Babykatze (5 Wochen) isst seit 3 Tagen nicht wirklich?

Guten Abend,

ich habe ein Problem, die Katzenmama ist leider seit fast 3 Wochen gestorben. Ich habe zwei Katzenbabys: eins isst richtig gut von der Flasche, aber das zweite isst seit 3 Tagen recht wenig, sie isst nur noch 20ml alle 3 Stunden.

Was kann ich machen, dass sie wieder richtig isst?

Ich möchte nicht, dass sie stirb :( Ich habe beide so ins Herz geschlossen & habe sie 3 Wochen alleine groß gezogen, bin auch nachts aufgestanden & habe sie gefüttert & mit ihnen gekuschelt & alles.

Bitte ich brauch' eure Hilfe.

6 Antworten

Hi du....oh jeee das ist ja traurig...weißt du was,,,,Morgenfrüh mal in einer Tieraztpraxis an rufen und erkundige dich dort was man machen kann ..was du füttern sollst. Bleib hartnäckig und lasse dich nicht abwimmeln dort. Ein tolles Tierarztpraxis wird erhören und den Doc fragen.. sicherlich erhören. Ansonsten im Tierheim anrufen und dort nachfragen die haben ja immer viele kleine winzige Kätzchen.und bestimmt eine guten Rat für dich.. Viel Glück und Kopf hoch alles kommt wieder gut...lg Sky..

Ich hatte mal eine Kätzin die so schwer krank war, dass sie ihre Babys nicht mehr versorgen konnte. Sie waren 4 Wochen alt als sie erlöst wurde. 6 Babys- was tun? Habe Babymilchpulver eingerührt, etwas Traubenzucker und Eigelb dazu getan. Alles auf einen großen flachen Teller körperwarm, aller 4 Stunden gegeben (auch nachts) und die Kleinen einfach an den Teller gesetzt. Mitunter standen sie mitten in der Milch. Flasche brauchen sie in dem Alter nicht. Nach dem sie meine Zubereitung aufgenommen haben, wurden sie mit einem feuchten Tuch gereinigt. Mehr nicht, Katzenklo immer im Babyzimmer frisch. Alle 6 sind große gesunde Tiere geworden. Ab 3. Lebenswoche gibt es auch wie bei normaler Aufzucht frisches Rinderhack, Quark, Eigelb. Einfache H- Milch ist nicht gut zur Aufzucht.

Nicht alle Welpen überstehen eine mutterlose Aufzucht, auch wenn ein gut aufziehendes Muttertier sich vorbildlich um ihre Babys kümmert, kommt es hin und wieder zu Komplikationen.

Stell den kleinen Schwächling einem TA vor.

babymilchpulver für menschen ist für katzen genauso ungeeignet wie kuhmilch. das nährstoffverhältnis stimmt vorne und hinten nicht und es ist keienrlei taurin drinne, was für katzen sehr wichtig ist. menschen bilden das selbst

traubenzucker hat in der katzenernährung überhaupt nichts verloren. katzen beziehen energie kaum aus kohlenhydraten sondern aus protein und fett, kpohenhydrate können sie in den massen, wie zucker sie darstellt, gar nicht verwerten, da fehlen enzyme im körper. das kommt so hinten wieder raus. und da katzen keine rezeptoren für "süß" haben schmecken sie den zucker auch nicht

rohes ei ist schon für erwachsene katzen zweifelhaft. zum einen überdosiert man da einige fettlösliche vitamine, welche (anders als wasserlösliche vitamine, die ausgeschieden werden) im körper gespeichert werden und dort zu vergiftungserscheinungen führen. zum anderen enthält rohes eiweis avidin, welches biotin zerstört. auch vitamin h genannt. beides ist in der entwicklungsphase eines jungen körpers überhaupt nicht gut

du hast glück gehabt dass deine kitten schon 4 wochen alt und anscheinend allesamt sehr kräftig waren... denn zur aufzucht geeignet ist diese mischung nicht, genauswenig wie h-milch. und ja, ich weiß dass irgendeine züchterin auf ihrer seite solche mischungen vorschlägt, das bedeutet leider noch laange nciht dass das was taugt :/ wie viele kitten sie indirekt auf dem gewissen hat will ich gar nicht wissen

Dein Kommentar ist vollkommen richtig! Als damals (vor 23 Jahren) meine Kätzin starb gab es in den Wendeverwirrungen vieles was man noch nicht kannte und andere Sorgen die, die Menschen bewegten. Da ich aus der Tierzucht komme und man ans provisieren gewöhnt war, hatte ich meine Erfahrungen. Es waren nicht die ersten mutterlosen Tiere die ich aufzog. Unter heutigen Gesichtspunkten mag das alles nicht mehr als wahr und brauchbar klingen, trotzdem habe ich die meisten gut durchgebracht. Auch wenn es heute an keinem spez. Mitteln mehr fehlt, ein Risiko bleibt immer. Letztendlich kommt es auf Herz, Verstand, Einsatzbereitschaft und große Tierliebe an. Das Schlimmste ist nichts zu tun! - Paßt doch zum Tag der Einheit, oder?

Rohes Ei als Ganzes ist nicht gut (Eiweiß), das Eigelb schon. Traubenzucker ist ein sofort verfügbarer Energielieferant für geschwächte Säugetiere. Säugetiere- Milchtrinker in der Saugphase. Milchbestandteile werden biochemisch u.a in Traubenzucker verwandelt und liefern außer Aminosäuren Energie. Bitte genau lesen und überlegen, bevor man Kritik übt.

Bitte genau lesen und überlegen, bevor man Kritik übt.

douschka,

palusa's Kritik ist völlig gerechtfertigt. Es mag sein, dass es in der Wendezeit keine spezielle Aufzuchtmilch für Katzenkinder gab.

Aber das ist heute nicht der Fall! Heute kann man diese Aufzuchtmilch bei jedem Tierarzt oder Zoofachhandel (oder übers Internet) kaufen.

Insofern sollten solche Rezepte nicht hier gepostet werden. Wozu so etwas führt sieht man daran, dass Nicky diesen Wurf mit normaler H-Milch (!) aufgezogen hat.

Ob Eigelb oder Traubenzucker in Ordnung sind oder nicht spielt dabei keine Rolle! Man sollte keine Rezepte aus de Internet ausprobieren, anstatt Ersatzmilch für Katzenwelpen zu verwenden.

October

Kritik ist immer gut wenn man sich Gedanken vorher darüber macht. Doch wenn ich meine Erfahrungen nach 33 jähriger Tätigkeit als diplomierter Tierzüchter darlege, laß ich mir hier keinen Maulkorb verpassen. Übrigens habe ich von H- Milch abgeraten. Mein sich bewährtes Rezept besteht ausschließlich aus frischen natürlichen Zutaten bis auf den geringeren Teil verdünnter Babyersatzmilch (welche in der Produktion strengster Auflagen unterliegt). Hätte ich stets frische Ziegenmilch zur Hand gehabt, wäre diese der beste Ersatz gewesen. Der Erfolg ist ausschlaggebend. Katzen in dem befragten Alter nehmen bereits andere Futtermittel auf als nur Milch. Aber ich verstehe schon, auch für Dich sind beworbene Futtermittel aus der Tüte das non plus ultra, schließlich ist da alles schön chemisch und sehr bequem zu verabreichen. Tüte oder Dose auf, ein armseeliges Tierleben lang aber der Tierarzt wird schon richten, schließlich will er auch gut leben wie die Futtermittelindustrie welche "Ernährungsstudien" finanziert. Ein Hoch auf die Verblendung! Vergiß das Tier mit all seinen natürlichen Bedürfnissen, vertrau auf Industrie und "wissenschaftlich" erwiesene Fütterung! Eigentlich dürfte es kaum noch Hunde und Katzen (sowie andere Haustiere) geben, da sie vor Einsatz von industriell hergestellten Futtermitteln jahrtausende ja fehlernährt wurden. Ist doch irgendwie komisch.

Aber für völlig unbedarfte Bürger, die sich Tiere halten ist es natürlich ein Segen. Man braucht sich nicht mehr selbst einen Kopf machen, das machen so wunderbar andere.

Hätte auch schreiben können -kauf Katzenmilch vom Discounter (die aus dem gleichen Faß kommt wie im Zoohandel angeboten wird). Aber das währe aus meiner sicht unfair, weil dieses Produkt nichts anderes als Laktose reduzierte etwas aufgepeppte verdünnte Kondensmilch ist. Laktosereduziert ist auch Babymilchpulver!

Und was ist in Katzenaufzuchtsmilch drinn? - ein paar mehr chem. Zusätze, die in der Babyernährung nichts zu suchen haben. Denk mal darüber nach.

Du fütterst es doch mit Aufzuchtsmilch?

Es kann viele Gründe geben, warum das Katzenbaby nicht trinkt. Die Milch ist nicht die richtige, du legst sie auf den Rücken, wenn du sie fütterst, oder du massierst nicht ihr Bäuchlein nach der Fütterung. Auch musst du für die Ausscheidung sorgen(feuchtes Tuch am After vorsichtige hin und her bewegen, so kann die Katze ihre Blase entleeren.

Wenn du aber all das machst, kann es sein das das Kätzchen bereits zu schwach zum trinken ist, dann sofort zum Tierarzt bringen.

LG

also ich massiere beide & alles, also pipi & groß machen alle beide schon alleine im Katzenklo, Sie rennt rum & alles aber sie isst halt nicht mehr ihre 50ml wie sonst sondern nur 20ml

Weitere Katzenfragen zu "Katzenkrankheiten und Symptome"