Kater muss eingeschläfert werden - wie überstehe ich den Tag?

Unser Kater ist sehr krank, wir versuchen zwar ob er auf das Medikament reagiert, aber wenn es nicht wirkt, dann bleibt uns keine andere Wahl. Ich will dann natürlich dabei sein, einerseits weil er mich meine ganze Jugend hindurch begleitet hat und ich bei seinem letzten Gang an seiner Seite sein will, andererseits damit ich ich es besser verarbeiten und es schneller abschließen kann. Da ich aber weiß, dass ich sehr wahrscheinlich einen Nervenzusammenbruch haben werde (allein bei dem Gedanken daran fange ich schon an zu weinen und Panik zu bekommen), wollte ich wissen, ob jemand von euch das auch schon durchmachen musste und mir einen Rat geben kann, wie ich den Moment/Tag am besten überstehe.

8 Antworten

Weinen ist ganz normal.

Ich habe am Anfang des Monats nach 13 1/2 Jahren meine Hündin gehen lassen müssen.

Bleib dabei,nimm ihn in den Arm und lass ihn nicht allein.Wenn er krank ist,hat er auch Angst.Ich bin bis zum Schluss geblieben und die Tränen stören keinen mitfühlenden Menschen und die anderen können Dir egal sein.Ich wünsche Dir ganz viel Kraft.Bleib tapfer.LG

Das habe ich leider schon öfter durchmachen müssen und ist jedesmal ein solcher Horror! Ich glaube, das gibt es nichts, was einen trösten kann, man muss es wohl oder übel einfach durchleben. Verabschiede Dich vorher von ihm in aller Liebe und danke ihm, dass Du ihn haben durftest. Halte ihn bei der Schlafspritze in Deinem Arm, bis er eingeschlafen ist. Mehr kannst Du für ihn leider nicht mehr tun. Es ist schreckliche Minuten, die man da durchlebt, aber denke auch daran, dass Dein Katerchen dann von seinem Leiden erlöst ist. Ich wünsche Dir viel Kraft und Euch beiden alles Gute!

Ganz ehrlich? Mit Beruhigungsmittel vom Facharzt. Ich kenne dieses Gefühl- es treibt einen vor Schmerz fast in den Wahnsinn. Man ist nur noch schwach und kann an nichts anderes mehr denken. Einige Ärzte haben für sowas wirklich verständnis und helfen. Ich finde es sehr hilfreich wenn man den Tierarzt dann nach Hause kommen läßt und Freunde/Familie da hat, die einem helfen das Tier zu beerdigen. Schreibe einen Brief und lege ihn mit ins Grab. Ich würde Dir so gern helfen...

Weitere Katzenfragen zu "Abschied und Bestattung"