Kater trinkt nicht: Nicht unter laufenden Wasser, nicht im Napf, nicht im Trockenfutter...?

Hallo

Mein mein kleiner Kater ist 2 Jahre alt und richtig trink faul ich hab schon so viel probiert laufendes Wasser will er nicht, im Napf erst recht nicht, im Trockenfutter nicht ,wenn ich es ins Nassfutter mache frisst er es zwar aber sein Kot wird zu dünn.

Ich weiß es nicht was ich machen soll ich geb ihm jetzt nur noch 3 mal am Tag Nassfutter immer 100gr.

Ich hoffe ihr könnt mir weiter helfen ich danke für eure antworten schon mal im voraus

6 Antworten

Im Nassfutter ist normalerweise ausreichend Feuchtigkeit drin. Den Rest wird er sich, wenn er Freigänger ist, aus Pfützen oder nassem Gras holen.

Wenn er schlecht trinkt, überleg mal, ob du nicht auf Rohfütterung umstellen kannst und willst. In der naturbelassenen Nahrung ist sehr viel Wasser enthalten, so daß du die jetzt verringerte Wasseraufnahme durch eine Futterumstellung kompensieren kannst.

Ein normal gesundes Tier wird niemals an Dehydrierung sterben, wenn es die Möglichkeit hat, zu trinken. Durst ist eins der schlimmsten und quälensten Bedürfnisse. Er wird schon trinken, wenn er durstig ist.

Ansonsten gäbe es ja noch den Trick, Wasser mit irgendwas ultraleckerem zu vermischen, damit es aufgenommen wird. Frisches Leitungswasser wird übrigens von vielen Tieren verschmäht. Es muß abgestanden sein, bis sich die Chlordämpfe verzogen haben.

Mein Trick, damit mein Hund besser und mehr trinkt: Verdünnte Brühe, verdünnte Milch (nicht für Katzen geeignet!), Regenwasser, etc. Versuch mal verdünnte Katzenmilch.

es geht nicht darum dass katzen verdursten. sicher tun sie das nicht. aber sie trinken zu wenig und das schadet auf dauer den nieren

sie verdursten nicht. sie sterben an niereninsuffizenz

Es gibt ja auch die Möglichkeit, die Flüssigkeitszufuhr über eine simple Berechnung zu überprüfen. 50 ml Wasser je Kilogramm Körpergewicht benötigt eine Katze ungefähr.

Geht man davon aus, daß mindestens 80% Feuchtigkeit im NaFu sind, wären das schon mal 240 ml, bezogen auf die 300 g Futter, die oben genannt sind.

Übrigens hilft es auch, an mehreren Stellen in der Wohnung Wasserschälchen aufzustellen, da Katzen häufig lieber woanders trinken, als an der Stelle, wo sie ihre Nahrung aufnehmen.

Also unser Kater wollte auch nie aus seinem Napf trinken. Seit wir einen Hund haben und damit einen echt großen Wassernapf, trinkt er daraus und auch aus Eimern hat er schon getrunken, da lag es offensichtlich an der Größe des Napfes. Kauf doch einfach auch mal nen großen Hundenapf und wechsel das Wasser am besten mehrmals täglich. Wenn er dann immer noch nicht trinkt, liegt es vielleicht auch an der Wasserqualität. Benutzt du Leitungswasser? Wenn ja, versuch es doch auch einfach mal mit stillem Mineralwasser. Und ich würde auf jeden Fall nicht viel Nassfutter geben, im Gegenteil, gib ihm möglichst viel Trockenfutter, damit er Durst bekommt und gezwungen ist zu Trinken. Wenn er wirklich Durst hat, wird er schon trinken. Im Übrigen trinken Katzen allgemein nicht sehr viel, manchen reicht sogar die Flüssigkeit im Nassfutter und sie nehmen ansonsten kein Wasser zu sich. So lange er deswegen noch keine Beschwerden hatte, würde ich mir keine Sorgen machen.

Niemand, der katzenerfahren ist, würde raten, Trockenfutter zu füttern. Das ist für Katzen eher schädlich als nützlich.

Die Mischung machts. Wir füttern unserem Kater spezielles (teures -.-) Trockenfutter, da er anderres nicht annimmt und er sit sehr gesund, Nassfutter bekommt er auch. Das Trockenfutter steht immer bereit, wenn er Hunger hat, Nassfutter kann ich ihm nicht den ganzen Tag anbieten, daher ist die Mischung das Beste.

So lange er deswegen noch keine Beschwerden hatte, würde ich mir keine Sorgen machen.

Wenn du einen trinkfaulen Kater nur noch mit Trockenfütter ernährst, dann werden die Beschwerden nicht lange auf sich warten lassen.

Wenn du bei einem Kater, der Beschwerden mit den Nieren hat, diese Beschwerden bemerkst, dann sind die Nieren in der Regel bereits kaputt.

Es ist also durchaus angebracht, sich bereits vorher Sorgen zu machen...

Es kommt doch ganz darauf an, aus welchem Grund er nicht viel trinkt, dahabe ich ja mehrere Lösungsansätze beschrieben. Man sollte zuerst einmal abwarten, was der Grund ist. Nur weil er nicht trinkt, muss er noch lange nicht krank sein. Auch unser Kater war nicht krank, er wollte wohl einfach nur einen größeren Napf. Manchmal ist die Lösung sehr einfach. Das muss man einfach herausfinden.

das könnte bedeuten dass er eigentlich durchfall hat, durch den chronischen wassermangel den er leidet das aber nicht zu sehen ist

wenn du seine ernährung rein auf nassfutter umstellst wird er immer noch kaum trinken, das wasser im futter aber ausreichen um seinen bedarf zu decken

Weitere Katzenfragen zu "Katzenkrankheiten und Symptome"