Berufstätig mit Hund: Besser zweiter Hund oder Katze anschaffen?

Hallo zusammen :)

Ich hab mich gefragt, da ich mir schon länger überlege einen zweiten Hund anzuschaffen, ob ich mir von klein auf einen Stubentiger und einen kleinen Welpen holen kann. Ich habe schon einen Hund.
Denn eigentlich bin ich ganz normal von früh bis Spätnachmittag in der Arbeit und möchte einem Tier das nicht antun den ganzen Tag alleine zu sein...

Deswegen dachte ich mir wäre vielleicht ein Kumpel die Lösung.
Da mir aber zwei Hunde schon etwas zu anstrengend sind und ich Katzen genauso mag dachte ich mir wäre das vielleicht eine gute Idee.

Jedoch würde ich mir gerne ein paar Ratschläge holen, ob damit jemand gute oder schlechte Erfahrungen gemacht hat, ob ihr euch das auch vorstellen könnt oder gar nicht.

Würde mich freuen wenn ich ein paar ernst gemeinte Ratschläge von euch bekommen könnte auch welche die dagegensprechen würden, solange alles im höflichen Rahmen bleibt :)

LG

12 Antworten

Hallo mausileiiin,

Da du, wie du schreibst, von früh bis Spätnachmittag nicht im Hause bist, käme ein Hund für dich leider nicht in Frage, auch wenn du dir dazu eine Katze anschaffen würdest.

Ein Hund kann sich zwar mit einer Katze anfreunden, jedoch kann er letztlich nicht viel mit ihr anfangen.

Dazu kommt, dass ein Hund ein Rudeltier ist, also persé nicht gern alleine ist. Da würde ihm die Anwesenheit einer Katze keinesfalls ausreichen.

Außerdem sollten Welpen die ersten Wochen, gar Monate, überhaupt nicht allein gelassen werden.

Aus vorgenannten Gründen würde ich dir vorschlagen, zwei Katzen zu nehmen. Es müssen in dem Fall ja auch nicht unbedingt Kitten sein, denn da müsstest du auch erstmal ein paar Wochen zuhause bleiben.

Schau dich mal in Tierheimen um, denn die sind meistens überbelegt mit Katzen. Und oftmals wird ein Zuhause für zwei Katzen gesucht, da sie sich angefreundet haben und die man nicht gerne trennen möchte.

Ich wünsche dir viel Erfolg bei deiner Entscheidungsfindung!


Danke für deine antwort :)

Ich hab eingesehen dass das doch keine so gute idee war🙈

Wie viele monate müsste man denn mindestens zuhause bleiben wenn man sich einen welpen zulegt? Denn wenn ich mit meiner ausbildung fertig bin kann ich meinen start im Beruf dementsprechend anpassen

Ich habe übrigens einen freund der schichtweise arbeitet das heißt der hund wäre nicht den ganzen tag und fünf tage am stück alleine
Und mit spätnachmittag meinte ich gegen vier das heißt wenn ich zuhause bin oder mein freund der bei frühschichten schon um 2 daheim ist, ist noch genug zeit sich mit dem hund zu beschäftigen

Aber es ist trotzdem ein problem mit dem gassi gehen denn der hund kann sich wohl kaum sein geschäft verdrücken wenn er mal muss

Hmm das ist doch etwas komplizierter als ich dachte🤔

Wie ist es denn bei euch zuhause (wenn ihr einen hund habt) wer ist da rund um die uhr beim hund?

Ich habe zwei Hunde und die dürfen fast rund um die Uhr bei mir sein, da ich von Zuhause aus arbeite bzw. sie zur Arbeit mitnehmen kann.

Die einzige Zeit, wo sie mal alleine bleiben müssen ist, wenn ich mal zum Arzt oder zum Einkaufen muss.

Wenn ich mal zu Seminaren, ins Krankenhaus o.ä. muss, wohin ich die Hunde nicht mitnehmen kann, habe ich eine Freundin, die die Hunde solange zu sich nimmt und wo sie auch gerne hingehen.

Sowas muss alles schon vor der Anschaffung eines Hundes geregelt sein. Außerdem sollte man dazu auch immer noch einen Plan B haben.

Du musst bedenken, dass ein Hund ca. 15 Jahre alt werden kann. In diesem langen Zeitraum können sich deine Lebensumstände total ändern. Dem Hund zuliebe solltest du dein Leben aber immer so einrichten, dass er auch weiterhin in dein Leben passt.

Ein Welpe sollte die ersten Monate nie allein gelassen werden. Wieviele Monate es sein müssten, kann dir keiner sagen, da es auch auf das Wesen jeden einzelnen Hundes ankommt. Und nach Ablauf dieser Monate muss der Hund erstmal schrittweise an das Alleinsein gewöhnt werden, zu Anfang dürfen es nur ein paar Minuten sein.

Außerdem sollte man auch die Kosten für einen Hund nicht außer Acht lassen, denn er kann, genau wie wir Menschen, mal krank werden und es könnte eine teure OP notwendig sein. Es wäre dann für alle Beteiligten schrecklich, wenn das Geld dafür nicht da wäre und das Tier unnötig leiden müsste.

Du siehst, es sind einige Voraussetzungen zu erfüllen, um einen Hund artgerecht und optimal zu halten. Man sollte als Erstes immer an das Wohlergehen des Tieres denken.

Danke sehr für den Stern !

das worauf du anspielst (Konflikte Hund und Katze) gibt es 99,9% nicht, wenn sie Beide miteinander aufwachsen.

Allerdings solltest du dann aber fairerweise auch die Katze an die Leine gewöhnen und mit ihr später auch mal rausmarschieren, sonst gibt es eventuell Eifersucht.

Obwohl Katzen zwar zickiger sind als Hunde, kann man sie von klein auf relativ gut an die Leine gewöhnen.

Die Katze sollte ausserdem an die Transportbox gleich von klein auf gewöhnt werden, sonst kann es später Probleme geben, wenn du mal zum Tierarzt musst.

Weiters musst du Hund und Katze unbedingt gleich an eine Schermaschine und das zugehörige Geräusch gewöhnen, falls sie später mal verfilzt sind, lassen sie sich dann das Abscheren eher gefallen.

... einen hund lässt man nicht verfilzen und es muss schon extrem verfilzt sein um es scheren zu lassen. sorry aber das ist ja blödsinn die an eine schermaschine zu gewöhnen. wenn man eine katze und einen hund hat, hat man die verpflichtung sich ums fell zu kümmern und nicht so faul zu sein alle paar monate das fell wegscheren zu lassen. das ist außerdem tierquälerei

das mit dem Hund war allgemein auf das Geräusch fomuliert. Bei der Katze bin ich von einem Extrembeispiel wie bei mir ausgegangen, nämlich einem Redoint Perser, wo du teilweise um eine Schermaschine (Hinterteil, halskrausenartige Mähne) nicht herumkommst, durch die Überzüchtung, wenn man das nicht machen würde, wäre es tatsächlich Tierquälerei.

Den haben wir uns übrigens nicht selber ausgesucht, sondern wurde vom Vorbesitzer (Bekannter) an uns abgegeben, weil der die feinen Haare nicht vertragen hat. Ein Zweites mal würde wir einem Perser aber kein Asyl mehr gewähren, da die neben der Fellpflege extrem anfällig für Nierensteine sind, (mit einem Urinary Trockenfutter haben wird den Mineralhaushalt dann doch in den Griff bekommen) dafür sind sie allerding sehr lieb und sehr gesellig, nicht wie so manch andere Katzen, hoffe dass wir diesen Charakterkater noch viele Jahre haben werden.

hunde zu zweit zu halten oder mit einer katze damit die alleinebleiben können ist völliger blödsinn. jeder hund muss das alleinebleiben lernen und als welpe musst du erstmal paar monate urlaub nehmen um dem das überhaupt beizubringen...

außerdem kannst du nie wissen ob deine katze den hund mag. ich lese da aber grade raus, dass du beide von klein auf willst, also das würde gehen aber ist dir bewusst was das für eine arbeit ist? ein welpe ist ja schon anstrengend... alle 1-2 stunden raus wegen der stubenreinheit, das alleinebleiben üben, den hund niemals alleine lassen (am anfang), etc.

informier dich mal richtig über richtige hundehaltung und erziehung und dann kannst du nochmal drüber nachdenken...

ein hund sollte niemals länger als 4-5 stunden alleine sein und dann auch NUR wenn ers gelernt hat

Weitere Katzenfragen zu "Katzenanschaffung und Zubehör"