Babykatze trotz Eingewöhnung nicht allein lassen?

Hallo Leute,

wie man schon liest ÜBERLEGE ich mir eine Katze zu kaufen, da ich bald ausziehen werde und ich mir das Leben mit einer Katze schöner vorstelle. Jedoch soll das nicht auf Kosten der Katze gehen, deswegen bitte ich hier um Erfahrungen und Meinungen. Da ich nicht der Mensch bin, der sich ein Tier kauft ohne drüber nachzudenken, was das Tier davon hat, möchte ich erstmal ordentlich Informationen und Erfahrungen sammeln, also bitte verurteilt mich nicht :-)

Nun zum Eigentlichen: ich wohne im Moment noch bei meiner Mama und werde bald ausziehen wegen meiner Ausbildung, jedoch wünsche ich mir nichts mehr als einen tierischen Mitbewohner. Natürlich am liebsten eine Babykatze, aber ich denke sie hat es am Anfang schwerer. Ich könnte es natürlich so einrichten, dass ich sie schon ein paar Wochen vor meinem Umzug zu mir und meiner Mama hole zur Eingewöhnung, jedoch ist dann meine Frage, ob das reicht oder ob es sogar noch schlimmer ist, wenn ich dann mit ihr allein wegziehe und dann 'zuviel' auf einmal ist.

Ich würde das kleine Ding natürlich mit Liebe, Spielmöglichkeiten und ausreichend Pflege behandeln, aber ich weiß nicht, ob das alles so gut ist, wenn sie dann allein ist .

Dankeschön schonmal für nette und hilfreiche Antworten und Entschuldigung für den langen Text. Es ist für mich ein wichtiges Thema :-))

2 Antworten

bitte, niemals ne babykatze allein halten! katzen sind keine einzelgänger und grade junge katzen brauchen das gemeinsame spiel zur gesunden geistigen entwicklung.

und du hast recht, es ist nicht gut wenn ne kleine katze allein ist, sie leidet. deswegen: paarhaltung. mit nem felligen freund ist man niemals allein. wohnungseinzelhaltung ist nicht artgerecht, macht mans doch sollte die katze maximal 2h am tag alein sein.. nicht vereinbar mit ner ausbildung

katzen mögen revierwechsel nicht. man sollte ner kleinen katze nicht so viele umzüge zumuten. erfahrungen in dem alter prägen fürs leben.. sie soltle die sicherheit eines konstanten reviers haben

ein paar punkte die du zusätzlich beachten solltest.. du brauchst dann ne wohnung in der katzenhaltung erlaubt ist und die groß genug für katzen ist, optimalerweise jenseits der 50m^2. das wird die wohnungssuche sehr erschweren

finanziell kostet ein katzenpaar 80 bis 100 euro im monat an futter und streu. vom finanziellen her wäre es ratsam erst die ausbildung zu beginnen, ne geeignete wohnung zu finden und dann zu gucken ob die finanzen überahupt tierhaltung gestatten.

da hohe tierarztrechnungen auch mal jenseits der 500 euro sein können solltest du en möglichkeit haben im falle das falles auch das abzudecken. eine versicherung der katzen oder ein konto mit ersparnissen die dafür draufgehen dürfen oder den rückhalt in der familie das die im zweifel einspringen.

Das kommt ganz drauf an, wie viel ein paar Wochen sind. Wegen zwei, drei Wochen würde ich auf den Umzug warten, um den Umzugsstress  zu verhindern.

Schau  am Besten gleich nach zwei Kleinen, da Katzen keine Einzelgänger sind. Wenn Du dann auch noch arbeiten musst, wäre eines alleine ja den ganzen Tag einsam. Und zwei Katzen machen kaum mehr Arbeit als eine, eher im Gegenteil, da sie sich ja miteinander beschäftigen. Die Kosten bleiben in etwa gleich, da Du größere Mengen kaufen kannst. und Du hast weniger Stress, ein Kitten alleine wird vermutlich verhaltensauffällig.

Wünsch Dir noch viel Spaß beim Suchen!

LiGrü

Weitere Katzenfragen zu "Katzenanschaffung und Zubehör"