Ist der Kater eine Gefahr für seine Jungen?

Hallo Community und speziell Katzen-Experten,

Wir haben ein Katzenpärchen, beide knapp 1 Jahr alt und noch unkastriert, und unsere Katze wird bald von unserem Kater Nachwuchs bekommen (es ist definitiv von unserem Kater, da es beides Wohnungskatzen sind und außer bei ihren Vorbesitzern noch nie auf andere Katzen getroffen sind).

Nun fragen wir uns, ob es eine Gefahr für die bald Neugeborenen würde, den Kater in ihre Nähe zu lassen. Ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass er ihnen was tut, zumal es ja seine eigenen Jungen sind, aber ich hab im Netz auch schon etwas Gegenteiliges gelesen.

Wäre nett, wenn ihr Rat geben könntet.

LG

6 Antworten

leider ja, durchaus möglich. du weißt vielleicht dass der nachwuchs von ihm ist, der kater weiß es aber nicht. für ihn sind es "die kinder der anderen katze". manche kater ignorieren diese kinder. manche kater nehmen ne art vaterrolle ein (da geht es wieder nicht um blutsbande sondern darum für den nachwuchs der sozialen gemeinschaft da zu sein). manche versuchen sie totzubeißen damit die katze wieder rollig wird

manche mütter akzeptieren auch niemanden in der nähe ihrer kinder und attackieren andere katzen, auch wenn sie sich vorher gut verstanden haben. manchmal kittet sich das verhältnis danach nie wieder

es kommt auch vor dass eine katze nach der geburt direkt wieder rollig wird, auch in dem fall müssen katze und kater getrennt werden. eine erneute sofortige trächtigkeit wäre schlimm für die katze, deren körper keine erholungspause bekommt, und eine katastrophe für den aktuellen wurf, den die mutter dann aufgibt

wieso genau sind die beiden denn unkastriert? selbst wenn die katze schon trächtig war als du sie bekommen hast, der kater hätte längst entmannt sein können. die kastra ist bei katern kein sofort wirksames ding, über 4 bis 6 wochen bauen sich die hormone langsam ab. ein kastrat tut jungen katzen nie was, er hat nichts davon

die kleinen sollten ein geburtsgewicht von ca 100g haben und danach ungefähr 10g/tag zunehmen. schlechte gewichtszunahmen sind ein indiz dafür dass es den kindern nicht gut geht. sie müssen nach absprache mit dem arzt entwurmt werden. geimpft mit 8 udn 12 wochen. abgabe nach der 12. woche nur zu zweit oder zu einer vorhandenen katze. rechnet pro kitten mit gesamtkosten zwischen 100 und 150 euro.

habt für den notfall aufzuchtsmilch im haus

achja, dafür dass die katze nie kontakt zu anderen katzen hatte hast du anscheinend nur das wort des vorbesitzers. vorbesitzer lügen hin und wieder mal wenn es den vermittlungschancen dient. sicher dass die kinder von ihm sind kannst du nicht sein

Die Kinder sind mit hunderprozentiger Wahrscheinlichkeit von unserem Kater, da beide den Deckakt bei uns zu Hause vollzogen haben. Es sind nebenbei erwähnt Rassekatzen (Britisch Kurzhaar).

sind wenigstens beide auf hcm (erblicher herzschaden) und pkd (erblicher nierenschaden) getestet? beide krankheiten sind bei der bkh weit verbreitet und bevor eine katze dieser rassen sich fortpflanzt sollte sie entsprechend getestet werden

katzen kennen mehrfachdeckung. auch im abstand mehrere tage. die kinder können halbgeschwister sein, tehroetisch. solange ihr nicht sicher sein könnt dass auch kein anderer kater drauf war legt das die vaterschaft nicht fest

die kleinen sind bkh-mixe, übrigens. ohne papiere sind sie nicht reinrassig. die sind das einzige was lebenslang beweisen kann dass eine katze 100% bkh ist

klärt aber trotzdem nciht die frage wieso die beiden nciht sofort bei ankunft kastriert wurden, sodass ne trächtigkeit gar nciht erst passieren kann..

Ja, natürlich sind sie darauf getestet.

Wir sind zu hundert Prozent sicher, dass die Jungen von unserem Kater sind.

Außerdem war die Trächtigkeit gewollt.

Hi, habe zwar etwas Angst zu antworten, wenn ich mir die "netten" Hinweise so ansehe, vergeht mir beinahe die Lust. Aber da ich mir ja den Tierschutz auf die Fahne geschrieben habe versuche ich es mal .....

Den Kater muss man nicht automatisch trennen, die Chance steht 50:50 das was passiert oder eben auch nicht. Im Normalfall passit die Katzenmutter ja sehr genau auf und ich habe mich mal mit einer Katzenmama angelegt, das ging für mich nicht gut aus....Würde allerdings beim Wurftag und den Tag danach deiner Mutter Ruhe gönnen und schon deswegen den Kater nicht in den Raum lassen, wo Mutter und Kitten leben.Und eben beim ersten Zusammentreffen schauen das ihr dabei seit und zur Not einschreiten könnt, denke eher dadran das euer Kater von der Katze möglicherweise verkloppt wird. Kann aber auch sein das er auf Angriff geht, Katzen sind ja Revierbezogen und die wären ja neu in seinen Revier... Grad bei so jungen unerfahrenen Katzen solltet ihr euch Hilfe bei euren Zuchtverband holen, wie ihr ja seht gibt das kein gutes Bild ab, wenn ein "Züchter" Anfängerfragen im öffentlichen Forum stellt......da kommt man halt auf die Idee, das jemand nur schnell Geld verdienen will, aber keine Ahnung von seinen "Produkten" hat. Zumal ja sicher noch mehr Fragen aufkommen, wenn die Katze den Wurf nicht annimmt, was bei Katzen die sehr jung trächtig wurden keine Seltenheit ist.

Wenigstens eine Person, die halbwegs weiß, wie man Fragen beantwortet, auch wenn das mit dem "schnellen Geld" wie ein Vorwurf klingt.

Vielleicht sollte ich das Alter der Kateen mal konkretisieren;

Katze: 21.09.2013

Kater : 01.04.2014

So jung sind die nun auch wieder nicht. Ich konnte ja nicht ahnen, wie sehr sich manche Leute darauf festbeißen, wenn ich "knapp 1 Jahr" sage...

Hi, ist nicht als Vorwurf zu verstehen, wollte dir eigentlich eben nur die Motivationsgründe nennen warum manche nicht so nett reagieren. Weil es ja meist doch eher die Züchter sind, die durch Wissen auffallen und dann werdenden Katzenbesitzers aufen Schlips treten, wenn sie was falsch machen. Weil eigentlich sind die meisten hier ganz nett, nur werden leider zu häufig jeden Tag die gleichen Fragen gestellt, leider auch von Leuten die nix gutes im Sinn haben :( da kann es dann schonmal passieren, das Leute die wirklich züchten wollen um die Rasse zu erhalten ein drüber kriegen, weil sie grad das Pech haben und Anfänger sind.

Und jung ist so gemeint das sie von der Persönlichkeit noch nicht ganz ausgereift sind. Hormonell und körperlich sollte alles gehen, nur züchten lässt sich halt mit erfahrenen Tieren leichter, deine wird ja das erstemal Katzenmama, das kann zu kleineren Problemchen führen bishin das die die Kitten gar net annimmmt. Deswegen hab ich das mit den Verband geschrieben, die liegen mit den Erfahrungen da doch weiter vorne, wenn es ums Züchten geht.

Na,

für die Katze geht die größere Gefahr von euch aus, weil ihr ohne Ahnung, Sinn und Verstand die Katze habt decken lassen :-(

Wenn etwas bei der Geburt oder Aufzucht schief geht wird der Wurf oder die Mutterkatze für euren Leichtsinn bezahlen müssen. Da kann man den Katzen nur besonders viel Glück wünschen und dass alle Kitten es lebend überstehen.

Der Kater sollte nur unter Aufsicht zum Wurf gelassen werden. Ich hoffen, dass wenigstens der Kater jetzt kastriert ist - oder war er euch dasauch nicht wert genug?

October

Woher beziehen Sie Ihre Informationen? Die Frage allein gibt nämlich keinen Aufschluss darüber, ob hier "Ahnung, Sinn und Verstand" vorliegt.

Wenn ich die anderen sehr geistreichen Antworten in Betracht ziehe, ist es ja erstaunlich, dass Sie es geschafft haben, im ersten Satz des letzten Absatzes die Kernfrage zu beantworten.

Das, was Sie da vorhaben nennt man eine sinnlose Vermehrung. Das nicht nur ich das so sollte Sie zum nach nachdenken bringen.

Wird es aber vermutlich leider nicht, denn sonst hätten wir in Deutschland nicht so viele ungewollte Katzen in den Tierheimen.

October

Die Kätzchen sind für Verwandte und Freunde bestimmt, in meinen Augen nichts Sinnloses.

Und diese Freunde und Verwandte sind nicht in der Lage einen seriösen BKH Züchter zu finden, der mit Herz und Verstand und viel Liebe BKH züchtet?


Sondern bestehen darauf von Ihnen, einem Vermehrer, eine Katze zu bekommen? Und Sie machen da auch noch mit und haben einen Wurf?

:-/

October

Weitere Katzenfragen zu "Sicherheit und Sicherungssysteme"