Katze mag mein Zimmer nicht und springt überall drauf!

Hallo Liebe Community, Gestern haben wir uns eine Katze vom Tierheim gekauft. Sie wurde 2007 geboren ist ein Weibchen und kastriert, ihr Katzenklo benutzt sie. Nun, da wären so Problemchen.. sie möchte nur ständig im Wohnzimmer unterm Sofa rum hängen, oder von meinen Eltern das Schlafzimmer unterm Ehebett (mein zimmer mag sie wohl nicht..) Und kommt da auch gar nicht raus, erst wenn man sie mit Leckerlis anlockt. Heute Nacht kam es mir so vor als ob sie gar nicht geschlafen hätte o.o Meine Mutter hat im Wohnzimmer geschlafen mit Tür zu und ich in meinem Zimmer mit Tür auf,(in meinem Zimmer ist ihr Kratzbaum und ihr Körbchen da wo sie eh nicht rein geht) Plötzlich, Nachts hat sie die Tür vom Wohnzimmer selbst auf gemacht! Und ist auf den Tisch auf die Fensterbank, auf den Kühlschrank und auf die Küchenplatte gesprungen.. Und als dann die Wohnzimmer Tür wieder zu war, hat die ganze zeit vor der Tür gemiautzt. Heute Morgen war sie dann unterm Ehebett, als ich eben nach Hause gekommen bin, war sie immer noch da o.o (ich hab sie dann mit Leckerlis raus gelockt) Eben hab ich die Tür vom Wohnzimmer zu gemacht, und sie hat sie wieder auf gemacht, und sich WIEDER unterm Sofa verkrochen! >.< Und hängt da auch schon so 3-4 stunden. Sie kommt auch manchmal etwas näher wenn ich ihr näher komme und lässt sich auch streicheln und schnurrt auch. Ich versteh ihr Problem nicht D:

Habt ihr einen guten Ratschlag?

9 Antworten

Hallo, Otakux3. Die Katze ist schlicht verwirrt, denn natürlich kennt sie sich bei euch noch nicht aus, wenn sie gestern erst her kam, sind ihr auch die Menschen fremd. Laß ihr einfach ein paar Tage Zeit, zwinge sie bitte zu nichts sondern warte einfach, bis sie auf dich, euch, zu kommt, und gegen solche Türöffner hilft nur, die Klinke senkrecht montieren. In deinem Zimmer ist wohl nicht genug Deckung für sie. Stell ihr halt Futter auf der einen Seite ihrer Deckung und Wasser auf der anderen Seite hin - viele Katzen möchten nicht am Futterplatz trinken, würde sie das also zu wenig tun. Mit der Miez hast du regelrecht Glück, denn bei mir war es 2x so, dass man als Neuzugang ungelogen eine Woche in einem Karton auf dem Schlafzimmerschrank hockte, alles an schrie, was vorbei kam ( egal, ob andere Katze oder ich ) und nur in der Nacht herab stieg, um zu futtern, lG + viel Erfolg.

Danke für den Stern und ich hoffe, dass die Schnurre nun ein bissl näher kommt, ilk.

Ich verstehe DEIN Problem nicht! - Warum habt ihr euch nicht vorher über Katzen informiert, bevor ihr eine ins Haus holt ^^ ... .

Die Katze hat kein Problem, sondern DU!

Hast du mal überlegt, dass das Tier bei euch völlig fremd ist, und fürchterliche Angst hat? Die Katze muß erstmal die neuen Gerüche, die neue Umgebung, die neuen Menschen kennenlernen. Das dauert Wochen!!! Sie verkriecht sich unterm Bett oder Sofa, weil ihr sie wahrscheinlich nicht in Ruhe lasst. Lasst die Katze die ersten Wochen ganz in Frieden. Drängt euch nicht auf, und meint, ihr müßt sie dauernd streicheln oder hochheben. Das verhindert, dass sie Vertrauen zu euch bekommt. Die Katze kommt schon von selber auf euch zu, wenn sie so weit ist, das sie Vertrauen gefaßt und sich eingelebt hat. Momentan ist nur freundliches Zureden gefragt, füttern und Katzenklo reinigen. Fertig!

Dann ist es ganz klar, dass eine Katze überall drauf springt, denn eine Katze muß klettern und springen können. Wieso ist der Kratzbaum in deinem Zimmer, das ist Unfug. Der gehört dahin, wo sich das Familienleben abspielt. denn da will später auch die Katze sein. In deinem Zimmer nützt der Kratzbaum sicher nichts, und wird nicht benützt. - Zudem hat die Katze heute Nacht einen Fluchtweg gesucht, und ist daher überall drauf. Wenn sie mal Vertrauen gefasst hat, dann müßt ihr ihr beibringen, wo sie nicht drauf darf, z.B. auf die Küchenarbeitsplatte. Aber ihr könnt nicht alles verbieten. Wenn man sich Katzen zulegt, muß man auch bereit sein, seine Wohnung katzensicher zu machen, sprich: keinen Krimskrams auf Schränken und Fensterbrettern. Die Katze braucht einen Ausguck an den Fenstern, die selbstverständlich mit Katzennetz vernetzt werden müssen. Ein vorhandener Balkon muß ebenfalls vernetzt werden. Es sei denn, es handelt sich um eine Freigängerkatze, die aber zuerst mal mindesten 8 Wochen drin behalten werden muß.

So, wie du über die Katze redest, mußt du Feingefühl erst lernen. Arbeite mal etwas dran.

Und für den Anfang liest du mal diesen Katzenanfänger-Link. Dann geht dir vielleicht so manches Licht auf.

http://www.sandrabrand.de/downloads/katzen_tipps.pdf

Sie benutzt den Kratzbaum. zu nahe kommen wir ihr auch nicht, hochheben tun wir auch nicht, niemand hat darüber gesprochen, wir haben uns auch informiert. aber danke für die tipps und den link o:

sie kommt vom tierheim, wurde vlt. nicht gut behandelt, kommt in ein neues zuhause, und natürlich ist das aufregend für sie und sie ist noch jung.

versuch sie langsam an alles zu gewöhnen. das geht meist nicht so schnell. und dein zimmer mag sie bestimmt, ist nur ungewohnt für sie, ist eig. verständlich und logisch.

lg

Weitere Katzenfragen zu "Katzenhaltung"