Flohbefall der Katze, wie gehe ich vor?

Wie merkt man, wenn eine Katze Flöhe hat? Kann auch der Mensch davon betroffen sein? Was kann man dagegen tun? danke

6 Antworten

In der Regel befallen Fl√∂he immer nur "ihr" Wirtstier. Das hei√üt der Katzenfloh bef√§llt nur die Katze, der Hundefloh nur den Hund. Aber er kann auch Menschen "bei√üen", nur mit ihrem Blut kann der Stoffwechsel des Flohs nichts anfangen. D.h. er kann sich nicht davon ern√§hren. Ausnahme ist der H√ľhnerfloh.

Eines der besten Mittel ist "Frontline". Es ist leicht anzuwenden und wirkt sehr gut. Es wird der Katze auf den R√ľcken getr√§ufelt, kurz unterhalb der Ohren, also praktisch im Nacken. Dadurch kann es die Katze nicht selbst ablecken. Die Wirkung ist sehr nachhaltig und zuverl√§ssig. Ich selbst verwende es bei meinen Katzen seit Jahren....

K√§mme deine Katze mit einem Flohkamm (gibt¬īs im Zoofachgesch√§ft). Wenn schwarze Kr√ľmel daran h√§ngen bleiben streich diese auf einem nassen Taschentuch aus und zerdr√ľcke sie. Wenn sie rost-rot oder r√∂tlich-braun werden ist es Flohkot und deine Katze ist befallen. Du musst nicht unbedingt Fl√∂he sehen wenn sie befallen ist. Fl√∂he leben nur 15% ihres Lebens auf dem Tier. Den Rest verbringen sie versteckt in Ritzen √ľberall in der Wohnung! Besorge dir ein gutes Spot-on-Pr√§parat (diese die man im Nacken auftr√§gt) und behandle sie damit. Flohhalsb√§nder eignen sich nicht so gut da sie permanent Giftstoffe auf das Fell abgeben. Wenn deine Katze √∂fters unter Flohbefall leidet solltest du deine Wohnung behandeln (es gibt Spr√ľhmittel oder sog. Fogger dazu). Nach dem Flohmittel solltest du deine Katze auch entwurmen, denn Fl√∂he k√∂nnen Bandw√ľrmer √ľbertragen.

Hoffe das hilft dir weiter. Lg Liliac :-)

Hol dir ein gutes Flohmittel aus der Apotheke (brauchst du nicht zum Tierarzt f√ľr) und behandel dein Tier den Angaben entsprechend. Man sollte Flohschutz nicht erst nehmen, wenn es "zu sp√§t" ist, sondern einen dauerhaften Schutz dem Tier g√∂nnen.

Der Mensch wird von diesen Flöhen nicht befallen, es kann aber hier und da zu Flohbissen kommen, die dann auch jucken können. Wenn sich die Katze häufig kratzt sollte man mal im Fell (bevorzugt Achselhöhlen oder hinter den Ohren) nachschauen oder mit einem Flohkamm mal durch kämmen, dann sieht man, ob sich dort "Mitbewohner" befinden oder nicht.

Weitere Katzenfragen zu "Katzenkrankheiten und Symptome"