Ist es gut nur eine Katze zu kaufen oder doch lieber zwei?

8 Antworten

Das ist in erster Linie eine Frage des Geldes und des Platzes, denn das kostet natürlich doppelt, Zeit und Geld. Zudem muss die Familie damit einverstanden sein. Katzen können gut allein leben, wenn sie genügend menschliche Ansprache haben, mögen es aber auch, wenn eine andere Katze aus dem Wurf dabei ist. Problematisch kann es sein, wenn Du zwei gleichgeschlechtliche Tiere nimmst, denn da ist immer auch Rivalität.

Punkt Eins: Falsch. Katzen kosten weder Zeit noch Geld doppelt. Die Zeit wird sogar eher geringer, weil sich zwei Katzen miteinander auslasten k√∂nnen und somit nicht den ganzen Tag jede Minute bei Herrchen Aufmerksamkeit suchen m√ľssen. Das Geld wird zwar etwas mehr, aber bei weitem nicht doppelt. Kratzbaum etc. k√∂nnen sich zwei Katzen teilen, beim Futter kann man gr√∂√üere Dosen kaufen, was auf den 100g-Preis gerechnet letzten Endes g√ľnstiger ist.

Punkt zwei: Falsch. Katzen k√∂nnen auch mit menschlicher Ansprache nicht "gut alleine leben". Ein Mensch ersetzt keinen Artgenossen. Wenn ich dich jetzt mit nem Haufen Katzen ohne jeglichen Kontakt zu anderen Menschen dein restliches Leben lang einsperren w√ľrde, k√∂nntest du dann genausogut leben wie wenn ich andere Menschen dazutun w√ľrde? Genauso geht es den Katzen.

Punkt drei: Falsch. Gleichgeschlechtliche Gespanne funktionieren in der Regel sogar besser, denn die haben ein ähnliches Spielverhalten. Bei Katze und Kater gibt es oft Stress, wenn Kater raufen will und Katze fangen spielen. Guckst du hier:

http://haustierwir.blogspot.de/2011/06/katzen-kater.html

Und was den Platz angeht: Was f√ľr zwei Katzen zu wenig ist, ist auch f√ľr eine zu wenig.

Huhu!

Katzen sind von natur aus sehr soziale Tiere, die dringend einen Artgenossen brauchen. Insbesondere junge Katzen spielen und lernen so viel mit und von ihren Artgenossen. Du möchtest ja auch nicht dein Leben lang von anderen Menschen abgeschnitten leben, oder?

Zwei Katzen sind daher immer die bessere Wahl. Einzige Ausnahme: Eine ältere, vom Menschen durch zu lange Einzelhaltung schon zur mit Artgenossen unverträgliche Einzelkatze gemachte Katze aus dem Tierheim.

Aber auch hier nur unter der Bedingung, dass die Katze entweder Freigang bekommt oder ihr fast rund um die Uhr zu Hause seid.

Einzalkatzen in Wohnungshaltung zeigen häufig Verhaltensauffälligkeiten wie lautes Maunzen, Tapetenkratzen, Angreifen des Halters oder Unsauberkeit.

Ich hoffe, ich konnte dir soweit helfen.

LG

PS: eine Wohnung, die f√ľr zwei Katzen zu klein ist, ist auch f√ľr eine Katze zu klein.

du musst wissen wieviel platz du hast. wenn du es dir erlauben kannst dann nimm zwei, ich kenne aber genügend leute die nur eine katze haben und damit auch glücklich sind (auch die katzen):

Weitere Katzenfragen zu "Katzenanschaffung und Zubehör"