Katze kratzt immer an der Türe?

Meine Katze nervt mich schon seit mehreren Monaten; sie kratzt nachts & tagsüber, auch wenn sie drin ist, kratzt sie immer wenn sie raus will. ich kann das auch nicht ignorieren, weil es immer lauter & länger geht. Auch wenn ich raus gehe z.B ins Wohnzimmer, kommt sie mit und liegt sich neben mich..wenn ich dann wieder gehe, kratzt sie wieder an der Türe. Was kann man dagegen auf kurze & längere Sicht machen?

4 Antworten

Vielleicht Katzenklappen in allen Türen einbauen, so das sich frei bewegen kann? Für die Haustür gibts auch Katzenklappen die auf den Chip der Katze reagieren, so das auch nicht alles reinkommen kann ;) Hoffe mal das ich das richtig verstanden habe, bin nunmal davon ausgegangen das es sich um einen Freigänger handelt der das Spiel Tür öffne dich gefunden hat?

Sollte er nicht rausdürfen, so würde ich an deiner Stelle mal was gegen die Langeweile deiner Katze machen. Grad wenn dazu noch alleine gehalten werden, ohne sozialen Partner, leiden Katzen an akuter Langeweile.

Im Normalfall sind das Tiere die am Tag ihr Revier ablaufen (das können auch mal mehrere Kilometer sein, die eine Katze am Tag zurücklegt), jagen gehen und auch soziale Interaktion mit anderen Katzen haben. Das alles hat die Katze alleine in der Wohnung ja nicht, zusammen mit der reizarmen Umgebung werden die dann komisch ;)

Da hilft am Ende echt nur evtl eine Zweitkatze, gesicherter Freigang zb auf Terrasse oder Balkon oder komplett rauslassen :) Oder sich selber am Leben der Katze anpassen und sie bei Laune halten, allerdings haben Katzen da eben den Vorteil das sie andere Ruhezeiten haben als wir und wirklich 24 Std überlegen können, wie sich dich beschäftigt, wäre also eher eine Lösung für jemanden der nicht arbeitet, Rentner zb.

Katzen mögen keine geschlossenen Türen. Deine scheint außerdem unter Einsamkeit und Langerweile zu leiden.

Kratzbaum vorhanden? Beobachtungsmöglichkeit an gesichertem Fenster? Viel Beschäftigung/Spiel mit Dir? Option Zweitkatze um sämtliche Fliegen mit einer Klappe zu schlagen? Kastriert? Möglichkeit, sie an Freigang zu gewöhnen?

Ehrlich, ich verstehe Leute nicht, die sich eine Katze anschaffen und von ihren Bedürfnissen so wenig wissen. Der Mensch ist für sein Tier verantwortlich und nicht umgedreht. Katzen sind sehr speziell, was auf einem Bauernhof oder als armselige Straßenkatze kaum auffällt. In Wohnungshaltung, auf Nähe merkt man es erst richtig. Stichwort Freiheitsdrang und doch Suche nach Gesellschaft und Geborgenheit. Wen seine Katze nervt, der sollte keine haben oder bereit sein die Situation ernsthaft zu verändern. Punkt.

Macht meine auch manchmal, einfach Nagelschere hernehmen und die Nägel trimmen, dann stört das nicht.

Sorry, dümmster Rat, den ich je gelesen habe. Du bist ein Fall für den Tierschutz!

Denke ich auch,arme Katze.

Weitere Katzenfragen zu "Verhaltensweisen"