Katze und FIP, wie ist das mit der Ansteckungsgefahr?

Ich habe da eine Frage. Meine freundin hat eine Katze die FIP hatte und nun eingeschläfert werden musste. Nun hat sie aber gleich eine neue gekauft, da ihre Katze die sie noch hat so einsam ist. Kann man eine neue Katze holen - FIP ist doch ansteckend oder wie ist das???? Kann ihre Katze auch die Erreger haben???

4 Antworten

Hallo, FIP ist hochansteckend. Ich hoffe deine Freundin hat die Wohnung und die Schlafplätze der Katzen gründlichst desinfiziert. FIP wird mit der Muttermilch auf die Jungen übertragen. Man muß unterscheiden zwischen infiziert und an FIP erkrankt sein.Eine Katze kann jahrelang das Virus in sich tragen, ohne krank zu sein Erst wenn die ersten Symptome auftreten, ist sie an FIP erkrankt. Es gibt die nasse und die trockene Verlaufsform. Ein FIP-Test ist nicht zuverlässig. Wenn FIP ausgebrochen ist verläuft die Krankheit immer tödlich. Ich habe leider Erfahrungen sammeln müssen. FIP ist ein Alptraum für jeden Katzenbesitzer, der das schon mal erlebt hat. Ich habe furchtbare Angst, dass FIP noch mal bei meinen Katzen auftritt Man muß auch unterscheiden zwischen dem Corona-Virus und dem harmlosen Corona-Enteritis-Virus Das harmlose Corona-Enteritis-Virus kann vor allem bei jungen Katzen eine Darminfektion mit starkem Durchfall verursachen. Viele Katzen haben in ihrem Leben eine solche Darmvirusinfektion durchgemacht und Antikörper gegen dieses Corona-Darm-Virus gebildet. Soweit ich weiß, ist es noch nicht möglich Antikörper gegen das FIP-Virus von den Antikörpern gegen das Corona-Enteritis-Virus zu unterscheiden, deshalb ist ein FIP-Test unzuverlässig. Höchstwahrscheinlich ist die neue Katze schon infiziert. Jetzt ist es das Wichtigste zu verhindern, dass FIP ausbricht. Streß muß unbedingr vermieden werden.Streß ist der wichtigste Auslöser von FIP. Das Immunsystem der beiden Katzen muß gestärkt werden, d. h. deine Freundin sollte ihren Katzen eine gute Multivitaminpaste, am besten vom Tierarzt, jeden Tag verabreichen und 2 mal täglich die Echinacea D 8, jeweils 4 Globuli eingeben. Am besten wirken diese Globuli (gibt es in d. Apotheke), wenn sie direkt ins Maul gegeben werden. Wenn sie nicht geschluckt werden, dann ins Naßfutter geben, kann man auch öfters als 2mal täglich geben. Weiter empfehle ich eine katzengerechte Haltung, eine hochwertige Ernährung (Hills und Royal Canim im Zoofachmarkt erhältlich) und eine besonders liebevolle Behandlung um den Ausbruch der Krankheit zu verhindern bzw. hinauszuzögern. Deine Freundin hätte sich bevor sie eine zweite Katze zu sich nimmt, gründlich über FIP informieren müssen und ein verantwortungsvoller Tierarzt weist daraufhin, was es bedeudet, wenn eine Katze an FIPerkrankt ist. Alles Gute! .

danke für die ausführliche Beschreibung. Der Tierarzt hat ihr gesagt das sie ruhig eine neue Katze holen kann, ihre 2. Katze ist negativ getestet wordne... versteh die Welt...versteh die Tierärzte!

Hallo, was ist das nur für ein gewissenloser Tierarzt. Zu so einem Tierarzt, der die Katzenbesitzer falsch informiert, kann man auf gar keinen Fall weiter gehen. Jeder Tierarzt muß wissen, dass solch ein FIP-Test absolut unzuverlässig ist. Es tut mir sehr leid für die beiden Katzen, sie sind bestimmt infiziert.

Kann ihre Katze auch die Erreger haben?

Den Erreger haben fast dreiviertel aller Katzen sowieso. Das macht sie noch lange nicht krank.

Bei ca. 5% der infizierten Katzen entwickelt sich FIP aus dieser Infektion, die eigentlich nur eine Durchfallerkrankung verursacht.

FIP entsteht aus einer Mutation des Virus in der infizierten Katze. Das kann nicht nach außen und andere anstecken.

verwechsest du das vielleicht mit FIV?????

ich hoffe, dass sie sich eine fip-katze geholt hat, sonst würde das ja schon an quälerei grenzen.

natürlich ist fip ansteckend. ihre zweite katze wird daher verständlicherweise auch infiziert sein. und die neue bekommts dann auch gleich ab, wenn sie es nicht schon hat.

informiere sie bitte darüber, das was sie macht ist echt mies gegenüber dem tier, vielleicht kann noch was gerettet werden...

Um,

kennst du dich überhaup mit FIP aus?

1) FIP ist nicht ansteckend, Katzen infizieren sich mit dem Corona-Virus, aber eben nicht mit FIP. FIP gilt als eine Einzeltiererkrankung

2) Wenn sie ihre Katzen vom Bauernhof, von einem Züchter oder einem Tierheim hat oder von irgendwo her, wo mehrere Katzen gehalten werden sind diese mit einer 80% Wahrscheinlichkeit mit dem Corona-Virus angesteckt.

d.h. Wahrscheinlich war die neue Katze schon vor ihrem Einzug ebenfalls mit dem Corona- Virus infiziert

3) richtig "mies" wäre es, wenn sie sich keine neue Katze dazugeholt hätte und die überlebende Katze ein Dasein als Einzelkatze hätte fristen müssen.

October

ich weiß was fip ist^^ wurde darüber sehr ausführlich von einer züchterin aufgeklärt.

zu 1: das stimmt, hätte mich anders ausdrücken müssen. fip ansich trägt jede katze in sich, aber die viren sind hochansteckend!

"In den Ausscheidungen und Sekreten (Körperflüssigkeiten) der Katzen befinden sich die Viren. Selbst wenn die Krankheit bei der betreffenden Katze noch nicht ausgebrochen ist, kann sie ansteckend sein !"

quelle: http://www.cato.ch/fip.htm

zu 2: du sagst es, WENN sie sie vom bauernhof etc. hat, weiß man das?

zu 3: das ist auch richtig, sie hätte sich aber ausführlich über die krankheit informieren müssen und darauf achten müssen, dass sie sich eine katze anschafft, sie die krankheit bereits in sich trägt. alles andere wäre verantwortungslos

Weitere Katzenfragen zu "Katzenkrankheiten und Symptome"