Der richtige Katzenpartner: Katze&Katze oder Katze&Kater oder Katze&Kitten, was ist besser?

ich frage mich wiedereinmal ob es besser ist, eine Katze mit einer Katze zu halten, oder eine Katze und einen Kater.

Oder doch lieber eine Katze und eine baby Katze?

meine Katze ist jetzt 2 Jahre alt und ich möchte endlich die/der richtige Katzenpartner für sie finden.

Meine Erfahrung hat gezeigt, dass sie bei meinem alten Kater sehr fürsorglich war (hat ihn geputzt und so) allerdings mochte er sie nicht.

nun, was ist besser, Katze+katze, katze+kater oder katze+baby?

7 Antworten

Also mein weibchen haben wir zuerst geholt nach nem Jahr haben wir mein Baby Kater geholt.. die Eingewöhnung verlief eigentlich recht gut :) also Männchen und Weibchen vertragen sich eigentlich recht gut. Es kommt aber auf den Charakter drauf an. Die älteste katze wo in meinem Haus wohnt mag gar keine anderem katzen. Deswegen wenn du deine Katze kennst dann merkst du des recht schnell was besser ist

Gut wäre ein junges Tier, das noch "Welpenschutz" hat und das sie dann genauso lieb versorgen kann sie den alten. Und ob das jetzt ein männliches oder weibliches Tier ist, ist dann nicht so wichtig.

Wenn du ein erwachsenes Tier dazu nehmen willst, sieh zu, dass sie charakterlich passen. Ein altes Tier, das bisher Einzeltier war, würde ich nicht unbedingt nehmen, kann sein, dass das sich dann eher genervt fühlt. Wenn deine Katze sehr scheu ist, keinen allzu domnianten Gefährten, wenn sie sehr dominant ist, keinen Angsthasen.

Und in jedem Fall: kommt der neue Mitbewohner, dann hat der sich zunächst unterzuordnen. Und die meisten Streicheleinheiten und Aufmerksamkeit bekommt deine alte Katze, nicht das süße Baby oder der neue, sonst gibt es Ärger. Später machen die beiden dann die Rangfolge unter sich aus, keine Sorge.

Welpenschutz bezieht sich auf die Jungtiere der eigenen Familie, des eigenen Rudels. Dass die Katze ein fremdes Katzenkind sozusagen adoptiert, KANN natürlich in Glücksfällen möglich sein, man sollte aber keinesfalls davon ausgehen...

Fremde Babys haben keinen Welpenschutz - sie werden, wenn es ganz schlecht läuft, eher als was zum Essen gesehen.

Gut, dann relativiere ich das etwas: Wenn die Katze sich schon vorher um den alten Kater gekümmert hat, sind die Chancen nicht schlecht, dass sie das auch bei einem Jungtier macht. Immer gilt aber: achte auf den Charakter der Tiere! Ist die Katze ruhig und zurückhaltend, braucht sie keine kleine Nervensäge, die auf ihr rumhoppelt. Ist sie aber selber noch eine Tobemaus, die alles von den Tischen fegt, dann hat sie sicherlich Spaß an einem jungen Wirbelwind.

Danke :)

Katzendamen vertragen sich manchmal nicht so gut. Mir wurde das seinerzeit im Tierheim erklärt, als ich mich für zwei unterschiedlich alte Katzen entschieden habe. Fakt war dass sie sich tatsächlich nicht verstanden haben und eine der beiden Damen sehr strange wurde. Letztendlich hat die jüngere (weinger dominante) sich überall entledigt trotz doppelt vorhandener Fress- und Klostellen. Ich denke eine ältere Katze kann man sicher an einen Welpen gewöhnen - das muss man beobachten können. Wenn ich nochmal die Wahl hätte würde ich ein gemischtes Doppel vorziehen- aber kastriert.

Weitere Katzenfragen zu "Katzenanschaffung und Zubehör"