Freigänger zur Wohnungskatze gemacht - Ist das Tierqualerei oder nicht?

Ich kenne jemanden , der eine Katze hat. Ich war mit meiner Mutter schon oft dort, und die Katze ist ganz schön seltsam. Man kann sie nicht einmal anfassen , ohne das sie ein kratzt. Sie liegt da,und macht nichts. Sie war früher eine freilauf Katze, und hatte ein Freund, der leider überfahren wurde. Er ist mit der Katze umgezogen und sie wurde zur Wohnungskatze. Sie tut mir richtig leid, sie ist den ganzen Tag nur in seiner Wohnung und langweilt sich. Einmal saß sie gemütlich auf dem Sofa aber da hat sie nur die Wand angecklotzt. Ist das Tierqualerei oder nicht? Danke im Vorraus! LG Kosi 2

6 Antworten

Tierquälerei vielleicht noch nicht ganz, aber zumindest ist Wohnungshaltung in Einzelhaft für eine ehemalige Freigängerkatze, die einen Kumpel hatte, alles andere als artgerecht. Die Katze hat anscheinend erstmal resigniert. Wenn der Besitzer Pech hat, dann wird sie beim nächsten Streß unsauber werden oder sich Löcher in die Haut putzen.

Ein Katze kann sich auch gut in einer Wohnung fühlen. Viele Katzen brauchen nicht den Freigang, weil sie reine Wohnungskatzen sind. Hauptsache die Wohnungsfläche ist groß genug und sie werden genügend "bekuschelt".

weil sie reine Wohnungskatzen sind

Die Katze war aber Freigänger. Und sie hatte einen Katzenkumpel. Jetzt ist sie alleine in der Wohnung eingesperrt. Glaubst du, dass genug Quadratmeter und 2x täglich gekrault werden das ausgleichen?!

Versetz dich mal in den Halter: Der hat jetzt Angst, dass die Katze in der neuen Umgebung wegläuft (oder schlimmer noch, ebenfalls überfahren wird). Eigentlich macht der Halter es genau richtig. Man kann eine Katze an einem neuen Wohnort nicht sofort rauslassen, dann läuft die nämlich sofort zum alten Wohnort zurück. Es ist allemal besser, dass die Katze jetzt eine Zeitlang in der Wohnung bleibt (und vielleicht schmollt), statt dass sie wegläuft und ihr Schlimmeres passiert. Und der Katze einen neuen Kumpel zu besorgen ist extrem schwierig, weil die Katze jetzt noch in der Trauerphase ist und gar keinen neuen Kumpel akzeptieren würde.

Ich bleibe dabei: Das ist keine Tierquälerei.

Es geht hier aber offenbar nicht um eine vorübergehende Eingewöhnungsphase!

so was könnte man mit meiner Freigänger Katze nicht machen und der würde durchdrehen wenn man ihn einsperren würde als Wohnungskatze.

Der wird traurig sein das sein Freund nicht mehr da ist und dann auch noch ne neue Wohnung ohne das er raus darf.

Sprecht doch mal mit dem Besitzer darüber..vielleicht könnte sie zu Euch,wenn ihr bessere Voraussetzungen hättet?

Weitere Katzenfragen zu "Verhaltensweisen"