Katze als Freiläufer in einer Nicht-Erdgeschoss-Wohnung?

Hallo,

hat jemand Erfahrungen mit einer Freiläuferkatze in einer Nicht-EG-Wohnung? Hintergrund: Ich suche nach einer neuen Wohnung und beschränke mich bei der Suche auf EG-Wohnungen, was sehr mühselig ist. Wenn ich eine fände, die bspw. im 3. oder 4. Geschoss liegt, um das Haus herum aber Garten o.ä. wäre, geht sowas? Die Katze würde dann zum Rein und Raus gehen ja immer Treppen laufen und ich krieg´s nicht mit, wenn sie mal rein will, müsste also dann ab und zu raus und gucken... Was meint ihr?

7 Antworten

ja, das ist knifflig. Man könnte die Katze an bestimmte rein und raus-geh-Zeiten gewöhnen. Hatten wir früher mit unseren Katzen auch gemacht. Morgens vor der Arbeit raus gelassen und wenn wir abends wieder heim kamen saßen sie vor der Tür. Eine bestimmte Uhrzeit am Tag ist dabei sehr sinnvoll. Von meinem Opa die Katze saß jeden Tag um halb 4 vor dem Tor wenn er von der Arbeit kam, nicht früher und nicht später. Katzen haben eine innere Uhr. Und sie sollte auf ihren Namen hören und gleich kommen wenn du sie rufst.

Super Antwort, danke! Meine Katze hört wenn ich sie ruf, bzw kennt sie das Geräusch von meinem Motorrad. Wenn ich von der Arbeit komme kommt sie meist schon angeflitzt. Das wäre eine gute Idee mit dem Gewöhnen an Uhrzeiten, danke!

Wenn Du auf das Motorrad verzichten würdest, könntest Du Dir auch eine chice EG Wohnung in einer ruhigen Wohngegend leisten und die Katze wäre glücklich.

Ein Motorrad kostet mich 11,- pro Monat zzgl 100,- pro Jahr. Hast du sonst noch Einwände?

Wenn Du so wenig fährst, brauchst Du doch sowieso keins.

Tut mir wirklich leid für dich, dass du sonst keinen zum Spielen hast. Aber hier ist auch kein Platz für dich, also geh doch bitte anderswo Leute nerven. Vielen Dank!

Fertige Katzentreppen kosten ne Menge Geld. Meine drei müssen auch vom ersten Stock aus in den Garten und nutzen dafür einen einfachen Holzbalken auf den ich Kunstrasen genagelt habe (das pure Holz wäre zu rutschig wenn es regnet oder es anfängt zu vermoosen). Wichtig ist aber, dass Breite und Länge angemessen sind. Mein Balken hat ne Breite von 20 cm, da können sie prima drauf laufen. Auch an der Länge sollte man nicht sparen, wenn es zu steil wird, tun sie sich schwer ihn zu nutzen. Kannst natürlich auch mit zwei Balken arbeiten und diese mit nem Winkel aneinander befestigen, somit könntest Du eine Ecke reinbekommen damit das lange Teil nicht 50 Meter in den Garten ragt. UND: Nachbarn und Vermieter vorher fragen!!!

Bekannte haben im 1. Stock einfach einen schrägen Kletterbaum zum Balkon hoch gemacht. Da klopft die Katze immer an die Balkontür wenn sie rein will und ist notfalls am Balkon geschützt. Muss natürlich dort geduldet werden.

...und herzlich willkommen Einbrecher !

Hm, interessanter Einwand mit den Einbrechern. Müsst ich mal vorher meinen Versicherungsmakler fragen, ob sowas ein Problem darstellt.

Stimmt, daran hatte ich auch schon gedacht, ich frag mich welchen Grad der Baum mind. haben müsste. Klingt aber nicht schlecht :)

Das ist bei denen ein vielleicht Drei Zentimeter dünnes Holzbrett, das hält nie einen Einbrecher aus! Und wenn jemand im ersten Stock einsteigen will, dann schafft er das auch ohne Katenleiter

Weitere Katzenfragen zu "Katzenanschaffung und Zubehör"