Welche Katzenfuttermarke soll ich kaufen?

Hallo, ich bin grade in den letzten Vorbereitungen für meine Katze, und bin noch unschlüssig welches Katzenfutter ich füttern soll. Ich bin eigentlich für relativ natürliches Futter (hoher Fleischanteil, kein Getreide) aber es sollte auch nicht allzu teuer sein. Um selbst Fleisch für die Katze zuzubereiten fehlt mir leider die Zeit. Danke schonmal im vorraus 😉

7 Antworten

Hallo LizGouhla,

Gute Hochwertige Futtermarken sind: Animonda, MAC`s, Miamor, Josera, Catz Finefood, Bozita, Purina, Grau, Happy Cat, Schmusy Nature, Smilla, Vet-Concept, Herrmanns, Schesir, TigerCat, Petnatur, Pets Premium ...

Hochwertiges Futter ist nun mal kein Billig Futter und kostet auch dementsprechend paar Cent mehr. Aber für die Gesundheit deiner Katze, sollten paar Cent doch nicht so schwerwiegend sein.

Am besten darauf achten, das:
- mindestens ein Fleischanteil von 60%
- Kein Getreide
- Keine pflanzliche Nebenerzeugnisse
- Kein Zucker
- Keine Zuckeraustauschstoffe wie Inulin, Rübenschnitzel oder irgendwelches Obst
- möglichst eine offene Deklaration, das heißt es sollte drauf stehen, was drin steckt.

Alternativ gibt es noch BARF (dazu gebe ich auch gerne Info)

Trockenfutter und Leckerlis sind KEINE Mahlzeiten ! Diese sollten, wenn überhaupt, NUR mal zwischendurch gegeben werden oder z.B. als Belohnung beim Clickertraining.

Gutes Futter mit viel Soße oder Gelle ?
Leider gibt es keine guten, hochwertigen Futtersorten, die viel Soße oder Gelee enthalten. Das deswegen, weil Hersteller diesen Soßen Stärke zu mischen, um die gewünschte Konsistenz zu bekommen. Außerdem wird auch Farbstoff, Getreide und Zucker unter gegeben. Daher wäre gutes, Hochwertiges Futter in viel Soße oder Gelee, echt paradox. Katzen brauchen das auch gar nicht, das ist etwas, das der Mensch denen an gefüttert hat.
Wenn die Fellnase nun eben gerne Soße oder Gelee schlappert, kann man z.B. das Dosenfutter mit etwas Wasser pürieren. Oder man macht selbst eine gesunde Soße oder Gelee und schaut, ob die Katze das annimmt.
Rezept für Soße oder Gelee:
http://blog.katzen-fieber.de/2015/01/gelee-sauce-fuer-katzenfutter-selber-machen/

Früher hieß es immer, man soll nur eine Marke füttern. Aber das ist inzwischen längst ein Mythos. Freigänger fressen draußen ja auch nicht nur Mäuse, sondern auch Vögel, Eichhörnchen, Maulwürfe und so weiter. Es ist also zu Empfehlen, mehrere Marken zu füttern, um auch alle Nährstoffe, Ballaststoffe ect. gut Möglich ab zu decken.

Für meine 4er Bande gibt es z.B. Animonda vom feinsten, CatzfineFood, Miamor, Grau, O`Canis, dm DeinBestes, Animonda Carny und ich gebe TeilBARF :-)

Als Leckerlie gibt es, beim Clickertraining oder auch mal zwischendurch, Cosma Snacks, Trockenfleisch oder auch mal TroFu in Maßen.

----------------------------------------------------------------------------------------------------

Da es hier in einem Kommentar schon heiß Diskutiert wurde, mal eine Frage.

Hast du nur 1 Katze ? Dann sorge bitte für eine zweite !

Das Katzen Einzelgänger sind, ist leider noch immer ein weit verbreiteter Irrglaube. Studien belegen, das Katzen die Gesellschaft von Artgenossen brauchen. Einzig auf der Jagd, sind sie wirklich lieber alleine. Freilebenden Katzen bilden sogar, freiwillig, große Kolonien in denen sie zusammen leben. Auch Hauskatzen pflegen draußen soziale Kontakte.

Natürlich gibt es vermeintliche Einzelgänger, denen Artgenossen nicht all zu viel bedeuten oder die in einer Gruppe einfach nicht Fuß fassen können. Doch diese haben, meist schon in der Prägezeit, eine sehr tiefe und enge Bindung zu Menschen aufgebaut, oder ein Traumatisches Erlebnis im zusammen leben mit Artgenossen erlitten und sind absolute Ausnahmen. Und selbst diese „Einzelgänger“ pflegen, auf ihre Art und Weise, draußen soziale Kontakte.

Eine Katze in Einzelhaft, vor allem noch schlimmer wenn es eine reine Wohnungskatze ist, wird mit großer Sicherheit auf kurz oder lang, Verhaltensauffällig.
Auch die Meinung, Katzen kann man lange alleine lassen, ist seit Jahrzehnten veraltet. Katzen stumpfen mit der Zeit ab und vegetieren eher vor sich hin, wenn sie zu viel alleine gelassen werden. Selbst wenn der Besitzer viel zu Hause ist, ist es kein Vergleich zu einem Spielgefährten mit dem man raufen, toben und spielen oder auch mal Kräftemessen kann. Das was Katzen untereinander teilen, können wir Menschen ihnen niemals geben.
Bitte ermögliche deiner Katze Gesellschaft durch einen Artgenossen !

Alles Gute

LG

Vielen lieben DANK für den Stern :-)

Alles Gute

LG

Kommt drauf an ob Freigänger oder Wohnungskatze. 
Eine Wohnungskatze würde ich Nassfutter geben damit sie auch was leckeres bekommt von Zeit zu Zeit. Welches entscheidet deine Katze dann selbst.

Freigängern würde ich ein Schälchen Trockenfutter hinstellen. Für die Fleischbeilage sorgen gesunde Katzen dann selbst. Unsere Katzen stehen z.B. auf die Geschmacksrichtungen Eichhörnchen, Maus, Ratte und Geflügel

Ist wirklich nicht böse gemeint, aber wo bekommt man denn solche Geschmacksrichtungen her???   XD hab ich ja noch nie gehört :)

Das Trockenfutter ist das gelbe von Aldi. Keine Ahnung wo die Katzen sich das andere Zeugs "besorgen"^^ Aber wir leben auf dem Dorf, da haben die schon Auswahl..

Vom Trockenfutter wird eh nur im Notfall genascht soviel wie da immer übrig bleibt. Aber die Katzen sind wohl genährt ;-)

Na das auf jeden Fall =) Komme selber vom Land und hatte früher auch Freigänger. Die haben sich in der Regel immer selber versorgt mir Beutetieren :D
Abends haben sie natürlich extra nochmal was "Gutes" bekommen ;-)

Der Hit war mal ne Ratte die (ohne Schwanz) größer war als so eine Handkehrschaufel. Und einmal kam er mit einem Eichhörnchenschwanz im Maul heim worauf meine Freundin trocken bemerkt hat dass da wohl jetzt ein Eichhörnchen draußen auf dem Baum sitzt und uns mit dem Anwalt droht^^

Ist nicht dein Ernst?! Ja Hallelujah XD 
Meine Eltern hatten mal nen Kater, der Wühlmäuse gefangen hat! Kannst du dir das vorstellen? XD

Auch net Übel^^ So Feierabend!

Am Anfang solltest du ihr eh das geben, was sie vom Züchter kennt, damit das Kätzchen nicht so viel auf einmal verkraften muß ( weg von zu Hause, völlig fremde Personen/gerüche,Wasserumstellung, eventuell andere Katzenstreu...). Da du sie die erste Zeit im Haus halten mußt, wirst du schon rausbekommen, was ihr schmeckt. Als Freigänger ist die Futterzusammensetzung auch nicht sooo wichtig, Da kommt sicher das eine oder andere Mäuschen hinzu, einige Kräuter, ein paar Insekten- die Katze wird schon bekommen, was sie braucht. Manche laden sich sogar bei Nachbarskatzen quasi mit ein, als Essensgast.

Viel wichtiger sind regelmäßige Gesundheits-Checks, draußen lauern Zecken, Flöhe, Würmer! Impfen: FIP, Leucose, Tollwut- natürlich auch Katzenschnupfen.

Weitere Katzenfragen zu "Futtermarken"