Meiner Oma ist vor 7 Tagen eine Katze zugelaufen, was machen?

Vor einer Woche ist meiner Oma eine Katze zugelaufe.Sie sieht ziemlich dünn und klein aus und sie ist schon sehr anhänglich geworden. Sie läuft einem oft hinterher und sie lässt sich auch streicheln,aber wir haben sie noch nie auf dem Arm gehabt da sie auch Kratz wenn ihr was nicht gefällt.Wir füttern sie jetzt immer und stellen ihr frisches Wasser auf die Terrasse und in der Nacht schläft sie vor Omas Haus auf der Fußmatte.Meine Oma meinte,dass sie die Katze vielleicht auch behalten würde,da wir den Besitzer nicht kennen und sie nicht ins tierheim soll! Sollten wir jetzt erstmal mit der Katze zum Tierarzt und würden dann auch kosten auf meine Oma fallen?Was würdet ihr in dieser Situation machen??:/

7 Antworten

Du beschreibst die Katze als ziemlich klein und dünn. Daher tippe ich hier darauf, dass das eine etwa halbjährige Katze ist, die zum ersten mal Freigang hatte, und nicht mehr heim findet. Die Katze ist in dem Fall eine Fundsache (auch wenn´s doof klingt), und deine Oma ist sogar verpflichtet, dies zu melden. Sie soll mit dem Kätzchen zum Tierarzt gehen. Der kann mit einem Lesegerät nachschauen, ob sie gechippt ist, und auf welchen Besitzer sie registriert ist. Sollte sie nicht gechippt oder registriert sein, kann es immerhin sein, dass der Tierarzt die Katze schon mal bei sich hatte und kennt.

Was die Oma nicht machen darf, ist die Katze einfach behalten. Das wäre Diebstahl und ist strafbar.

Wenn der Tierarzt sie nirgends zuordnen kann, muß die Oma die umliegenden Tierheime informieren, falls der Besitzer sie dort sucht. Auch eine Meldung bei der Polizei ist in Ordnung. Auf jeden Fall MELDEN ist ganz wichtig.

Und erst wenn in 6 Monaten niemand nach der Katze gesucht hat, darf sie die Oma ihr eigen nennen. Solange gehört sie dem alten Besitzer!

Und natürlich kommt die Miez immer wieder, wenn sie von der Oma gefüttert wird ;o) . Katzen suchen sich ihre Menschen gerne selber aus, und ein fütternder Mensch ist ein klasse Frauchen oder Herrchen ;o) . - Aber stell dir vor, dass irgendwo jemand das Kätzchen schmerzlich vermisst, und weint, weil es nicht mehr heimkommt. Deshalb MUSS die Oma gleich am Freitag das Miezchen schnappen und zum Tierarzt gehen, um den Besitzer ausfindig zu machen! Dass die Kleine sehr anhänglich ist, ist ein deutliches Zeichen, dass sie ein gutes Zuhause hat. Katzen ohne (oder ohne gutes) Zuhause sind scheu und schreckhaft, und lassen sich nicht anfassen.

Bitte sag das deiner Oma - ganz wichtig!

Also erstmal schaust du in ihrem ohr ob sie da einen nummer stehen hat. wenn ja rufst du bei tasso an und fragst, ob diese nummer ihnen bekannst ist. und am besten gehst du zum tierarzt und lässt nachschauen ob sie gechippt ist d.h. das ein mikrochip in ihrem nachen sitzt, den der tierarzt mit einem bestimmten gerät auslesen kann. darin sind alle daten des besitzers vermerkt und der tierarzt kann dir dann sagen, wen die katze gehört. Bring sie bitte nicht zum tierheim. PS: die nummer von tasso ist: +49 (0)6190 - 937 300 oder geh einfach auf die webseite: https://www.tasso.net/

Ich würde mit ihr zum Tierarzt und sie mal durchchecken lassen und ggf. Impfungen etc vornehmen. Dann vielleicht Zettel mit nem Bild in umliegende Supermärkte hängen, falls sie vermisst wird... wenn sich keiner meldet, würde ich sie behalten :-)

Weitere Katzenfragen zu "Vermisste und zugelaufene Katzen"