Kranke Katze - selbst Tierarzt hat nicht geholfen?

Hallo, Meine Katze (11 Jahre alt) hat schon seit ca zwei Monaten folgende Symptome: angefangen hat es mit entzündeten Augen, sowie starken nasenfluss. Die Katze hat schwarz weißes Fell und das weiße geht ihr immer mehr aus, sie putzt sich sehr häufig, und die Haut scheint auch recht schuppig zu sein.

Die Entzündung an den Augen war kurzzeitig besser, ist nun jedoch schlimmer denn je. Seit 2 Tagen knurrt sie auch wenn man sie streichelt, ich vermute sie konnte dabei schmerzen haben...

Wir waren bereits beim Tierarzt, dort wurde nach ausschlussverfahren vorgegangen: es wurde geschaut ob die Flöhe hat, ihr Antibiotika verschrieben, ein Blutbild gemacht (war jedoch ohne auffälligkeiten), eine parasitenkur aufgetragen. All das hat nichts geholfen. Wir wissen langsam nicht mehr weiter. Was könnte meiner Katze noch fehlen und wie kann man dagegen vorgehen?

4 Antworten

Ja - geh auf jeden Fall nochmal zu einem anderen Tierarzt - am besten gleich in eine Tierklinik und nicht zum "Dorfdoktor"...

Die Katze könnte alles mögliche haben - angefangen von Katzenschnupfen (Augen/Nasenausfluss) bis hin zu Nierenproblemen. Im Blutbild sieht man das erst wenn es bereits zu spät ist. 

Augenentzündungen können sehr schmerzhaft sein. Das würde auch erklären warum die Katze knurrt.

Bei solchen Anzeichen würde ich an alles mögliche denken aber nicht an Flöhe.  Laß Dir keine Parasitenmittel mehr aufschwatzen bevor Du eine genaue Diagnose hast.

Nach einem Tierarztbesuch, der "nicht geholfen" hat, geht man am besten zu einem anderen Tierarzt. Laien zu befragen, eine Fernvermutung abzugeben, wird den Zustand deiner Katze nicht bessern. 

Um deiner Katze zu helfen, müsste man die Ursachen beseitigen, dies kann man aber nur nach einer Untersuchung vor Ort. Alles andere bringt dich nicht wirklich weiter.

am besten eine zweitmeinung bei einem anderen tierarzt einholen.

Weitere Katzenfragen zu "Katzenkrankheiten und Symptome"