Baby-Kater (3 Wochen) und Hund bzw. Katze aneinander gewöhnen?

Also wir haben eine Hündin die jetzt 1,5 jahre ist. Und eigentlich sich mit jedem Tier gut versteht.. sie ist halt nur sehr neugierig.

Jetzt hat eine Freundin einen Babykater gerettet und der sucht jetzt ein Zuhause. Zur info der ist circa 3 Wochen alt. Wir würden ihn gerne bei uns aufnehmen.

Jetzt haben wir hat unsere Haus Nachbarin (Oma) eine Katze die eher zickig ist. Jetzt haben wir Angst das die Katze den Kater vertreiben würde. Sollen wir den Kater zu uns holen sollten oder ein besseres zuhause suchen?

4 Antworten

Da der Hund ja tierlieb und neugierig ist und der Kater noch jung ist (eigentlich noch zu jung), sehe ich da kein Problem, die beiden zu sozialisieren.

Auch die Sache mit der Nachbarskatze dürfte kaum ein Problem werden. Als Kätzchen hat er noch einen "Babyschutz". Normalerweise reagieren ältere Tiere noch nicht aggressiv auf so kleine Kätzchen, da sie noch keine Gefahr darstellen. Sollte er größer werden, kann es dazu kommen, dass die beiden einmal miteinander kämpfen, um zu sehen, wer stärker ist und wem welches Revier gehört. Das ist völlig normal.

Ich denke das größte Problem wird sein, den Kater groß zu bekommen. In dem Alter brauchen Tiere vorallem ihre Mutter, die ihnen zu essen gibt und ihnen zeigt, wie man sich putzt oder wie man sich gegenüber anderen Tieren (oder auch Menschen) verhält.

Du wirst also erstmal allerhand zu tun haben, den Kleinen zu füttern. Alle paar Stunden so und so viel Milch (da wirst du dich hoffentlich schon informiert haben).

Es kann sein, dass der Kater sich später als Hund indentifizieren wird, weil er sich viele Verhaltensmuster von deinem Hund absehen wird. Aber schlimmeres dürfte meiner Meinung nach nicht passieren. :)

Ich wünsche dir noch viel Glück mit dem Kater. Das wird schon werden :)

katze zuhause absetzten an einem ort wo sie gleich flüchten kann zb unters sofa oder bett,wo der hund nicht hinkommt...am anfang wird sicherlich gefaucht und gebellt,aber einfach ignorieren und deine zb hausarbeiten weiter machen,als ob das das normalste auf der welt wäre...die neugier beiderseite wird siegen...den je mehr wir menschen versuchen etwas voneinander zu trennen oder einzugreifen umso weniger wirds funktionieren und solange die katze flüchten kann,kann ja eh nichts passieren...und da du eine gut sozialisierte hündin hast wird sie dir sicherlich einiges an arbeit abnehmen...meine hat sogar milch produziert um die katzenwelpen zu säugen

hündin mit katze beim säugen rüde mit zwei katzen

3 Wochen ist eigentlich zu jung für einen Babykater, um ohne Mutter zu leben. Bitte erkundigt Euch, wie Ihr diesen richtig ernährt. Wenn eine Katze so jung zu einem Hund kommt, werden sich die beiden Tiere gut aneinander gewöhnen. Das Problem ist nur die verschiedene "Sprache", aber mit der Zeit werden sie sie beide lernen.

Weitere Katzenfragen zu "Katze und Hund"