Ist die parallele Haltung von Katzen und Gerbils möglich? Hat jemand Erfahrung mit? Wie halte ich den Stress für die Tiere möglichst gering?

Hallo ihr Lieben, Am besten erkläre ich kurz meine Situation. Mein Partner und ich leben derzeit in getrennten Wohnungen und bisher waren wir mit diesem Zustand auch sehr zufrieden, denn ich habe zwei Rennmäuse und er hat eine Katze und einen Kater.

Jetzt ist es allerdings so, dass wir unser erstes Kind erwarten und natürlich wollen wir zusammen ziehen. Keiner von uns beiden möchte sich von seinen Tieren trennen. Seine Katzen sind anderen Tieren gegenüber ziemlich scheu. Der Kater nimmt bei einer Fliege schon reißaus.Ich würde da aber kein Risiko eingehen, nicht das der Jagdinstinkt unerwartet doch irgendwann mal einsetzt.

Meine Mäuse sind von Natur aus eher aufgeweckt und neugierig. Wenn der Hund meiner Eltern zu Besuch bei mir ist, stehen sie an ihrer Scheibe parat. Natürlich ist mir klar, dass ich das Aquarium entsprechend vor den Katzen sichern muss.

Vielleicht hat jemand ein paar Tipps und Erfahrungen hat, wie ich den Stress für Maus und Mieze so gering wie möglich halten kann, damit wie ein gutes Zusammenleben haben können! Danke für eure Antworten. Ich bin für jeden Tipp dankbar.

6 Antworten

Konkret zu Rennmäusen kann ich nichts beitragen, aber Hamster hält man ja fast genauso: wir haben drei katzensichere Hamstergehege (Aquariengehege) im Wohnzimmer.

Bei keinem unserer Hamster habe ich jemals Stressverhalten beobachten können, auch dann nicht, wenn mal eine Katze direkt auf dem Gehege sitzt.

Die Katzen interessieren sich auch kaum für die Hamster. Ich habe den Eindruck, dass die Katzen wissen, dass sie eh nicht an die Hamster ran kommen.

Zur Sicherheit werden die Hamstergehege aber nur geöffnet, wenn keine Katze im Raum ist. Die Zimmertür wird abgeschlossen da eine der beiden Katzen Türen öffnen kann.

hi, also ich hatte auch schon zwei Wüstenrennmäuse und wir haben auch eine Katze und einen zwei Jagdhunde.

Die Jagdhunde saßen oft vor der Scheibe (200l Aquarium) und haben NUR beobachtet, die saßen wirklich stundenlang und haben nur beobachtet und nie was gemacht, da sie auch wussten, wenn sie was machen gibts Ärger.

Die Mintze war da nicht viel anders, die hat auch immer sehr viel davor gessesen, ab und zu ist es vorgekommen das sie mal mit der Tatze gegen die Scheibe gehauen hat, aber da ist sie auch schon gerannt weil ich dann gleich mal einen "Schrei" losgelassen habe. Die Mäuse sind immer schnell in ihre Löcher verschwunden, hat aber keine 10 sek. gedauert und sie waren schon wieder da.

Fazit, bei mir ist alles gut gegangen und es gab nie Probleme, die Mäuse sahen auch nie gestresst aus (gepocht oder scheues Verhalten).

Hoffe ich konnte helfen(:

Super danke! Dann ist es vermutlich einfach eine Gewöhnungssache. Denn mit getrennten Zimmern können wir es vergessen, denn der Kater kann Türen öffnen und wird das sicher auch in der neuen Wohnung machen. Wie gesagt meine Mäuse sind zwar neugierig, aber bisher hat es sie nicht wirklich interessiert wer oder was vorm Aquarium sitzt und glotzt

Hallo,

Ich würd's nur machen, wenn die Katzen nicht in das Zimmer der Renner dürfen. Katzen kriegt man den Jagdinstinkt nicht abgewöhnt. Sie werden, auch wenn sie sich augenscheinlich wenig für Beutetiere interessieren, ganz sicher versuchen, sich die Mäuse zu schnappen oder zumindest fasziniert glotzen, was die Rennmäuse verständlicherweise nervös macht ;)

Bedenke dass eine Rennmaus viel besser in das natürliche Beuteschema passt als eine Fliege, obwohl ich weiß, dass viele Katzen diese mit viel Geschick fangen und verzehren (brr...). Eine Freundin von mir hatte eine Familienkatze und auch Rennmäuse und Kater hatte keinen Zugang zu ihrem Zimmer. Einmal hat er sich reingeschmuggelt, ist auf das Aquarium gesprungen (war natürlich oben vergittert), er konnte natürlich nicht an sie ran, aber die Mäuse haben sich ruckzuck in ihren Bau verkrochen und minutenlang panisch auf den Boden geklopft. Wenn ihr keine getrennten Räume anbieten könnt, würde ich wohl die Rennmäuse woanders hingeben. m.E. haben die sonst nur Dauerstress und das finde ich unzumutbar, auch für die meisten anderen Kleintiere wie Farbmäuse oder Vögel. Und wer weiß ob nicht doch mal was schief geht und dann wirst du dir furchtbare Vorwürfe machen. Alles Gute für eure Haustiere und natürlich den Familienzuwachs :)


Unser Kater kann aber leider Türen öffnen und ich werde nicht immer zu hause sein können um das zu verhindern

Tja, musst du wissen... könntest du die Tür nicht einfach abschließen? Wie gesagt, es mag Rennmäuse geben, denen das nicht ausmacht, aber die, die wir hatten, waren immer ziemlich schreckhaft, daher würde ich ihnen die Gegenwart einer Katze nicht zumuten.

Weitere Katzenfragen zu "Katzenhaltung"