kauft ihr verschiedene trockenfutter für katze oder nur immer das gleiche?

8 Antworten

Hallo,

Da Trockenfutter ungesund und schädlich für Katzen ist, kaufe ich gar kein Trockenfutter.

Liebe Grüße

wieso ungesund und schädlich?  Tierärzte empfehlen sogar manches Trockenfutter

Tierärzte haben ja auch selten Ahnung von der Ernährung der Tiere, die sie behandeln.

Trockenfutter ist aus vier Gründen nicht gesund (zumindest fallen mir vier ein):

1. Es enthält wenig Feuchtigkeit. Katzen sind Wüstentiere, das heißt, sie trinken von Natur aus wenig. Sie nehmen den Großteil der Flüssigkeit, die sie benötigen, über ihre Nahrung auf. Während Nassfutter zu 75 bis 80% aus Flüssigkeit besteht, sind es bei Trockenfutter gerade mal 10 bis 15%. Wenn die Katze nun also größtenteils Trockenfutter bekommt, riskiert man, dass die Katze dehydriert und das wiederum begünstigt Nieren- und Harnwegsprobleme. Das liegt daran, dass Katzen nicht mehr trinken, wenn ihnen Flüssigkeit fehlt, stattdessen konzentriert sich ihr Harn und das ist sehr ungesund.

2. Es macht die Zähne kaputt. Vielleicht hast du mal das Gegenteil gehört, denn es gibt den Mythos, dass Trockenfutter die Zähne reinigt. Das ist Blödsinn. Katzen sind Fleischfresser, daher haben sie kein Mahl- sondern ein Reißgebiss. Sie kauen also nicht, sondern reißen Stücke aus ihrer Beute und schlucken sie dann ohne Kauen. Ihr Kiefer ist auch gar nicht fürs Kauen gemacht. Während Pflanzen- und Allesfresser (z.B. Menschen) ihren Kiefer sowohl nach oben und unten als auch nach links und rechts bewegen können, können Fleischfresser wie Katzen ihren Kiefer nur nach oben und unten bewegen. Das macht das Kauen nahezu unmöglich. Wenn eine Katze jetzt Trockenfutter frisst, dann kaut sie es also höchstwahrscheinlich kaum bis gar nicht. Wie soll da ein Reinigungseffekt entstehen? Das Trockenfutter vermengt sich höchstens mit dem Speichel der Katze und bildet so eine breiartige Masse, die sich zwischen die Zähne lagert - und das ist schädlich für die Zähne. Man kann das mit dem Essen eines Keks vergleichen.

3. Es gibt kaum Trockenfutter mit wirklich guten Inhaltsstoffen. Die meisten Trockenfuttersorten enthalten viel Getreide und pflanzliche Nebenerzeugnisse. Auch sind meistens minderwertiges Fleisch und schlechte tierische Nebenerzeugnisse verarbeitet (siehe Purina).

4. Trockenfutter hat in Vergleich zu Nassfutter eine höhere Kaloriendichte. Das begünstigt Übergewicht.

Trockenfutter bringt der Katze keinen einzigen Vorteil, lediglich der Mensch profitiert davon (günstiger und praktischer).


Trockenfutter sollte nur als Zusatzhappen gegeben werden, nie als Hauptnahrung.

Katzen sind ursprünglich Steppenbewohner. Sie leben vom Beutefang und decken damit auch ihren Flüssigkeitsbedarf. Sie trinken nur selten, und wenn, dann nie direkt da, wo sie gefressen haben.

Trockenfutter ist sehr stark entwässert. Eine Katze müsste am Tag gut einen halben Liter Wasser trinken, um das natürliche Gleichgewicht zwischen Nährstoffen (Protein etc) und Wasser wieder herzustellen. Das tut eine Katze aber nicht. Das führt zu einer systematischen Überlastung des Stoffwechselsystems, insbesondere der Nieren - die sind ohnehin der Schwachpunkt der Spezies Katze. Folge: Stoffwechselstörungen, Harnsteine, Nierenversagen.

Abgesehen davon ist Trockenfutter alles andere als artgerechte Katzennahrung. Es besteht überwiegend aus einem stärkehaltigen "Trägerstoff" wie Getreide oder Reis (anders kann man es gar nicht herstellen). Der wird versetzt mit diversen Aromen und Nährstoffen und etwas Eiweiß (Fleisch) wird untergemischt. Da der Organismus der Katze aber auf das Verdauen von Fleisch ausgelegt ist und mit so viel Stärke gar nichts anfangen kann, handelt es sich um eine systematische Fehlernährung. Als Folge drohen Diabetes, Allergien, Mangelerscheinungen, Zahnfleisch- und Zahnprobleme und auch hier wieder Nierenschäden.

Natürlich gibt die Tiernahrungsindustrie solche Dinge nicht zu, sie würde ja ihr eigenes Geschäft untergraben. Aber all das ist inzwischen hinlänglich bekannt. Trockenfutter dient eigentlich nur dem Menschen, da es leicht herzustellen und zu lagern ist und schön bequem zu verfüttern.

Meine Katzen kriegen als Hauptnahrung Nassfutter (auch da gibt es gewaltige Qualitätsunterschiede!) und ab und zu ein wenig Trockenfutter als kleines Highlight, so wie wir Kekse essen. Die Sorten wechsle ich stets ab, bei Trockenfutter sind die Katzen auch lange nicht so wählerisch wie beim Nassfutter.

Ich hab jetzt keine katze aber bei wellensitichen ist es gleich ich nehme immer vitakrapft weil es gut ist und

Wenn dir oder dein Katzen gefällt dann kaufst du es immer wieder

Weitere Katzenfragen zu "Trockenfutter"