12 Antworten

Ich finde nicht, dass wir eine Katzensteuer brauchen. Allein schon, weil die ganzen Fundkatzen, die dann "plötzlich" auftauchen, die Tierheime ein Vermögen kosten. Ganz zu schweigen von den Katzen, die dann in der ecke tot geschlagen werden...

denn erkundige dich mal wer die katzen vom ausland herschlept?

es gibt zu viele die auf die tränedrüsse drücken?

eine katzensteuer = staat steuert?

würde katzen die streuner sind klar erkennbar machen? und die besitzer müsten für schaden haften!

wer ein hobby hat soll auch haften?

Genau richtig robi.😉

Zum letzten Mal: Eine Steuer hat absolut, absolut gar nichts damit zu tun, ob das besteuerte Objekt irgendwelche Schäden oder Kosten verursacht. Das wäre eine Abgabe (wie für Müll, Abwasser etc.). Die Gemeinde bzw. Kommune kann ihre Steuern erheben, um Geld einzunehmen. Es ist daher egal, ob Katzen Singvögel fressen, jedenfalls dafür, ob sie besteuert werden können oder nicht.

Ob das Katzenhaltern oder Vogelschützern in den Kram passt, spielt für die Erhebung oder Nicht-Erhebung einer Steuer keine Rolle. Das kann Teil einer Debatte über Katzenkastrationen, Katzenfreilauf, adäquate Singvogelschutzmaßnahmen oder meinetwegen auch Katzenabgaben sein, aber nicht Teil einer Debatte über Katzensteuern. Karotten verursachen kaum Schäden und werden trotzdem besteuert, genau wie Hustensaft, warme Pantoffeln und wollbestäubte Deko-Hirsche ;)


steuer kommt von steuern?

aber wie das kind sich nennt ist egal? also abgaben?

katzen steuer ist keine erfindung von mir?

http://www.swr.de/zur-sache-baden-wuerttemberg/maeuse-fuer-miezen-brauchen-wir-eine-katzensteuer/-/id=3477354/did=18668802/nid=3477354/1qbijgt/index.html

du kannst ja die sendung um 20:15 anschauen? swr 3

mit einer katzen steuermarke kann man besser erkennen was ein streunder ist?

und hobbykatzenhalter sollte haften für den schaden den die katzen anrichten? als eine katzenmarke?

Ich weiß, was eine Steuer ist, und dass die Katzensteuer keine Erfindung von dir ist, das weiß ich auch. Ich habe schon verstanden, was hier der Diskussionspunkt ist ;)

Es ging in meinem Kommentar - und ich dachte, das sei verständlich - darum, dass Steuern erhoben werden können "nach Lust und Laune" und ohne, dass davon irgendwelche Kosten gedeckt werden müssten, die durch das besteuerte Wasauchimmer verursacht werden.

D.h. die jeweilige Gemeinde/das Land/der Staat kann Steuern erheben, wenn Geld darüber eingenommen werden muss. Deshalb wird man auch, wenn, eine Katzensteuer erheben, wenn man schlau ist, und keine Katzenabgabe, bei welcher die eingenommenen Gelder auch tatsächlich z.B. zum Singvogelschutz verwendet werden müssten. Das kann die Gemeinde einfach beschließen, ohne mit den Katzenhaltern diskutieren zu müssen, es sei denn, man hat Angst um Wählerstimmen.

Steuern dienen in erster Linie der Geldbeschaffung. Und die Argumentation dafür wäre, wenn die jeweiligen Politiker ehrlich sind: Wir wollen Geld und wer sich ne Katze leisten kann, kann sich auch ne Steuer leisten - was im Übrigen derselbe Grund war, weshalb man die Hundesteuer einführte, und nicht etwa, dass Hunde den Bürgersteig verschmutzten.

Bzgl. der Steuermarke empfehle ich, die eigene Katze zu chipen und jedem, der einen "Streuner" aufliest, beim Tierarzt checken zu lassen, ob das Tier schon gechipt ist ;)

Was ist denn mit all den Tieren, die der Mensch ausrottet? Massentierhaltung? Alles in Ordnung, aber wenn eine Katze mal einen Vogel fängt, ist das der Anfang des Weltuntergangs? Statt froh zu sein, dass es eine Tierart gibt, die nicht vom Aussterben bedroht, sondern trotz Mensch noch gut überleben kann, überlegen die Menschen jetzt, wie sie die auch noch vom Anblick des Erdballs vertilgen könen? 

Die Italiener hängen Netze auf, um Vögel zu fangen. Ist für dich bestimmt auch in Ordnung, auch wenn da wesentlich mehr draufgehen als wenn ein paar Katzen frei rumlaufen. Mal ganz abgesehen davon, dass Katzen ja auch Mäuse fressen. Da beschwert sich aber keiner drüber, anscheinend mag keiner Mäuse. Obwohl viel mehr Mäuse als Vögel draufgehen. Katzen mit Freigang, die zuhause gefüttert werden, fangen übrigens lange nicht so viele Tiere wie behauptet wird.

ganau immer alles schöreden wenn es um gutmenschen katzenliebhaber geht?

die menschen die streicheleinheiten bei tiere suchen sollten mal genau hinsehen wieso diese dies machen?

menschliche streicheleinheiten bekommt man nur bei menschen?

https://www.nabu.de/tiere-und-pflanzen/voegel/gefaehrdungen/katzen/15537.htmla

Ich rede nichts schön, aber Menschen sind ebenso Fleischfresser, bringen viel mehr Tiere um, und zwar nicht mehr zum Essen, sondern zum Spaß. Ich fand es ebenso daneben, Bruno zu erschießen, den hätte man betäuben und in einen Tierpark oder ins Ausland zurückfliegen könen. Mir stoßen nur so hasserfüllte Menschen sauer auf, die um jeden Preis irgendwas vernichten wollen - Katzenhasser finde ich genauso daneben wie Rechtsradikale. Die Ausländer sind nämlich genauso wenig für den Sozialabbau in unserem Land verantwortlich wie die Katzen für das Aussterben der Vögel.

Was ist mit Waschbären, die die Nester der Vögel plündern? Die toten Vögel gehen nicht alle aufs Konto von Katzen. Autos überfahren viele Vögel. Die Italiener spannen Netze und fangen so Singvögel. Der Mensch vernichtet den Lebensraum aller Tiere immer mehr und dann wundert ihr euch, dass Arten vom Aussterben bedroht sind? Und gebt der Katze die alleinige Schuld?

Das ist einfach eine völlig beschränkte Sichtweise, bei der zahlreiche Faktoren, die eine wichtige Rolle spielen, überhaupt nicht berücksichtigt werden. Katzen wegzusperren würde nichts daran ändern, dass die Populationen immer weiter abnehmen.

Weitere Katzenfragen zu "Tierrecht"