Katzenfutter mit Mausgeschmack, kann man das nicht herstellen?

Warum gibt es eigentlich kein Katzenfutter mit Mausgeschmack? Es gibt Rind, obwohl eine Katze bestimmt kein Rind zerlegen und fressen würde, oder Kalb. Bei Fisch und Geflügel ist es ja normal. Die fängt sie auch, wenn sie erwischt, aber wie ist es mit Maus oder Ratte?

6 Antworten

Weil es einfach wirtschaftlicher ist ein Rind zu zerlegen bzw aus nem Rind die Teile für Nahrungsmittel rauszuschneiden und der Rest der als Tierfutter verarbeitet werden kann wird dann zu Katzen- oder Hundefutter.

Überleg mal wie der Aufwand bei ner Maus oder Ratte wäre, vom töten übers "ausbluten", Fell abziehen, Fleich vom Knochen trennen, etc. Ganz zu Schweigen von Qualitätskontrollen. Wo soll man denn soviele (vor allem uninfizierte, gesunde) Mäuse oder (Kanal-)Ratten herbekommen?Abgesehen davon überleg mal ca wieviele Dosen Futter du mit einem Rind füllen kannst ... und überleg mal wieviele Mäuse/Ratten du für eine Dose bräuchtest. Nicht alles an so einem Tier ist "verwertbar".Der Theorie nach ginge das mit dem Katzenfutter mit Mausgeschmack würde aber um ein vielfaches höheren Aufwand verursachen und demnach so teuer sein das es eh nicht verkauft wird.

Katzen jagen zwar Mäuse, aber sie fressen sie nicht gern, wie ich selber beobachtet habe, denn Mäuse sind etwas giftig. Ich hatte mal eine Katze, die war eine notorische Jägerin, obwohl wir sie sehr gut gefüttert haben. Sie brachte leider trotzdem oft was ins Haus. Katzen fressen wesentlich lieber Kaninchen. Auch Vögel jagen sie zwar gern, aber fressen sie nur in der Not, denn das Rupfen nervt.

Unsere Katze fängt gern Mäuse und frisst sie auch. Nur die Galle lässt sie liegen. Aber, im Winter gibt es keine Mäuse.

m√§use schmecken den katzen nicht katzen haben nicht die kraft k√ľhe und so weiter zu erlegen eine maus oder eine ratte ist eben leichter zufangen und wehrloser als ein rind ..... denk mal nach wie viel m√§use die katzenfutter firmen br√§uchten nicht die ganze maus ist nahrhaft

Weitere Katzenfragen zu "Wissensfragen"