Kater und Katze in einer Wohnung

Hallo, ich bitte um folgende Hilfe:

Wir haben einen dreijährigen Kater ( kastriert) der bei uns nur in der Wohnung lebt.

Jetzt sind wir am Überlegen, ob wir uns noch ein weibliches Kitten dazu holen !

Meint Ihr das geht und ist eine gute Entscheidung?

Danke und Gruss

4 Antworten

Zwei Katzen sind immer ein guter Weg, weil man eine Katze nicht alleine halten sollte. Es ist immer verwunderlich, wie manche Menschen trotzdem an ein einzelnes Kitten kommen, obwohl sie noch keine Katze haben. Tierheime und gute Züchter geben Katzen nicht in Einzelhaltung ab. Besser wäre es natürlich gewesen, bereits damals eine zweite Katze mitzubesorgen.

Wie schätzt du deinen Kater ein, dass er mit fremden Situationen umgeht? Evtl. wäre es sogar besser, zwei kleine Kitten dazuzunehmen, damit der große Kater aussen vor ist. die hätten sich dann gegenseitig und der Große kann sich langsam daran gewöhnen.

Ein einzelnes Kitten ist sehr auf den vorhandenen Kater fixiert, weil es ja eine Spielpartner braucht. Wenn deinem Kater das nicht passt, ist das Kleine arm dran.

Daher würde ich zu zwei Kleinen raten. Es macht den Kohl übrigens nicht fett, ob du zwei oder drei hast. Spreche aus Erfahrung ;o) . (Habe drei!) - Es bereichert nur dein Leben :o) .

Das ist auf jeden Fall eine gute Entscheidung, weil sich Katzen zu zweit sehr viel wohler fühlen. Sie werden sich anfangs angiften und die Rangordnung klären, aber das klappt in den meisten Fällen ohne große Probleme. In ganz seltenen Fällen gibt es absolute Einzelgänger, die keine andere Katze dulden. Aber das muss man eben ausprobieren. Am besten holt ihr euch eine aus dem Tierheim, wenn es dann gar nicht klappen sollte, könnt ihr sie wieder zurückbringen.

Es kann gut gehen aber auch nicht. Eure Wohnung ist das Revier des Katers und ein andere Katze ist dort ein Eindringling. Es kann passieren, das er die andere Katze nicht akzeptiert und bekämpft.

Weitere Katzenfragen zu "Katzenzusammenführung"