Katze Chip oder Tattoo oder beides?

Also ich habe eine Katze die 6 Jahre alt ist. Da es eine reine Wohnungskatze ist, bei der Kastration habe ich Chip und Tattoo sein gelassen.

Jetzt hinterher überlege ich es mir vielleicht alles nachzuholen. Chip will ich aufjedenfall machen, doch soll ich sie dann auch noch tattovieren?

Welche Erfahrungen habt ihr und was würdet ihr raten? Was hat es bei euch gekostet?

Bitte nur zu dieser Frage beantworten und die ständig nervende Antworten von wegen Katze soll nie alleine gehalten werden, könnt ihr euch sparen. Ich habe eine der wenigen Katzen die alleine abgegeben wurden, da sie sogar als 12 Wochen altes Kätzchen sich von ihren Geschwistern fern gehalten hat. Hab sie aus Tierschutzverein, ihre Mutter kam aus Tierheim, also wussten die was sie tun.

Schon mal Danke :)

8 Antworten

Hallo Lyrily,


der Chip ist eindeutig sicherer und besser!


  • Die Tätowierung an den Ohren kann im Laufe des Katzenlebens ausbleichen oder beim Tätowieren nicht ganz so farbintensiv sein.
  • Es gibt Katzen, die sich (besonders durch fremde Menschen, z.B. beim Tierarzt) nicht an die Ohren fassen lassen. Dies ist aber notwendig, um das Tattoo lesen zu können.
  • Zum Tätowieren muss die Katze/der Kater eine Narkose bekommen - bei manchen Tieren kann das Probleme bereiten.


Als ich meine Regenbogen-Kater (die mir noch immer fehlen) tätowieren ließ, gab es noch mehrere verschiedene Chip-Systeme. Der Tierarzt meinte damals, dass nicht sicher sei, welches System sich durchsetzen würde. Heutzutage ist aber jede Tierarztpraxis mit einem Chiplesegerät ausgestattet und die Routine ist, dass immer auch der Chip ausgelesen wird.

Meine jetzigen Fellnasen sind gechippt - und haben dadurch ihren eigenen Personalausweis unter der Haut :)

Liebe Grüße

ichausstuggi


Dem gibt es nichts mehr hinzuzufügen. DDH.

LG, Albi.

P.S.

Vllt. eins noch, Registrieren nicht vergessen.

Mein Kater hat bloß einen Chip, da hierfür keine Narkose nötig ist. Ein Tattoo tut sehr weh, deswegen kann das nicht in wachem Zustand gemacht werden. Außerdem verblasst es mit der Zeit, bei manchen Katzen sieht man das sogar schon nach ein oder zwei Jahren kaum noch. War bei Bekannten von uns der Fall. Wäre er noch nicht kastriert gewesen als wir ihn bekommen haben, hätte er zusätzlich noch ein Tattoo bekommen. Aber ein Chip reicht völlig aus. :)

das tattoo tut weh und muss deswegen in narkose gemacht werden. und nur für den schriftzug im ohr lohnt das narkoserisiko nicht. eine möglichkeit wäre es machen zu lassen wenn sie mal aus irgendeinem anderen grund in narkose muss


chip und tattoo haben verschiedene vor- und nachteile. der chip bleibt lebenslang, ist aber nicht zu sehen. das tattoo kann verwischen aber man sieht auf den ersten blick dass die katze ein zuhause hat oder mal hatte, was die wahrscheinlichkeit hebt dass nach nem chip geschaut wird


leider kommen auch wohnungskatzen mal abhanden, büchsen aus, werden von nem unvorsichtigen besucher oder urlaubssitter rausgelassen, finden beispeilsweise während eines umzugs irgendwie ne möglichkeit zu entwischen oder finden irgendwie ein ungesichertes fenster zum rausfallen. deswegen sollten auch wohnungskatzen zumindest nen chip bekommen.

Ja genau, deshalb möchte ich dies auch nachholen :)

Weitere Katzenfragen zu "Tätowierung und Chippen"