Katze hat Panik vor neuer Katze

Hey Leute. Ich habe seit 5 Monaten eine Katze, sie ist jetzt 7 Monate alt und war eine handaufzucht. Ist zwar mit anderen Katzen aufgewachsen, aber nicht mit ihrer Mutter. Sie ist sehr aufgeweckt und neckisch und meiner Meinung nach unausgeglichen, da wir weder Balkon noch Garten haben, wo sie raus kann (zweiter Stock, 90qm). Also habe ich mich entschlossen eine Zweitkatze dazu zu nehmen, da habe ich einen Kater gefunden. Er ist ca ein Jahr älter als meine Katze, kastriert und leider behindert. Die Vermittlerin hat mir gesagt er sei aus sehr schlechter Haltung gerettet worden und wahrscheinlich ein Opfer von Inzest. Er hat sehr verkümmerte Augen und ist auch blind. Deswegen sieht er wohl auch etwas gruselig aus für die Katze.
Gestern kam der gute und verschmuste junge Mann her, ich habe die Katze erst an der transportbox riechen lassen und ihn dann ca 10 Minuten etwas Rum laufen lassen, bevor ich ihm sein eigenes kleines Zimmer für den Anfang eingerichtet habe.
Die Katze hat mit unglaublicher Panik reagiert, ist die Wände hoch gerannt und hat gefaucht und Fell verloren.
Jetzt hört sie den Kater natürlich in dem Zimmer und immer wenn dieser Geräusche von sich gibt flüchtet sie so weit es geht von dem Zimmer weg.

Sinn der Sache ist ja, dass sie sich durch die Türe etwas beschnüffeln können, es sieht aber nicht aus, als wenn das möglich ist.
Was kann ich tun? Das Zimmer des Katers ist ziemlich klein und auf Dauer kann ich ihn mich dort lassen... :(

2 Antworten

beschäftige dich viel mit deiner katze. streicheln, leckerli, schmusen.... so das sie merkt das sie nicht die zweite geige jetzt ist. versuch es mit einem gitter in der tür so das sie sich gegenseitig anschaun können, aber nicht aufeinander los gehn können. und dann heist es geduld haben. irgendwann werden sie sich kennenlernen wollen. und das passiert dann meist wenn keiner von euch da ist. Ich wünsch dir viel glück und geduld

Hallo Tierfreund, Nachdem ich Deiner Schilderung folgen kann ,wolltest Du deiner 7monate alten Katze einen Spielgefährten geben,da ja Wohnungskatzen viel Zuwendung brauchen. Der Mensch kann einen Spielgefährten nur bedingt ersetzen .Das war eigentlich schon richtig. Aber bedenke .Deine erste Katze muss jetzt in Ihrem Revier eine zweite Katze akzeptieren ,das braucht Zeit und viel Geduld .Die neue Katze ist ein Revierneuling und wird sich auch so verhalten. Ausserdem wäre es wichtig für Dich zu erfahren ,ob die andere Katze ein Freigänger ist. Bedenke neues Revier, Anwesenheit einer anderen Katze und keine Möglichkeit zur Flucht .Ich würde mir keine Problemkatze dazu holen .Sonst hast Du zwei Probleme mit denen Du nicht fertig werden kannst und den Tieren eine Artgerechte Umgebung zu bieten. Mein Rat .Gib der ersten Katze noch ein wenig Zeit sich bei Dir einzuleben und besorge dann ein ruhigeres Tier im gleichen Altersegment.Aber natürlich eine Wohnungskatze.

Weitere Katzenfragen zu "KatzenzusammenfĂŒhrung"