Zecken und Flöhe bei Katze?

liebe Katzenfreunde,

meine Tochter hat ein Problem. Ihre 2 Katzen sind Freigänger im Garten und haben Zecken und Flöhe mitgebracht. Sie hat Spot on versucht, Tabletten, Sprays. Meine Tochter ist sehr gegen chemische Keulen, aber sie musste es geben, weil sie inzwischen selbst Flohstiche hatte. Vor Sprays haben die Katzen inzwischen Angst, vor Spot on-Tropfen auch. Bei Halsbändern kratzen sie sich so lange, bis die abfallen...und die stinken auch. Knoblauch möchte meine Tochter nicht geben, auch Bernsteinketten wären wie Halsbänder...

Was könnte sie noch tun? Ihr Haus und die Schlafplätze der Fellnasen, reinigt sie so gut wie möglich natürlich, von den Parasiten.

Vll. weiß noch jemand ein Mittel? Danke

5 Antworten

Das Problem bei der Flohbekämpfung ist, dass man einfach zu früh aufhört. Du kannst alle 4 Wochen einen Spot-On nutzen, die Wohnung vergasen, und trotzdem bringt das nichts. Wenn Du mal hier auf GF unter verwandte Fragen guckst, habe ich mindestens 1 x in der Woche erklärt, wie man es genau macht.

Grundsätzlich sollten alle Mittel beiim Tierarzt geholt werden, denn das, was man frei draußen kaufen kann, taugt nicht viel. Der Tierarzt weiss auch, welche Mittel im Moment wirken, denn viele Flöhe sind resistent gegen bestimmte Inhaltsstoffe. Auch kann Deine Tochter selbst die Flöhe mit hineingebrachrt haben, denn die lassen sich auch gern von Menschen transportieren.

Dass als 1. die Katzen behandelt werden müssen, ist klar. Dann gibt es beim TA die sog. Fogger, auch wenn Deine Tochter inzwischen gegen alle Chemie ist, es gibt NICHTS Besseres. Man muss diese Fogger in ausreichender menge (nach Wohnfläche) und beim Benutzen richtig aufstellen. Nicht in Türdurchgängen, hinter Schränken, am besten auf dem obersten Tritt einer Leiter, einem Hocker oder einem Tisch, so, dass sie frei vernebeln können.

Fenster schließen, alle Türen und Kleiderschränke öffnen, Betten aufschlagen, Lebensmittel in den Kühlschrank, auch Katzenfutter und offene Flaschen wegstellen. Küchenschränke können geschlossen bleiben, aber Kleiderschränke bitte offnen.

Dann alles,m was lebt, aus der Wohnung schaffen und die Fogger nebeln lassen. Nach etwa 3 Stunden kann man wieder hinein und gut lüften. Dann können auch die Lebewesen wieder zurück.

Alles Putzen, Waschen und Saugen hilft nichts, denn Flöhe sitzen gerne in Manteltaschen und hinter Fussleisten. Wie willst Du dahin kommen?  Und sämtliche Mittel wirken nur auf erwachsene (adulte) Flohstadien, also nicht auf Eier oder Jungflöhe. Und deshalb ist es wichtig, etwa 3-4 Wochen NACH der 1. Verneblung, eine weitere "Bombenaktion" zu starten. In der Zeit sind die Eier ausgeschlüpft, die Jungflöhe erwachsen, und dann wirkt auch das Gift hier. Bei ganz hartnäckigem Befall muss man es ggf. auch noch 3. Mal machen, aber das habe ich in 35 Jahren Tierschutz nur einmal machen müssen. Und noch ein Tipp: Es gibt das sog. ARDAP-Spray in Baumärkten. Damit kann man gut auch ein Auto aussprühen, denn wenn die Katzen mit dem Auto zum TA transportiert worden sind, können sich dort auch Flöhe aufhalten. Daran denkt man nicht, aber auf diese Weise gelangen Flöhe auch wieder in die Wohnung.

Solltest Du noch Fragen haben, melde Dich einfach. Viel Erfolg.

gaanz vielen lieben Dank Negreira! Ich leite jetzt Deine Tipps an meine Tochter weiter :) !

Ja, natürlich - auch das Auto, und Mensch/Tier schleppt die Dinger ja immer wieder täglich, auch vom Garten in's Haus ):

Gerne! Wie gesagt, falls Du noch Hilfestellung benötigst, sag Bescheid. 1 Fogger reicht für etwa 30 qm Wohnfläche. Da sollte man gerade bei der ersten Behandlung nicht geizig sein. Das ist zwar nicht billig, und wie ich finde, auch sehr lästig, aber es gibt wirklich nichts anderes.

Und Leute, die bei der Flohbekämpfung eine brennende Kerze in Wasser stellen, Honigfallen aufstellen und mit irgendwelchen Ölen experimentieren schreiben spätestens nach 3 Monaten wieder nach neuen Ideen. Bis jetzt habe ich damit IMMERdas Flohproblem gelöst. Grüße an die Betroffenen Familienmitglieder!

Hi,

als erstes müsst ihr mal die alten Flöhe loswerden. Entsprechende Spot on sind - obwohl Chemiebomben - da immer noch die beste Lösung. Von Halsbänder würde ich dir dringend(!) abraten. Insbesondere bei Freigänger. Hier haben sich schon sehr viele Katzen selbst erwürgt, wenn diese irgendwo hängen bleiben.

Als nächstes ist es sehr wichtig, dass du die Flöhe aus der Wohnung bekommst. D. b. alles waschen, womit die Katzen in Berühung gekommen sind. Die Bettwäsche austauschen, alle Klamotten in die Waschmaschine, Schlafplätze gründlich waschen etc. etc. Wenn so ein Floh mal Eier legt, hast du schnell ein paar Hundert in der Wohnung und dann kannst du gleich den Kammerjäger kommen lassen.

Also lieber einmal mit Chemie und das Problem lösen, als sich damit ggf. das restliche Jahr herumschlagen.

Spot Ons müssen regelmäßig erneuert werden. Daran denken, wenn du die Katze wieder rauslässt. Weil Freigänger müssen raus. Die können (und sollen) auch nicht anders.

Gruß

Falke

liebe/r Falkenpost, vielen Dank für Deine Tipps, die sie alle schon beherzigt hat. Meine Kinder - und auch ich selbst, als Kind - sind mit Tieren aufgewachsen; also meine Tochter (28) weiß schon soweit Bescheid. Leider hat auch ihre Oma/meine Mutter (81 J.) keine weiteren Tipps

Wen es nicht weg geht würde ich zum Tierarzt (wichtig sind immer Mittel gegen Flöhe und floh EIER )

Wen man zu lange wartet kann es richtig schlimm werden...(richtig schlimme offene Wunden )! Tierarzt haben bei hartnäckigem floh Befall sehr gute Mittel

Ohne Chemie geht es oft leider nicht weg wen es hartnäckig ist

beim TA war sie, natürlich schon. Von dem gab's spot on und Tabletten

Weitere Katzenfragen zu "Katzenkrankheiten und Symptome"