Wie soll ich den Tod meines Katers verkraften?

Mein Kater wurde heute eingeschläfert, da er ziemlich alt (19) war und er bereits Nierenversagen hatte. Er hätte nicht mehr lange gelebt, denn er quälte sich nur noch von Schritt zu Schritt meinte die Tierärztin heute. Ich komme mit dem Tod meiner Katze überhaupt nicht klar. Ich vermisse ihn jetzt schon so sehr. Ich kann es mir immer noch nicht vorstellen, dass er nicht mehr da ist. Es kommt wir so vor als würde etwas sehr wichtiges in meinem Leben einfach fehlen. Kein Schurren. Kein Miauen. Nichts. Ich fühle mich so als hätte jemand mein Leben genommen und in der Toilette runtergespült. Ich vermisse ihn so sehr. Gibt es irgendwas das mir hilft nicht mehr so traurig zu denken? ;-(

4 Antworten

Du hast also die Ratschläge beherzigt , es einem Veterinär zu überlassen was mit dem Kater geschieht. Eine sehr gute Entscheidung !! Mit dem Verlust wirst du auch klarkommen ( müssen ) . Es dauert einige zeit, aber du wirst es verkraften, ganz sicher. Neuen Kater holen ??

enn er quälte sich nur noch von Schritt zu Schritt

alleine das sollte dir das gefühl geben, dass du alles richtig gemacht hast!

ausserdem sind 19 jahre ne lange zeit...

Geh' zum Tierheim und hole dir ne'n neuen Kater.

Nicht nur dass du dann wieder 'n Schnurren um dich rum hast,du hilfst damit sogar einem heimatlosen Kater dem es vielleicht noch schlechter geht als dir.

Weitere Katzenfragen zu "Abschied und Bestattung"