Wie wird meine Katze wieder sauber?

Mein Freund hat gestern unseren alten Kamin abgebaut und das Rohr für eine Minute unbeaufsichtigt am Boden liegen lassen. Promt ist mein neugieriges Kätzchen einmal komplett durchgehuscht und ist jetzt ganz schwarz! Als sie vor einigen Monaten im Kohleeimer verschwunden ist, den unsere Omi im Flur stehen gelassen hat, haben wir sie im Anschluss mit Welpenshampoo in der Badewanne gewaschen. Das hat ihr nicht gefallen, aber sie hat lange genug ausgehalten, um sauber zu werden. Diesmal hat das leider nicht geklappt. Sie hat sich zu sehr gewehrt, obwohl wir ganz vorsichtig waren. Wir konnten nur oberflächlich etwas Schmutz abspülen, ich will sie aber auch nicht quälen und nochmal in die Wanne setzen. Was kann ich tun, damit sie wieder sauber wird? Das schafft sie doch unmöglich selbst mit Putzen.

6 Antworten

Natürlich sollte man Katzen nur in Ausnahmefällen waschen - aber das ist sicher ein solcher.

Baden ist allerdings nicht die besten Variante, duschen wäre besser.

Habt ihr keine Dusche mit festem Spritzschutz, also ohne Vorhang, sondern mit Türe?

Damit würde es prima gehen, ein Familienmitglied steigt mit in die Dusche, "Türe" zu und dann ganz vorsichtig mit leichtem Strahl und warmem Wasser kurz spülen, mit dem Extra-Shampoo säubern uns gründlich spülen. Danach in ein warmes Duschtuch packen, etwas rumtragen, trösten, Leckerlie füttern und dann an einen ruhigen kuschligen Platz absetzen.

Sie wird sich dann erst mal noch ausgiebig "putzen", sprich ihr Fell lecken.

Eine Stunde später ist alles vergessen ;)

Wir haben sie nicht gebadet, sondern geduscht, aber eben in der Wanne. Allerdings haben wir eine Dusche mit Tür. Ich hatte Bedenken, dass sie dem "geschlossenen Raum" vielleicht Panik bekommt. Vielleicht versuche ich es aber doch mal so, ganz vorsichtig. Normalerweise ist mein Kätzchen nicht sehr nachtragend :-)

Wir haben zwei Katzen, mussten das Prozedere bei beiden schon machen.

Sie waren natürlich auch nicht begeistert, es bricht einem fast das Herz, wenn sie so jämmerlich maunzen. Aber es musste halt sein und hat dann auch prima geklappt.

Am besten macht ihr das zu zweit, einer mit der Katzen drinnen in der Dusche, einer wartet draußen mit dem warmen Duschtuch und dem Leckerlie.

Ich drück dir die Daumen, dass ihr es hinbekommt.

lg arya

Normalerweise ist mein Kätzchen nicht sehr nachtragend :-)

Wird sie auch diesmal nicht sein (sicherbin) ;)

danke für den Stern :)

am besten machst du das mit einem helfer. einer von euch nimmt die katze auf den arm,hält die vorderpfoten zischen den fingern fest,mit der anderen hand die hinterbeine halten. dann versuchen die katze mit einem lappen und shampoowasser zu reinigen,wenn das nicht geht,muß sie unter die dusche. tragt am besten etwas altes mit langen ärmeln und dickem stoff,die katze könnte beim versuch sich zu befreien kratzen und evtl auch kleidung beschädigen. deckt kohleeimer etc immer zu,damit sie nicht ständig geduscht werden muß.

Lasst ihr vielleicht mal die arme Katze in Ruhe und wascht sie nicht ständig? Das macht ihr nur Angst - die meisten katzen hassen Wasser - und indem ihr sie ständig wascht, stärkt das nur ihr Misstrauen euch gegenüber.

Die Katze wird es schon von allein schaffen, sich zu putzen.

Eine Katze ist ein Lebewesen, kein Plüschtier - es muss nicht ständig gewaschen werden, um nagelneu auszusehen. Das schafft die ganz allein. -.-

wenn die katze den kohlenstaub beim putzen aufnimmt und den staub ständig einatmet ist das nicht gesund,dann lieber mit einem bad "quälen"

Achso - mir war nicht bewusst, dass die Katze den gleichen Staub nicht einatmet, wenn sie ständig in Kaminrohren und Kohleneimern wütet - natürlich atmet sie den Staub ausschließlich beim Putzen ein! Man sollte also auf gar keinen Fall dafür sorgen, dass die Katze von vornherein erst gar nicht in besagte Kohlen- und Rußquellen kommt, sondern das einzig Wichtige ist, das Tier hinterher zu waschen, damit das arme Katzi vom Putzen nicht zuviel Staub einatmet!

Wer Ironie findet, darf sich freuen.

Ich würde darum bitten, hier nicht beleidigend zu werden. Es gibt hier nicht nur deine Meinung, auch andere dürfen sagen, was sie denken.

Es ist ja auch nicht so, dass die Katze ständig in Eimern und Rohren sitzt. Das war ein Versehen und ich habe um Rat zur Schadensbegrenzung gebeten. Wenn dir das nicht passt, beschäftige dich doch bitte mit anderen Dingen und greif nicht die Leute an, die mir tatsächlich eine Antwort auf meine Frage geben wollen.

Zeige mir eine Beleidigung auf, das dürfte sehr schwierig werden.

Gut, wenn du so willst, dann weise ich dich eben darauf hin, dass du zickig bist und andere Antworten mit deiner "Ironie" schlecht machst. Und das ist mehr als unangebracht. Lass deine Kommentare bitte bleiben. Ich entscheide selbst, welche Antworten mir weiterhelfen und welche nicht.

Meinetwegen - und ich weise dich darauf hin, dass du verantwortungslos handelst, was deine Katze angeht und das Waschen für eine Katze eine Qual darstellt - ganz egal, ob sie sonst gern mit Wasser spielt und im Waschbecken liegen bleibt, wenn man das Wasser aufdreht (das macht meiner auch - und dennoch hasst er es, Wasser abzubekommen wenn es regnet, nassgespritzt zu werden oder auch nur in Pfützen zu treten - von duschen/waschen ganz zu schweigen).

Der Ruß, der beim Verbrennen produziert wird und durch die Außenluft unweigerlich in die Atemorgane der Katze (und auch in eure) kommt, selbst wenn ihr die Katze nie rauslasst und ihr nur ab und zu lüften solltet, ist sicher auch extrem gesund. Was macht man da am besten? Lunge waschen?

Du übertreibst jetzt etwas, lass es doch einfach gut sein. Meine Katze quält sich genauso mit ihrem verklebten Fell. Ich kann mir also aussuchen, ob ich sie für zwei, drei Minuten in die Dusche stelle und danach alles wieder gut ist oder ob ich jetzt tagelang zusehe, wie sie krampfhaft versucht, sich das Fell zu säubern und es ewig nicht schafft. Es schreibt dir niemand vor, wie du das mit deiner Katze machen sollst, also akzeptiere bitte auch, wenn ich anderer Meinung bin. Meine Katze spaziert übrigens gern mal im Regen und vor Pfützen hat sie auch keine Angst. Wie du siehst sind also nicht alle Katzen gleich, was das angeht.

Ok, dann wasch sie doch einfach. Ist viel besser als die Kohlen- und Rußquellen zu eliminieren.

Mit Abbau des Kamins sind die Kohlen- und Rußquellen längst verschwunden, das sollte eigentlich klar sein. Leider löst das mein aktuelles Problem nicht. Ich weiß gar nicht warum du so aggro bist. Dir hat doch keiner was getan. Wenn du etwas freundlicher wärst und nicht jeden, der eine andere Meinung hat, gleich angreifen würdest, könntest du dir solche Diskussionen sparen.

@Annchen - lass dich bitte nicht provozieren. Hier sind ein paar Schreiber beim Thema Katzen unterwegs, die ich als "Radikale" bezeichnen würde. Da hilft ein gesunder Menschenverstand und Ignoranz ;)

Wenn sie Kinder hätten, würden die bestimmt auch nicht gewaschen und keinesfalls gebadet oder geduscht werden, wenn die Kinder das hassen; die Kinder würden nie Süßes bekommen, weil man davon irgenwann im Alter mal Diabetes bekommen kann, deren Kinder würden nur von Vollkornbrot, Obst und Gemüse ernährt werden (das ist der Seitenhieb auf die immer wieder auftauchende radikale Trockenfutter-Diskussion)... die Ironie ist hoffentlich deutlich.

Danke für diese hilfreiche Antwort. Wir waschen die Katze nicht ständig, sondern haben es nur getan, weil es notwendig war. Sie fühlt sich nämlich mit total verrußtem und verklebtem Fell auch nicht grad wohl. Außerdem hasst meine Katze Wasser nicht. Im Gegenteil, sie liebt es damit zu spielen und ich muss sie ständig aus der Wanne oder dem Waschbecken holen. Selbst wenn ich den Wasserhahn aufdrehe, bleibt sie sitzen. Sie ist es nur nicht gewohnt, gewaschen zu werden.

Weitere Katzenfragen zu "Katzenpflege"