Komplikationen bei der Kastration des Katers. Wie gefährlich ist eine weitere OP?

Hallo! Mein Kater ist vor ein paar Tagen ein Jahr alt geworden und meine Eltern fanden es gut, ihn jetzt kastrieren zu lassen. Vorhin rief mein Vater an, der mit der TÄ telefoniert hat. Meine Mum hat zuvor auch angerufen, da sagte sie, alles wäre gut. Bei meinem Vater sagte die TÄ, dass das was eigentlich hätte durchtrennt werden sollen, in seinen Bauch eingewachsen ist. Nun weiß ich nicht ob sie vom selben Kater sprechen, ist ja etwas seltsam. Nun zur Frage: Ist es gefährlich dass das eingewachsen ist? Ich will nicht das er eingeschläfert wird oder so... :'( Danke!

3 Antworten

Das ist schon eine Komplikation. Aber zuerst keine schlimme!

Es muss eben eine richtige Operation mit Bauchöffnung gemacht werden. Und nicht nur ein kleiner Schnitt um die Samenleiter zu durchtrennen.

Von daher dauert die OP einfach länger und auch die Erholung braucht mehr Zeit.

Warte erstmal in ruhe ab was das Endergebnis sein wird.

Was faselst Du da einen Müll zusammen?? Bei einem Kater wird ein winziger Schnitt an den Hoden gemacht und sie herausgenommen und kein Bauchschnitt !! 

Ja, das ist der Normalfall.

Aber in DIESEM Fall scheint etwas nicht zu stimmen und daher ist vielleicht eine größere OP nötig. Wenn zb ein Hoden nicht abgestiegen ist, dann KANN er sich noch im Bauchraum befinden. Solche Hoden sorgen später oft für Probleme. Daher werden sie entfernt.

ok,da muss ich Dir recht geben. Sorry,habe Dir Unrecht getan mit meiner etwas "lauten" Antwort........

Danke für die Entschuldigung. 

Der Kater wird einen Hodenhochstand haben. Der Hoden muss im unteren Becken gesucht werden. Das ist eine grössere Operation.

Ruf beim Tierarzt an und frage da nach !! Wie sollen Dir das fremde Leute im Internet beantworten können ??  Kopfklopf !!

Der Tierarzt wird sich freuen... zuerst der Vater, dann die Mutter und zuletzt das Kind. 

Das würde ich der Familie verrechnen.

Ja, hahahahaha

Weitere Katzenfragen zu "Sterilisation und Kastration"