Ist meinem Kater zu warm?

Hallo ihr Lieben,

Ich habe einne Fragebin Bezug auf meinen 5 Jährigen Kater Filu... Seit ein par Tagen will er dauernd in unser Schlafzimmer, er miaut das man echt Mitleid bekommen könnte. Das hat er so noch nie gemacht. Er steht vor der Türe und brüllt schon fast vorallem dann wenn ich ihm ein klares NEIN! signalisiere. Vorhin auch wieder. Nun lüfte ich das Wohnzimmer und habe die Bodenheizung etwas zurückgedreht da es schon etwas zu warm war. Im Schlafzimmer ist die Temperatur bei 18-20 Grad da unsere 3 Monate alte Tochter in unserem Zimmer schläft. Nun wo ich die Heizung etwas zurück drehte und lüfte... Ist er ganz entspannt und gelassen, er liegt auf dem Sofa und döst. Frage: ist es möglich das es ihm zu warm war und folge dem auch die Luft zu trochen?

11 Antworten

Schau mal genau hin. Alle Katzen sind in den letzten Wochen "fetter" geworden. In Wirklichkeit sind sie natürlich nicht fetter, sondern sie haben jetzt ihr viel flauschigeres Winterfell bekommen, das natürlich deutlich mehr wärmt. Deshalb finden sie einen zu warmen Raum eher unangenehm. Katzen suchen sich instinktiv immer die richtige Temperatur. Im Sommer liegen sie eine Weile in der Sonne, dann wird's ihnen zu warm und sie gehen in den Schatten. meine Kittie liegt im Sommer mit dem dann dünneren Sommerfell stundenlang auf meinem Schoß, jetzt im Winter höchstens eine Viertelstunde, dann sind ihr meine Oberschenkel offensichtlich zu warm und sie geht auf den Boden und legt sich dort hin. Wenn die Heizung im Wohnzimmer nicht auf drei sondern mal auf fünf gedreht ist, dann geht sie raus und legt sie sich im Flur auf die kalten Fliesen.

Also freu Dich, dass Du ja ganz offensichtlich den Grund gefunden hast. Sie ist entspannt, Du sparst Heizung. Eine klare Win-Win-Situation.

Katzen kommen ursprünglich aus heißen, trockenen Gegenden. Denen wird nicht so schnell zu warm. ihr Fell isoliert gegen Hitze genauso wie gegen kälte und ihre Körpertemperatur ist um etwa 1° höher als bei uns. Alles Gründe, warum Katzen nie wirklich zu warm wird. Meine Katzen legen sich im Sommer erst bei Temperaturen von über 30° in den Schatten zum dösen, sie lassen sich aber auch gern die Sonne aufs Fell knallen. Wenn einer Katze zu warm ist, hat sie Fieber.

"zu warm" würde ich also ausschließen, wenn die Katze gesund ist.eher gibt es im Schlafzimmer etwas, was ihn interessiert.

Das kann natürlich sein. Aber auch Eurer Gesundheit zuliebe sollte die Raumtemperatur nicht mehr als 21 Grad sein. Im schlafzimmer reichen 18 Grad. Alles andere geht auf die Schleimhäute. Sie werden trocken und die Gefahr v. Bakterien erhöht sich. Alle Räume regelmässig lüften. Ganz wichtig. Zusätzlich mehrere Pflanzen aufstellen (bevorzugt Palmengewächse) und diese regelmässig mit Wasser besprühen. Somit erhälst Du eine angenehme Luftfeuchte und das atmen erleichtert sich. Du wirst merken,der Kater wird sich deutlich wohler fühlen... ;-)) Hat er die Möglichkeit auf einen gesicherten Balkon?

Weitere Katzenfragen zu "Verhaltensweisen"