Ist das Haustierentführung?

Hallo liebe Tierfreunde Ich habe folgendes Problem & zwar meine Untermieterin (17) lässt öfters meine Katze zu sich rein & hat dies bis ich es durch ein Foto auf Instagram rausgefunden habe verschwiegen & geleugnet. Meine Frage ist jetzt kann ich hier die Polizei einschalten & mit Folgen für sie rechnen weil ich es überhaupt nicht möchte das sie meine Katze sozusagen "wegnimmt" noch hinzu kommt das sie ihn womöglich auch füttert & das garnicht klar geht da er auch nur eine bestimmte "Anzahl" an Futter kriegen soll.

10 Antworten

Da es sich bei Haustieren gesetzlich leider um eine "Sache" handelt, reden wir hier nicht von Entführung. Das ist eher eine Unterschlagung deines Eigentums für eine bestimmte Zeit. 

Die Polizei wird hier nichts machen. Ich würde der Dame (Untermieterin, 17 - eher dem Mädchen) noch einmal klipp und klar sagen, dass du es nicht möchtest, dass sie deine Katze bei sich rein lässt, und dass du es nicht duldest, dass sie die Katze füttert, weil sie eine Futtermittelallergie hat, und nur bestimmtes abgemessenes Futter fressen darf. Sag ihr ruhig, dass sie für die Tierarztkosten aufkommen darf, sollte deswegen etwas vorkommen. 

Richtet sie sich nicht danach, kannst du das Ganze zivilrechtlich über einen Rechtsanwalt machen, der der jungen Frau / dem Mädchen zuerst einen Brief mit einer Verwarnung schreiben wird. Meist wirkt das schon. Wenn das immer noch nicht helfen sollte, käme eine Gerichtsverhandlung in Frage. Allerdings glaube ich kaum, dass dies eine Rechtsschutzversicherung übernimmt, sprich, du bezahlt das selber  und das kann bis in den vierstelligen Betrag gehen.

Was anderes... . Was bedeutet bei dir Untermieterin? Bezahlt die junge Frau dafür Geld, dass sie in deiner Wohnung oder deinem Haus wohnt (oder wohnt sie nur unter dir)? Dann kannst du ihr doch ganz einfach mit Kündigung drohen, bzw. das wahr machen, wenn sie gegen die Regeln verstößt... . 

Funktioniert vielleicht als Androhung, aber rechtlich bist du da machtlos. Informiert sich das Mädchen, wird sie das auch sehr bald herausfinden... Aber blöd kommen kannst du ihr natürlich, aber versuchs zuerst nett und sachlich. Wenn sie nicht spurt, kannst du dann ja deutlicher werden.

Strafrechtlich ist da nichts zu machen, wenn überhaupt, könntest du versuchen auf zivilrechtlichem Weg auf Unterlassung zu klagen. 

Die beste Lösung , denke ich, wäre das vernünftige Gespräch mit der jungen Dame.

Viel Erfolg

L. G. Lilly

Gesetzlich kannst du da nicht vor gehen, aber ich würde der Nachbarin an deiner Stelle klar machen, dass du das nicht möchtest und dass sie AUF KEINEN FALL, die Katze füttern soll. Erkläre ihr auch weshalb. Geregelte Mahlzeiten beziehungsweise richtig dosierte Mahlzeiten sind für Katzen wichtig.

Weitere Katzenfragen zu "Tierrecht"