Was ist das für eine Wunde an meiner Katze?

Hi, die Katze meiner Eltern hatte vor ca. einem Jahr einen nicht sichtbaren Knubbel, etwa Mückenstichartig zu vergleichen bei Menschen. Dann war längere Zeit nichts, jetzt hat sie sich über die letzten Tage jedoch genau die Stelle blutig blank geleckt. Sie miaut nicht herum und bewegt sich ganz normal, frisst, schläft, trinkt. Außer diese Wunde gibt es keine Auffälligkeiten.

Bild: http://www.imagebanana.com/view/201ja4tx/IMG_20170610_183530.jpg

Tierarzt hat heute zu und die Katze ist jetzt 17 Jahre alt und sie stirbt schon fast vor Panik an nem Herzinfakt wenn man sie in ihre Transportbox steckt, daher wollte ich erstmal hier fragen. Danke für eure Hilfe :)

5 Antworten

Ich will Dir keine Angst machen, und vielleicht übertreibe ich masslos.

Bei Menschen ist die Haut stark mit der Muskulatur und den Sehnen verbunden. Bei Katzen (und auch Hunden) ist die Haut wesentlich elastischer, sonst würde diese jedesmal reißen, wenn die Tiermütter ihre Welpen durch die Gegend tragen.

Gleichzeitig ist die Haut sehr dünn, die Hauttemperatur relativ hoch. Kleine Wunden schließen sich sehr schnell. Wenn dann Bakterien unter der Haut verbleiben, vermehren sich diese, ohne dass man irgendetwas bemerkt. Es KÖNNTE sein, dass dies bei der Katze Deiner Eltern der Fall ist.

So etwas passiert z. B. häufig, wenn sich Katzen gegenseitig verletzen, die winzigen Wunden sind innerhalb von Minuten zu, unter den Krallen haftet Schmutz, und schon ist die Entzündung da. Deshalb rate ich immer allen Leuten, die ihre Katze meinen scheren oder sogar schneiden zu müssen, damit zum Tioerarzt zu gehen. Schneidet man in die Haut, und das ist schneller getan, als man glaubt, kann es zu riesigen Entzündungen kommen, die sich zwischen Haut und Organen bilden.

Die Katze ist 17, das bedeutet eigentlich gar nichts, man muss es aber bei Narkosen berücksichtigen. Bitte geht heute noch zum Tierarzt, allerspätestens morgen früh. Ich würde mich freuen, wenn Du Bescheid sagst, und meldest, dass ich mich furchtbar getäuscht und keine Ahnung von Katzen habe. Sollte es eine solche Entzündung sein, muss es antibiotisch behandelt werden und erlaubt keinen Aufschub. Alles Gute für die Miezemaus!

jup. Zum Tierartz auf alle Fälle.

Unsere Katze wurde von einer fremden Katze gebissen und es war nicht viel zu sehen, bis gar nichts. Sie hat sich die Wunder aber solange geleckt, bis es richtig tief und blutig war. Da konnte nur der Arzt helfen und meinte es hat sich infiziert. Er hat es gespült, also sauber gemacht und eine Creme verschrieben. Nach ein paar Tagen wurde es schon besser und ich glaube in 2 Wochen oder so ähnlich war es dann richtig gut.

Das sieht nach einem Leckekzem aus, d. h., die Wunde entsteht durch andauerndes Lecken. Nur, warum macht sie das?

Könnt Ihr Parasiten ausschließen? (Milben, Flöhe?)

Auf jeden Fall solltet Ihr versuchen, das Lecken zu verhindern. Nicht einfach...

Die Ursache für die Verletztung ist vermutlich nicht mehr festzustellen, aber durch das ständige Lecken entzündet sich das. Der TA hat sicher eine Salbe... da muss sie durch.

Juckreiz kann aber auch was Organisches sein, gerade bei alten Katzen.

Weitere Katzenfragen zu "Verletzungen"