Katzenfrage: Umzug für ne Katze planen.

ich ziehe vorraussichtlich samstag um. und natürlich kommen eine Tiere (eine wasserschildkröte, ein kater, 2 leopardengeckos und ein aqarium mit cichliden und plecos ) mit! Aber am wichtigsten ist natürlich mein kater!!! wie kann ich den umzug erträglich für mein kleines Tigerchen machen? und wenn ihr tipps für die anderen Tiere habt dürft ihr es auch schreiben... danke schon mal.... das wohl meiner Tiere liegt mir am Herzen!!!

5 Antworten

Hallo jennerd,

Ich bin gerade ehrlich geschockt über manch eine Antwort. Katzen gehören während eines Umzuges natürlich in eine transportbox, die auch angeschnallt werden sollte. Für diesen Zweck haben die ja oben solche laschen. Die Katze frei im Auto zu lassen kann kreuzgefährlich sein. Auch Katzen können mal unberechenbar sein und vielleicht den Fahrer ablenken - welcher dann im schlimmsten Falle einen Unfall baut. Und was passiert mit der Katze während eines Unfalles? Sie wird durchs Auto geschleudert und dabei vermutlich sterben.... Das könnte ich nicht mit meinem Gewissen vereinbaren.

Ich kenne deinen Kater ja nicht - ist er sehr nervös und ängstlich? Wenn das so ist, wäre es vielleicht überlegenswert vorher zum Tierarzt zu fahren und das tier leicht zu beruhigen. Aber das sollte man echt nur im Notfall machen. Meistens beruhigen sich Katzen bei dem geschaukel im Auto und nicht selten schlafen sie einfach an.

Bitte füttere deinen Kater nicht unmittelbar vor der Fahrt. Es wäre nicht gut, wenn er es sich "nochmal durch den Kopf gehen lässt".... Ein zweiter vorteil: Dein Kater wird bei der ankunft vielleicht hungrig sein und du kannst ihn mit einem gefüllten Napf dann gleich besänftigen.

Setze ihn aber zuerst ins Katzenklo, wenn ihr angekommen seit. Die Blase wird drücken und er weiß dann auch gleich, wo das Klo in der neuen Wohnung steht. Besteht die Möglichkeit, deinen Kater erst in einem Raum zu lassen und die anderen Räume nach und nach zu öffnen? So habe ich das gehandhabt.

Ich hatte halt auch bammel bei meinem Umzug vor 2 Jahren... Ich habe einen Flur, von dem aus alle anderen Zimmer abstrahlen. Die Türen habe ich alle zu gemacht und die Katzen erstmal den Flur beschnuppern lassen. Im Flur stehen auch unsere Katzentoiletten, da sind die auch gleich draufgegangen. Dann habe ich das Wohnzimmer geöffnet, nach ca. 15 Minuten. Da ist der Kratzbaum und ein bisschen bekanntes Spielzeug. Nach und nach kam dann auch noch Bad und Schlafzimmer dazu. Die beiden waren nach einem Tag wieder ganz die alten.

Das wichtigste zum Schluss: Sei selbst nicht nervös. Das wird dein Kater spüren! Je ruhiger du bist, desto ruhiger ist dein Tier auch. Und immerhin sind schon sooooo viele Katzen mit ihren Dosenöffnern umgezogen, richtig?

Alles gute, viel Glück und viel Spaß in der neuen Wohnung!

Auf jeden Fall nicht einsperren, dann haben sie gleich schlechte Erfahrungen und Angst und mögen das neue zuhause so gar nicht.. Du musst einfach dafür sorgen dass alle versorgt sind, alle Leckerlis haben, die die sie am liebsten Essen und dann wird das schon klappen. Und am besten wirklich nichts tun was die tiere nicht mögen, weil sie es dann mit dem Umzug und dem neuen zuhause in verbindung bringen. Es ist ja auch für sie was ganz neues..

Wir haben das mit unserem Kater so gemacht, dass wir vermieden haben, ihn in den Zwinger zu stecken. Stattdessen war er während der Fahrt auf dem Schoß des Beifahrers. Klappt natürlich nicht mit jedem Katzentyp so gut. In der neuen Wohnung dann nur schnell das Katzenklo und das Futter gezeigt und ihn dann selbst erkunden lassen. Dann hatte er sich schnell eingewöhnt :)

dann kann man nur hoffen, das man keinen unfall hat..

Nachdem ich deinen Text oben gelesen hab wollte ich noch was hinzufügen.

Das kann man natürlich nicht bei langen Strecken machen. Und wie gesagt geht das nicht mit jedem Katzentyp. Unser Kater ist eher ruhig. Und wenn man ihn in eine Decke einwickelt (natürlich nicht zu fest und so dass der Kopf rausguckt) kann man ihn noch gnz gut festhalten im Notfall.

weil der Kater in einem Notfall ja auch still halten würde wenn das Auto schleudert, Bremsen quietschen und die Menschen im Auto vor Schreck vllt. schreien. Und weil der Mensch in einer solchen Situation noch entsprechen geistesgegenwärtig ist und das Tier richtig festhalten kann.

Fast jeder wird doch schonmal mitbekommen haben wie eine Katze sich aus unangenehmen Situationen/Griffen etc. herauswinden kann, wie geschickt und beweglich sie ist. Und das muss nichtmal direkt bei einem Unfall sein, durch ein lautes Hupen oder anderes ungewohntes Geräusch kann die Katze auch so in Panik geraten und sich aus einem Griff des Besitzers und/oder einer Decke rauswinden. Wenn das Tier dann im Fußraum des Fahrers landet wird es extrem gefährlich.

Und das ist übrigens auch der Grund, warum man das eigentlich gar nicht DARF. Von der Versicherung würde man im Falle eines Unfalls mit ner "unangeschnallten" Katze zumindest keinen Cent sehen! Und wenn einen die Polizei aufhält wird das bestimmt auch keine allzu erfreuliche Begegnung.

Egal wie gut man seine Katze kennt und so, zur eigenen Sicherheit sowie der Sicherheit der Katze würde ich das Tier definitiv immer in einer entsprechenden Transportbox im Auto transportieren. Egal wie weit die Strecke ist. Ein Unfall kann auch 10 Meter nach Fahrbeginn passieren...

Was ist eigentlich euer Problem?!

Ich habe nur gesagt wie wir das gemacht haben. Das entscheidet doch die Fragestellerin und jeder andere auch im Endeffekt für sich selbst, wie sie das machen möchten oO

Weitere Katzenfragen zu "Umzug"