Ist es besser 2 Katzen zusammen zu halten oder geht es auch einzeln?

Ich möchte mir im Frühling zwei Katzen anschaffen. Jetzt habe ich mir die Frage gestellt, ob ich zwei oder eine Katze nehmen soll. Ich reise nicht viel und bin darum oft zu Hause.

12 Antworten

Die Frage, ob ein oder zwei Katzen hängt meiner Meinung nach davon ab, ob eine Katze als Freigänger oder als reine Wohnungskatze gehalten werden soll. Einen Freigänger kann man auch alleine halten, der wird draussen auf andere Katzen treffen und so die Möglichkeit zur artgleichen Interaktion haben. Dabei ist aber unbedingt zu beachten, dass eine freilaufende Katze unbedingt kastriert werden sollte. 

Willst du die Katze ausschließlich in deiner Wohnung halten, dann nimm bitte unbedingt zwei. Es ist völlig unerheblich, wie oft du zu Hause bist, denn du bist ein Mensch. Und auch wenn es immer wieder heißt, dass Katzen keine Rudeltiere sind, so haben sie trotzdem gerne einen Artgenossen um sich, mit dem sie auf kätzische Art und Weise spielen, kuscheln oder gegenseitige Fellpflege betreiben können. 

Es mag vielleicht durchaus ein paar ältere Exemplare geben, die tatsächlich unverträglich mit anderen Katzen sind, aber ich glaube, dass sind wirkliche Ausnahmen. Und gerade wenn du noch überhaupt keine Katze hast, steht auch nichts im Wege, dir von Anfang an gleich zwei zu holen !

Hallo maeeen,

das Katzen Einzelgänger sind, ist leider noch immer ein weit verbreiteter Irrglaube. Studien belegen, das Katzen die Gesellschaft von Artgenossen brauchen. Einzig auf der Jagd, sind sie wirklich lieber alleine. Freilebenden Katzen bilden sogar, freiwillig, große Kolonien in denen sie zusammen leben. Auch Hauskatzen pflegen draußen soziale Kontakte.

Natürlich gibt es vermeintliche Einzelgänger, denen Artgenossen nicht all zu viel bedeuten oder die in einer Gruppe einfach nicht Fuß fassen können. Doch diese haben, meist schon in der Prägezeit, eine sehr tiefe und enge Bindung zu Menschen aufgebaut, oder ein Traumatisches Erlebnis im zusammen leben mit Artgenossen erlitten und sind absolute Ausnahmen. Und selbst diese „Einzelgänger“ pflegen, auf ihre Art und Weise, draußen soziale Kontakte.

Eine Katze in Einzelhaft, vor allem noch schlimmer wenn es eine reine Wohnungskatze ist, wird mit großer Sicherheit auf kurz oder lang, Verhaltensauffällig.
Auch die Meinung, Katzen kann man lange alleine lassen, ist seit Jahrzehnten veraltet. Katzen stumpfen mit der Zeit ab und vegetieren eher vor sich hin, wenn sie zu viel alleine gelassen werden. Selbst wenn der Besitzer viel zu Hause ist, ist es kein Vergleich zu einem Spielgefährten mit dem man raufen, toben und spielen oder auch mal Kräftemessen kann. Das was Katzen untereinander teilen, können wir Menschen ihnen niemals geben.
Bitte ermögliche deiner Katze Gesellschaft durch einen Artgenossen !

Alles Gute

LG

Das eine schließt das andere ja nicht aus. Selbst wenn Du viel zu Hause bist, kannst Du Dir, wenn es platzmäßig und finanziell möglich ist, 2 Katzen anschaffen.

Allerdings gibt es immer wieder gerade auch in Tierheimen ältere Tiere, die sich verzweifelt wünschen, ein Heim für sich allein zu haben. Nicht jedes Tier kommt immer mit einem anderen aus, etliche Katzen sind ganz glücklich allein, da grenzt es manchmal an Tierquälerei, daß sie sich mit anderen ständig auseinandersetzen müssen. Gerade dann, wenn sie in ihrem alten Zuhause immer allein waren, ist es oft schwer, sie zu vergesellschaften. Manche sind so traurig, daß sie sich aufgeben und sterben.

Meine beiden Altertümchen (jetzt mindestens 12 und 13) sind seit 2005 zusammen und kannten schon immer andere Katzen). Sie tolerieren, lieben sich aber nicht. Erst in den letzten Wochen zickt meine Rosi nicht mehr soviel herum, und Paul läßt sich abschnuppern. Du brauchst in jedem Fall Geduld. Geh doch mal ins Tierheim und setz Dich zu den Katzen, laß Dich aussuchen, dann paßt es eigentlich immer. Laß Dich beraten. Vielleicht kannst Du einer absoluten Einzelkatze DAS Zuhause bieten.

Solltest Du Dich für 2 entscheiden, nimm sie gleichzeitig bitte, also nicht zeitversetzt. Sie kommen dann zusammen in eine für sie neue Umgebung, was sowieso Streß bedeutet, können aber dann von Anfang an die Eingewöhnung miteinander durchstehen. Natürlich wird es auch Gefauche geben, aber das ist normal. Hör auf Deinen Bauch. Viel Glück und Erfolg.

Weitere Katzenfragen zu "Katzenanschaffung und Zubehör"