 

Katzen brauchen zwar Gefährten, aber nicht ihre eigene Familie in der Konstellation Mutter, Vater, Kind; damit haben sie nichts am Hut.

Und einen Atomkrieg auslösen weil vernünftigerweise ein Tier sterillisiert wird, ist doch ein ganz klein wenig übertrieben😏

L. G. Lilly

Weitere Katzenfragen zu "Sterilisation und Kastration"