Kater greift Frau auf der Straße an - kann das sein?

Hi Leute;-) Eine Frau die in der selben Straße wohnt, wurde angeblich von meinem Kater ( Sammy ) angegriffen. Die Frau traut sich kaum mehr aus dem Haus. Nunja hab den Kater kastrieren lassen. 3 Monate später also heute wurde die Frau angeblich ein weiteres Mal angegriffen. Die Frau droht mit dem Ordnungsamt und sammelt Unterschriften. Was kann da auf mich zukommen? Ich denke jetzt darüber nach, den Kater vom Freigänger zum Stubenhocker umzugewöhnen. Danke

4 Antworten

Vermutlich übertreibt die Dame da etwas. Es kann schon einmal vorkommen, dass eine Katze, insbesondere ein Kater mal spielerisch die Unterschenkel attackiert. Das Tier ist aber schneller wieder weg, als es gekommen ist. Sehr empfindliche Menschen erleben das als echten Angriff. Vermutlich wird gar nichts passieren. Nun weiß ich nicht, ob sich Deine Nachbarn aufhetzen lassen. Das könnte eine reale Gefahr werden. Dass Katzen, außer wenn sie tollwutkrank sind, einem Menschen gefählrich werden können, der sie nicht selbst festhält oder anderweitig attackiert, halte ich für ausgeschlossen.

Erstmal...LOL!!! Wie soll denn der Kater die Frau angegriffen haben? Angesprungen? Gekratzt? Es gibt durchaus sehr Impulsive Katzen, auch welche die einen regelrecht anfallen können, aber der Kater macht sowas nicht ohne grund. Entweder ist da was in der Erziehung des Tieres falsch gelaufen oder die Frau Nachbarin hat eine Situation Provoziert, zumal das sehr unwahrscheinlich ist da viele Katzen eher die Flucht ergreifen als direkt Anzugreifen.

Ist dein Kater denn sehr zutraulich bei Fremden, oder eher abweisend? Ist er in der Wohnung sehr Impulsiv oder eher ruhig und zurückhaltend?

Und einen Freiläufer zum Stubentier umzuerziehen ist ein mehr als schwieriges unterfangen, das wäre eher die letzte Lösung die du angehen solltest.

Mir ist die Sprache vergangenen als die vor meiner Tür gestanden hat.
Mein Kater ist normal ein ganz lieber. Daheim immer am spielen oder am schlafen. Der geht aber schon zu den Menschen hin und lässt sich streicheln.

Daran sieht man eigentl. auch das er keine Angst vor Fremden Leuten hat und die auch an sich ranlässt, also keinerlei schlechte erfahrungen mit Menschen hat. Ohne Provokation würde das Tier also niemals Angreifen, wenn die Liebe Frau Nachbarin den armen Katzinger wirklich mit dem Wasserschlauch anspritzt sollte Sie sich nicht Wundern wenn sich die Katze auch mal wehrt.

Und wie schon gesagt, von Rechtlicher Seite kann die dir sowieso nix :)

Hallo Roulex!

So "zart besaitet" diese Frau auch sein mag. Mit ihrer Unterschriftenaktion wird sie keinen Erfolg haben, da sie stinknormale, domestizierte Haustiere nicht mag und diese in ganz D geduldet werden.

Was will sie denn machen? Strafanzeige? Weil sie von einer Mieze angekratzt wurde? Weil sie in ihrer Ehre verletzt wurde? Weil die Katze es gewagt hat sie anzufauchen?

Lass sie ihre Anzeige erstatten ;) Bin gespannt wie die Minna darauf reagiert :p Ich drücke die Daumen dass sie nicht in die Klapse eingeliefert wird. ;)

P.S.: Dein Kater wird schon instinktiv wissen wieso er sie nicht mag :D

Weitere Katzenfragen zu "Tierrecht"