Zweite Katze aufnehmen - geht das gut?

Hallo ihr Lieben,

wir haben eine 2 jährige BKH- Katze. Diese ist sehr lieb und ruhig. Sie kann jederzeit ins Freie, weil ich eine Katzenklappe eingebaut habe. Dennoch verbringt sie die meiste Zeit in unserer Nähe.

Nun ist meine Schwester in einer Notsituation und möchte, dass wir ihre Katze nehmen. Diese ist eine Hauskatze und sehr lebhaft. Ich habe da etwas "Bauchweh" Geht so etwas gut? Schließlich würde sie sich in das Revier unserer Katze drängen.

Was meint ihr?

Vielen Dank

9 Antworten

Nat├╝rlich wird deine Katze im ersten Moment nicht gerade hurra schreien. Das ist aber ganz normal. Aber trotzdem stehen die Chancen immer gut, dass sich zwei Katzen aneinander gew├Âhnen. Je nach Alter und Charakter geht das mal schneller, mal langsamer. Ich halte seit 35 Jahre Katzen, immer mehrere. Es haben sich noch alle miteinander arrangiert. Mein neuester Zugang wurde innerhalb einer Woche akzeptiert und in die Katzengruppe integriert (er war aber auch erst 3 Monate alt, als er zu uns kam). Die vor ihm dazugekommene war schon fast ein Jahr, und w├Ąre von unseren vorhandenen Katzen mit offenen Pfoten aufgenommen worden, jedoch hatte sie selbst so schlechte Erfahrungen mit Menschen gemacht, dass sie sehr ├Ąngstlich war und fast ein halbes Jahr brauchte, um aufzutauen (wir haben nur Katzen aus schlechter Haltung vom Tierschutz, da mu├č man eben ab und zu etwas Geduld mitbringen). - Aber ich erinnere mich an keine Katze, die mit den anderen nicht klar kam. Teilweise hatten wir wunderbare Katzenfreundschaften, wo es dann ganz dramatisch war, als einer davon starb. - Daher bin ich ganz zuversichtlich, wenn die Katze eben leider von dort weg mu├č, wo sie ist (sofern das nat├╝rlich auf Dauer ist, und keine Zwischenl├Âsung), dass sich die Katzen mit der Zeit akzeptieren und verstehen lernen.

Du darfst anfangs nicht dazwischen gehen, wenn es ein Geknurre und Gefauche gibt (und das wird es geben). Lass die Katzen sich selbst zusammen finden. Nicht schimpfen, und anfangs immer zur Erstkatze halten und sie etwas bevorzugen, damit sie nicht beleidigt ist, und sich ein neues Zuhause sucht. Sprich in ruhigem Ton mit beiden, versuche sie in ein gemeinsames Spiel zu verwickeln, gemeinsam Leckerlies zu f├╝ttern, dann wird das mit der Zeit. Die finden sich schon selbst. Wie gesagt nicht am ersten Tag, nicht in der ersten Woche, und vielleicht auch nicht im ersten Monat.

Wenn die neue Katze noch jung ist, stehen die Chancen gut, dass es schnell geht. Ist sie schon alt, und kennt andere Katzen nicht, rechne mit einer langen Eingew├Âhnungszeit. Aber gib nicht auf. Du schaffst das schon :o) .

Keine leichte Aufgabe, zwei Katzen zusammenzuf├╝hren. Da muss man vor allen Dingen Geduld aufbringen und sich gut um beide Katzen k├╝mmern. Eine Reihe von Tipps findest Du in diesem Artikel (es gibt bei citypets.de eine ganze Reihe ├╝ber das Thema Katzen zusammenf├╝hren): http://www.citypets.de/hauskatzen-ratgeber/katzen-verhalten/435-verhalten-der-katze-zusammenfuehrung-1.html Vllt hilft Dir das ja, dass die beiden Katzen friedlich miteinander auskommen und sich vielleicht sogar anfreunden! W├╝nsche Dir viel Erfolg ÔÇŽ

Hallo Tippelbruder, also man kann nie veraussagen ob es gutgeht. Zudem ist deine Katze Freig├Ąngerin und sie sollte auch weiterhin die M├Âglichkeit dazu haben. Wenn du jetzt die Katze deiner Schwester nimmst wie willst du denn dann verhindern das sie auch durch die Katzenklappe geht. Das w├╝rde ja bedeuten das du Beide getrennt halten m├╝├čtet und das w├╝rde eine starke Einschr├Ąnkung f├╝r deine Katze bedeuten. Da sind Verhaltensst├Ârungen vorprogramiert. Wie sind denn die Wohnverh├Ąltnisse, h├Ątte jedes Tierchen dann noch gen├╝gend Auslauf und wie lange sind sie am Tage alleine? Also gut ├╝berdenken. W├╝nschedas ihr die richtige Entscheidung trefft u. eine L├Âsung findet sowie alles Gute f├╝r die fellnasen, mit liebem Gru├č von Leila8

Weitere Katzenfragen zu "Katzenzusammenf├╝hrung"