Wie gewöhne ich ein Katzenbaby vom Bauernhof ein?

Hallo! Ich habe heute ein Katzenbaby von einem Bauernhof "adoptiert". Die ist 10 Wochen alt und sehr klein, dünn und unsauber. Ich habe bereits eine 12 Wochen alte Katze, die sich unheimlich schnell eingelebt hat. Zu ihrer Beschäftigung jetzt also die kleine andere. Ich habe sie in einen ruhigen Raum gesetzt (mit katzenkorb), sie ist direkt raus gerannt einmal durch die ganze Wohnung gerannt und Zack, ab hinter das Bett. Meine andere Katze faucht sie an nähert sich aber nicht. Wie soll ich mit der neuen umgehen? Sie in Ruhe lassen und Futter hinter das Bett stellen oder sie nach Ca 10-12 Stunden einfach mal vorholen ? (Sie lässt sich weder anfassen noch schnuppert) muss ich mir Gedanken machen das meine 12 Wochen alte Katze ihr etwas tut? (Futterneid, Eifersucht etc)

3 Antworten

Katzenbabys vom Bauernhof kennen kaum menschliche Kontakte. Lass der Kleinen einfach Zeit. Sorge für ausreichend, geschützte Rückzugsmöglichkeiten. Die Unsauberkeit bekommst Du mit ausreichend Katzenklos (pro Tier 2 Stück) hin. Das andere Baby halt für ein paar Tage fern. Lass das Neue erst mal ankommen und nach SEINER Zeit alles auskundschaften. Verkriecht es sich, dann stell dort hin erstmal Futter, Wasser und in Abstand ein Katzenklo.

Manche Kitten brauchen länger um sich einzugewöhnen. Irgendwann siegt die Neugier und der Drang nach Gesellschaft. Habe einfach Geduld und achte auf gutes Futter und dessen Aufnahme. Lass sie zu Dir kommen. Das wird schon mit Euch.

da passiert nicht viel in hinsicht auf angriffe. das sind beides kinder. das wird schnell gehen, kinder freunden sich schnell an

futterneid kommt vor allem dann auf wenn nicht genug zu fressen da ist. stell zwei näpfe an verschiedenen orten auf und mach sie gut voll. 

einfach in ruhe lassen. das fauchen ist ausdruck von angst. die muss sich erstmal berappeln. sie ist grade zum ersten mal in einer menschlichen wohnung..

vorholen ja, morgen, für nen tierarzttermin. die muss vermutlich entwurmt, evtl entfloht werden. abgesehen davon, nein. sie soll von allein rauskommen wenn sie sich sicherer fühlt. wie soll sie lernen dass du harmlos bist wenn du ihr angst machst und sie in unheimliche situationen bringst..

versuch sie mit spielen und leckerchen rauszulocken. mach dich dafür klein, für son kleines wesen ist son großer mensch ganz schön unheimlich. biete distanzspiele an, zb ne spielangel. sodass sie spielen kann ohne nah an dich ranzumüssen

rede mit ihr. telefoniere in ihrer gegenwart, lies ihr vor. sie soll sich an deine stimme gewöhnen

die unsauberkeit.. versuch es mit offenen flachen klos mit einem feinen sandartigem streu. das kommt einem natürlichen untergrund am nächsten. lass sie leicht(!) nach urin riechen und  reinige alles was angepinkelt wird mit etwas was uringeruch auch für katzennasen entfernt (zb myrtheöl, biodor animal, es muss urinkristalle brechen). katzen machen dahin wo es schon danach riecht

eigentlich sollte jede korekte klobenutzung gelobt werden aber im moment würde sie jede annäherung deinerseits als bedrohung empfinden und das wäre nicht gut

Geh bitte mit dem Kleinen eher gleich zum Tierarzt und lass sie untersuchen, nicht dass Deine zweite Katze sich irgendwas einfängt. Bis dahin würde ich beide strikt trennen. Will Dir keine Angst machen, aber Bauernhofkatzen sehen kaum mal einen Tierarzt.

Ist die erste Katze geimpft?

LiGrü

Weitere Katzenfragen zu "Katzenzusammenführung"