Wird ein Welpe mit meiner 5-Jährigen Katze auskommen?

Ich hab eine Katze die ein wenig mehr als 5 Jahre alt ist. Keine Ahnung wie viele Katzenjahre oder sowas, aufjeden Fall ist sie 5Jahre alt. Mein kleiner Bruder möchte einen Welpen haben und jetzt frag ich mich ob das überhaupt geht? Ob meine Katze dann nicht wegläuft oder dem Hund weh tut? Wir haben schon einmal versucht einen Babykater aufzunehmen aber meine Katze wollte es nicht. Sie war total böse und ganz anders geworden. Deswegen mussten wir ihn weggeben. Gibt es eine Hunderasse die für sowas geeignet ist? Danke im vorraus.

11 Antworten

Ihr hättet das Katzenbaby nicht weggeben müssen. Wenn ihr euch nicht über artgerechtes Verhalten von eurer Katze informiert, dann braucht ihr auch über ein Hundebaby garnicht nachzudenken.

Eure Katze hat dem Katzenbaby nur gezeigt, wo der Hase läuft. Ich meine damit, dass die alte Katze der jungen deutlich machen muß, wer hier der Chef ist, und wer im Rang höher steht. Das kann einige Wochen bis Monate dauern. Es ist ein völlig normales Verhalten, dass eine Katze ihr Revier gegen Eindringlinge verteidigt. Hier erfordert es die Liebe und Geduld des Menschen, damit sich die beiden Tiere aneinander gewöhnen. Dazu gehört, dass das alte Tier immer bevorzugt behandelt wird, damit es nicht eifersüchtig ist. Ich habe in 33 Jahren Katzenhaltung immer wieder neue dazu bekommen, weil eine andere gestorben ist. Es hat mit der Zeit immer geklappt und ich hatte wunderbare Katzenfreundschaften fürs Leben.

Wenn ihr euch ein Hundebaby holt, und gleich aufgebt, wenn die Katze faucht, dann habt ihr jetzt schon verloren. Das kann durchaus eine schöne Beziehung werden mit den beiden. aber ihr müßt ihnen eine Chance geben. Ihr dürft die Katze nicht schimpfen, wenn sie faucht, sondern ihr Mut zureden. Wenn ihr mit beiden Tieren sehr liebevoll umgeht, und anfangs die Katze bevorzugt behandelt, dann kann aus den beiden mal ein schönes Paar werden. Unabhängig von der Rasse. Ich persönlich würde jetzt zu einer Katze nicht gerade eine Deutsche Dogge nehmen. Irgendwas mittelhohes, Cocker, Dackel, Terrier, etc. Oder gleich was kleines, wie Yorkshire Terrier. Der wäre dann gleich groß, wie die Katze ;o).

Danke für den Stern :o).

Keine Hunderasse ist dafür geeignet, von einer Katze verhauen zu werden ^^ Wenn eure Katze keine Hunde mag, könnt ihr nichts machen. Der Welpe würde sich sicherlich an die Katze gewöhnen aber andersrum wohl eher nicht, wenn sie grundsätzlich was gegen Hunde hat.

Ich verstehe nicht wieso ihr den "Babykater" erst aufgenommen und dann wieder weggegeben habt? Wieso habt ihr euch nicht über das zusammenleben von Hund und Katze informiert. Buch gelesen? Das ist ein Wahnsinnsstress, vor allem für ein Kätzchen.

Es gibt sicherlich Hunderassen die "dafür geeignet sind", aber ich bezweifle, ob ihr für einen Hund geeignet seit. Ich habt keine Ahnung von Tieren. Wer übernimmt die Erziehung? Die Kosten? Ein Hund braucht mehr als ein bisschen Gassi gehen am Tag. Ein Hund braucht Beschäftigung und muss erzogen werden. Egal welches Alter, welche Rasse, welche Größe.

Ihr seit doch noch Kinder. Ein Welpe darf in den ersten Woche gar nicht alleine zu Hause bleiben, danach muss er daran gewöhnt werden. Er muss min. alle 2 Stunden mal raus und nachts muss er auch sicherlich ein paar mal in den Garten. Wie wollt ihr ihn stubenrein bekommen? Habt ihr überhaupt irgendein Vorwissen über Hundehaltung und -erziehung? Ein Hund macht Dreck, Arbeit und kostet Geld. & nur bei konsequenter Erziehung und artgerechter Haltung wird er eine Bereicherung für die Familie.

Dazu kommt, dass ihr wisst, dass eure Katze sich nicht mit anderen katzen versteht, wie soll es dann mit dem Hund klappen? Das ist purer Stress für beide Tiere.

Ich rate euch: Lasst es!! Ich wette ihr verliert nach ein paar Wochen (maximal) die Lust am Welpen und dann wird er, wie der arme "Babykater" auch, abgegeben.

Weitere Katzenfragen zu "Katze und Hund"