Kater nimmt Medikamente nicht, was tun ?

Guten Morgen,

unser Kater Strolchi soll eigentlich ein entzündungshemmendes Mittel in Form von Tropfen einnehmen. Laut TA ist dieses Zeug süß. Er ist aber einer, der kein süßes mag. Haben wir schon festgestellt. So, jetzt kämpfe ich schon sit Freitag es ihm einzugeben.

Ich habe es auf seine Lieblingswurst, auf´s Trockenfutter und direkt in´s Schnäuzchen einzugeben versucht. Die Wurst und das Trockenfutter hat er ausgespuckt:-( Und direkt ins Mäulchen geht auch nicht, da er es praktisch auspuckt.

Er ist nicht allein im Haushalt. Wir haben noch zwei Katzen. Also kann man es auch nicht im Nassfutter untermischen.

Hat irgendjemand eine Idee, wie es sonst gehenn könnte ?

Vielen Dank für eure Hilfe.

6 Antworten

Ja wenn es sich nur um ein entzündungshemmendes Mittel handelt, ist es kein Problem, es unters Naßfutter zu mischen. Selbst wenn die beiden anderen Katzen davon fressen sollten, kann doch nichts passieren. Es hemmt doch nur Entzündungen im Körper. Das ist doch, als ob Du eine Kopfschmerztablette nimmst, obwohl du keine Schmerzen hast. Schaden wird es nicht. Du solltest allerdings bei dieser Variante mal schauen, ob es noch andere Inhaltsstoffe oder Nebenwirkungen geben kann. Aber bei Entzündungshemmern ist das meist kein Problem. Ansonsten bleibt wirklich nur der Tip mit dem Handtuch und einer kleinen Kinder-Plaste-Spritze. Füll sie mit etwas Wasser und den Tropfen und spritz es ihm vorsichtig ins Mäulchen. Einen Teil wird er ausspucken und sich schütteln, aber einen Teil muß er dabei schlucken. Das hab ich mit meinem Kater auch durchgemacht.Mit dem Handtuch kannst Du sein Gesicht ja wieder trocken wischen.

Liebe Grüße

Mir fällt grad noch ein, daß Du ihm die Tropfen unter das Naßfutter mischen kannst, wenn Du weniger Futter nimmst und es ihn separat fressen läßt. Dann wird er vielleicht alles fressen oder nur einen Teil übrig lassen, von dem auch die anderen beiden nur wenig abbekommen. Dann mußt Du den rest nicht wegwerfen.

Es ist eine Spritze dabei die man aufziehen muss. Geht nach Gewicht der Katze. Wenn Strolchi dass Ding sieht, haut er ab.

Ichwerde es mit dem Handtuch und Schnäuzchen aufdrücken versuchen. Danke für deinen Tipp.

Und ich bin beruhigt, dass es den anderen nichts ausmachen würde. War auch so eine Befürchtung von mir.

Gib das Medikament überhaupt nicht über das Futter. Wenn ich es recht herauslese, ist es etwas, was du sowieso in einer Spritze herausholen mußt. Setzt dir den Mäusekater auf den Schoß, wenn er sich wehrt solltet ihr zu zweit sein. Dann drückst du ihm mit leichtem Druck das Mäulchen auf, und spritzt das Medikament direkt hinein, dann muß er es schlucken. Nur so kannst du sicher sein, dass er sein Medikament auch wirklich bekommen hat.

Gegen den Unmut des Katers legst du vorher ein besonders leckeres Leckerlie bereit, das er anschließend bekommt.

Ich mußte meiner Katze kürzlich auch 8 Tage lang Schmerzmittel über eine Spritze ins Mäulchen geben. Ab dem zweiten Tag hat sie bereitwillig den "Schnabel" aufgesperrt, denn sie fand den süßen Papps lecker ;o).

Ja so wie du es beschreibst würde ich es normalerweise auch machen. Und es ist richtig, es ist eine Spritze die ich aufziehen muss. Ich befürchte nur , dass er dann richtig beleidigt ist und es dann beim nächsten Mal nicht mehr funktioniert.

Hatten wir mal bei ihm mit Tabletten. Er frisst seit dem keine Leberwurst mehr:-(

Das Tier BRAUCHT aber seine Medikamente, da ist es völlig egal, ob es beleidigt ist. Ein Kind, das Antibiothikum oder Cortison nehmen muß, muß man notfalls auch zwingen. Das ist eine Angelegenhei von 10 Sekunden. Und wenn du es machst, wie vorgeschlagen, und dem Miezerich anschließend ein Leckerlie gibst, ist der bestimmt nicht nachtragend.

Du könntest beim Tierarzt nachfragen, ob es dieses Mittel auch in Tablettenform gibt. Tabletten einzugeben ist etwas einfacher. Wenn man sie direkt in den Rachen gibt, kann die Katze sie nicht mehr ausspucken. Falls nicht, solltest du die Katze, wenn sie sich sehr wehrt, in ein Handtuch einwickeln und ihr die Tropfen direkt in den Rachen geben. Klingt zwar etwas grob, ist aber manchmal nicht anders möglich.

Ja, ich werde gleich, wenn ich daheim bin in der Tierklinik anrufen und fragen. Und mit dem Handtuch einwickeln ist auch eine gute Idee. Ich bin da nicht so zimperlich. Danke

Weitere Katzenfragen zu "Katzenpflege"