Was tun, wenn die Nachbarn in Urlaub fahren, sich aber niemand um deren Katze kümmert?

Hallo,

also ich habe folgendes Problem mit einer Katze, besser gesagt mit den Besitzern. Diese hatten schon mal eine junge Katze, diese verschwand allerdings sehr schnell. Was passiert ist, weiß ich nicht. Vermute aber, das sie überfahren wurde. Nun haben sie etwa seit einem halben Jahr eine neu. Auch als Baby angeschafft. Die Leute sind allerdings sehr oft über Nacht und Wochenende nicht zu Hause. Das Kätzchen wird dann ausgesperrt. Diesen Teil verstehe ich auch noch.

Allerdings kommt niemand, der sie füttert oder irgendwie nach ihr schaut. Die Katze schreit nachts wie verrückt. Wenn mein Freund, ioch oder der Vater meines Freundes nach Hause kommen, kommt die Katze angeschossen und miaut total. Sie geht nicht mehr von einem weg und läuft bis zur Haustür mit. Sie traut sich aber nicht rein wegen meinem Hund.

Nun sind die Leute seit Donnerstag nicht mehr zu Hause. Nach dem die Katze jedes mal so Hilfesuchenden ankommt habe ich Futter besorgt. Und wir füttern sie und stellen ihr Wasser hin. Die Familie hat niemanden in der Nachbarschaft Bescheid gesagt, dass sie im Urlaub sind und es kommt niemand nach ihr schauen. Die anderen Nachbarn, haben uns auch schon angesprochen. Es ist ja nicht das erste Mal. Ich finde es einfach unmöglich. Ich werde werde sie natürlich auch ansprechen. Aber kann man dagegen etwas tun? Das Vetamt oder ähnliches greift in so einem Fall ja nicht ein... Die Katze ist ja nicht verhungert oder verwahrlost.. Aber das Tier leidet ja trotzdem.. Es hat doch wirklich Stress.

5 Antworten

Das ist wirklich verantwortungslos und abscheulich, es gibt aber leider viele Leute die mit Katze automatisch Selbstversorger assoziieren und dann passiert sowas!


Wie du schon angedeutet hast kann man da nichts auf dem offiziellen Weg machen, am besten mal ein deutliches Wörtchen mit den Besitzern reden wenn die wieder da sind, vielleicht auch mit Hilfe anderer Nachbarn!


Ansonsten sei du der Katze ein besserer Freund als die Besitzer und behalte das mit dem Füttern bei - auch wenn die Besitzer da sind, das die Katze sich bei dir willkommen fühlt oder biete dich den Besitzern als Catsitterin an, aber mach sie auf alle Fälle darauf aufmerksam!


Auf keinen Fall aber die Katze einfach irgendwo hin bringen, wie etwa das Tierheim, das wäre nämlich Entführung! Wenn ihr euch auch nicht vollzeit oder Halbzeit um das Tierchen kümmern könnt fragt bei anderen Nachbarn oder beim Tierschutz!

Nein, einpacken und wegbringen auf keinen Fall. Wir haben zwei Haustüren die überdacht sind. Als ich das Futter gekauft habe, ist sie mir da hin gefolgt. Da füttern wir sie auch. Zudem habe ich ihr, dort eine Transportbox mit Kuscheliger Decke hin gestellt. Die nutzt sie auch. Auch haben wir die Tür schon offen gelassen und unsere Wohnungstür, geschlossen.( hund) und mein Schwiegervater hat seine Tür offen gelassen. sie war auch schon im Haus. Allerdings rennt sie beim kleinsten Geräusch wieder raus. Mein Hund kennt Katzen und kommt auch sehr gut mit ihnen zurecht, da er während meiner Arbeitszeit bei meinem Eltern ist und die Katze meines Opas da immer zu besuch kommt. die beiden liegen zusammen im Garten und auch mit den Katzen aus unsrer Nachbarschaft hat er kein Problem. Ich würde nie i eine Katze an unser Haus locken. Aber die kleine tut uns einfach leid. In meinen Augen ist das ganze einfach nur Verantwortungslos. Und ich habe mittlerweile echt einen Hals auf die Familie. weil es für mich, absolut keine Art ist wie die mit diesem Tier umspringen. Ich habe immer ein schlechtes Gewissen wenn mein Hund oder mein Pferd mal etwas weniger Zeit Osten von mir bekommen. weil es einfach Beruflich oder Gesundheitlich nicht geht und die fahren in den Urlaub und lassen die Katze auf sich gestellt....

Als erstes, würde ich diese Leute definitiv darauf ansprechen und an ihr Gewissen appellieren. Wenn das nochmal passiert, würde ich die Katze einfach in das nächste Tierheim bringen. Dort geht es dem Tier zumindest wesentlich besser.

Ansprechen werde ich Sie auf jedenfall. und da werde ich nicht die einzige sein....

Das ist total verantwortungslos von den Besitzern der kleinen Katze. Schön dass ihr euch um sie kümmert.

Ich würde mal einen Tierschutzverein fragen, die werde öfters vor so einem Problem stehen. Der Amtsveterinär könnte höchstens ein Tierhalteverbot aussprechen. Ob das nicht um die Katze kümmern schon greift? Wünschenswert wäre es. Den Amtsvet kann man aber trotzdem anschreiben, zumindest wüsstet ihr dann woran ihr seid.

Weitere Katzenfragen zu "Tierrecht"