2 Hunde und ein Katzenbaby?

Hallo, also ich habe 2 Hunde und die Katze meines Nachbarn bekommt Welpen. Da der Nachbar schon so viele Katzen hat,meinte er,dass die Babys entsorgt werden. Nun möchte ich wenigstens ein Baby aufnehmen.Aber ich hab halt Bedenken,dass es mit meinen beiden Hunden nicht klappt. Vielleicht könnt ihr mir einige Ratschläge geben,um ein Miteinander von Hund und Katze zu ermöglichen. Wir leben auf einem Grundstück mit viel Platz.

Vielen lieben Dank für eure Hilfe

5 Antworten

Hallo, die Frage ist, wie alt sind deine Hunde und kennen sie den Kontakt zu Katzen ? Wenn ja, sehe ich da jetzt kein so großes Problem. Ein erhöhter Kostenfaktor ist die Katze auch nicht unbedingt, wenn sie eine Freigängerin wird, versorgt sie sich größtenteils selber und auch die Katzentoilette erübrigt sich. Viel mehr schockiert mich die Aussage deines Nachbarn "entsorgen" - Kopf schüttel - Gegen die Evolution kann man etwas tun, man nennt es kastrieren, das kostet einmal den Tierarzt und hat dann aber auch Ruhe !! Ich selber habe erst vor kurzem 2 Katzen aus dem Tierheim geholt, bei solchen Äußerungen blutet mir das Herz. Bitte überrede deinen Nachbarn, das er die Babys im Tierheim abgibt, Jungkatzen finden schnell ein neues zu Hause. Viel Erfolg LG Andrea

Ein erhöhter Kostenfaktor ist die Katze auch nicht unbedingt, wenn sie eine Freigängerin wird, versorgt sie sich größtenteils selber und auch die Katzentoilette erübrigt sich.

Das sehe ich anders. Die Katze müßte geimpft und entwurmt werden (ca. 70 Euro) + gechipped (25 Euro). Danach steht die Kastration an (Kosten: ca. 100 Euro) - denn sonst steht hier im Herbst ein Thread von myway68, deren Katze trächtig ist .....

Eine katze kostet ca. 40 Euro im Monat. Auch eine Freigängerkatzebraucht ein Katzenklo!

Diese Kostenaufstellung gilt nur dann, wenn die Katze gesund ist und gesund bleibt! Auch für eine Katze können schnell hohe Tierarztkosten von einigen hundert Euro entstehen - z.B. wenn eine Freigängerkatze angefahren wird.

October

Hi,

sag' deinem Nachbern, er muss keine Kitten "entsorgen".

Mach' gute Fotos von den Kleinen und frage herum, wer eine Katzemöchte. Findest du so nicht genügend Interessenten solltest du Anzeigen schalten.

Du verkaufst jedes Kitten für 20- 30 Euro und bezahlst dann mit diesem Geld die Kastration der Mutterkatze. Dann muss dein Nachbar erst recht keine Katzen "entsorgen".

Wenn du ihm lediglich ein Kitten abnimmst bringt das kaum etwas - die Katze wird jedes Jahr einen oder zwei Würfe haben.

October

Sag bitte Deinem Nachbarn, er soll die Katzen ins Tierheim bringen und die erwachsenen Katzen kastrieren lassen! Wenn er es nicht macht, verständige bitte den Tierschutz und / oder das Veterinäramt! Die armen Tiere :-(

Bitte kein Kitten alleine ohne Artgenossen holen, Kitten immer nur zu zweit. Einzelhaltung ist ganz grausam für Katzen, besonders für Welpen. Ein Hund kann auch niemals eine zweite Katze ersetzen.

Weitere Katzenfragen zu "Katze und Hund"