7 Antworten

Ich finde nicht, dass wir eine Katzensteuer brauchen. Allein schon, weil die ganzen Fundkatzen, die dann "plötzlich" auftauchen, die Tierheime ein Vermögen kosten. Ganz zu schweigen von den Katzen, die dann in der ecke tot geschlagen werden...

denn erkundige dich mal wer die katzen vom ausland herschlept?

es gibt zu viele die auf die tränedrüsse drücken?

eine katzensteuer = staat steuert?

würde katzen die streuner sind klar erkennbar machen? und die besitzer müsten für schaden haften!

wer ein hobby hat soll auch haften?

Genau richtig robi.😉

Zum letzten Mal: Eine Steuer hat absolut, absolut gar nichts damit zu tun, ob das besteuerte Objekt irgendwelche Schäden oder Kosten verursacht. Das wäre eine Abgabe (wie für Müll, Abwasser etc.). Die Gemeinde bzw. Kommune kann ihre Steuern erheben, um Geld einzunehmen. Es ist daher egal, ob Katzen Singvögel fressen, jedenfalls dafür, ob sie besteuert werden können oder nicht.

Ob das Katzenhaltern oder Vogelschützern in den Kram passt, spielt für die Erhebung oder Nicht-Erhebung einer Steuer keine Rolle. Das kann Teil einer Debatte über Katzenkastrationen, Katzenfreilauf, adäquate Singvogelschutzmaßnahmen oder meinetwegen auch Katzenabgaben sein, aber nicht Teil einer Debatte über Katzensteuern. Karotten verursachen kaum Schäden und werden trotzdem besteuert, genau wie Hustensaft, warme Pantoffeln und wollbestäubte Deko-Hirsche ;)


steuer kommt von steuern?

aber wie das kind sich nennt ist egal? also abgaben?

katzen steuer ist keine erfindung von mir?

http://www.swr.de/zur-sache-baden-wuerttemberg/maeuse-fuer-miezen-brauchen-wir-eine-katzensteuer/-/id=3477354/did=18668802/nid=3477354/1qbijgt/index.html

du kannst ja die sendung um 20:15 anschauen? swr 3

mit einer katzen steuermarke kann man besser erkennen was ein streunder ist?

und hobbykatzenhalter sollte haften für den schaden den die katzen anrichten? als eine katzenmarke?

Ich weiß, was eine Steuer ist, und dass die Katzensteuer keine Erfindung von dir ist, das weiß ich auch. Ich habe schon verstanden, was hier der Diskussionspunkt ist ;)

Es ging in meinem Kommentar - und ich dachte, das sei verständlich - darum, dass Steuern erhoben werden können "nach Lust und Laune" und ohne, dass davon irgendwelche Kosten gedeckt werden müssten, die durch das besteuerte Wasauchimmer verursacht werden.

D.h. die jeweilige Gemeinde/das Land/der Staat kann Steuern erheben, wenn Geld darüber eingenommen werden muss. Deshalb wird man auch, wenn, eine Katzensteuer erheben, wenn man schlau ist, und keine Katzenabgabe, bei welcher die eingenommenen Gelder auch tatsächlich z.B. zum Singvogelschutz verwendet werden müssten. Das kann die Gemeinde einfach beschließen, ohne mit den Katzenhaltern diskutieren zu müssen, es sei denn, man hat Angst um Wählerstimmen.

Steuern dienen in erster Linie der Geldbeschaffung. Und die Argumentation dafür wäre, wenn die jeweiligen Politiker ehrlich sind: Wir wollen Geld und wer sich ne Katze leisten kann, kann sich auch ne Steuer leisten - was im Übrigen derselbe Grund war, weshalb man die Hundesteuer einführte, und nicht etwa, dass Hunde den Bürgersteig verschmutzten.

Bzgl. der Steuermarke empfehle ich, die eigene Katze zu chipen und jedem, der einen "Streuner" aufliest, beim Tierarzt checken zu lassen, ob das Tier schon gechipt ist ;)

Ich bin prinzipiell für eine Kastration aller freilaufenden Katzen, aber gegen eine Steuer, denn wer würde z.b. Steuern für unsere etwa 10-12 Strassenkatzen zahlen, die niemandem gehören, aber dennoch von einigen Leuten gefüttert, ärztlich betreut und auch kastriert werden,

Ich denke mal, kein Mensch würde da was zahlen.

gut menschen möchten keine steuer zahlen?

die schleppen die katzen vom ausland herrein und setzen sie dann als streuner aus? oder jammern dass man so viele in tierheime hat?

aber kein jammer über die vögel?

kein türschützer sagt was, wenn eine katze mit einer maus spielt?

aber wehe ein kind würde einer katze ....... im spiel was tun?

Sorry, Dein Urteil in Ehren, aber hier brüten im Höchstfall Möven und Schwalben, wohin die wenigsten Katzen kommen.

Dass hier kein Mensch Steuern zahlen würde, ist verständlich oder könntest Du von etwa 300 Euro im Monat leben, egal, ob mit oder ohne Katzen, denn soviel hat hier etwa ein Mensch, der pensioniert ist.

Ich lebe im Ausland und auch hier werden leider immer wieder Katzen ausgesetzt, noch dazu solche die nicht kastriert oder geimpft sind.

Und ja, auch ich habe bereits Pflegekatzen nach Deutschland geschickt, die allerdings von vornherein ein Zuhause hatten und nicht in nem Tierheim landeten.

Den Katzen würde ja so ne Steuer nichts nützen oder bist Du da anderer Meinung?

Weitere Katzenfragen zu "Tierrecht"