Sollen wir unseren frisch kastrierten Kater in den Keller oder in der Wohnung lassen?

Hallo! Meine Katze wurde heute kastriert. Ist ein Männlein und wir wollten sie in den Keller lassen, aber sie wollte in die Wohnung. Sollen wir die in den Keller tun oder in der Wohnung lassen. Weil sie schläft jetzt schon.

7 Antworten

wenn sie ruhig in einer ecke liegt und schläft spricht nichts gegen die wohnung. ne vertaute umgebung ist eh besser für ne katze, auch nach einer op. wärme ist gut, die katze hat blut verloren-das lässt sich nicht verhindern-und warm halten ist dann wichtig. und meistens ist ne wohnung dann doch wärmer als der keller.

wäre aber gut wenn den rest des tages jemand bei ihm ist und aufpasst dass er nicht versucht zu klettern oder zu springen. dinge bei denen er mit rest-narkose im kopf abstürzen könnte

und vllt auch nicht grade heute wählen um 20 gäste einzuladen :)

Ich habe immer die besten Erfahrungen gemacht, wenn ich meine Katzen 24 Stunden nach der OP im Katzenkorb gelassen habe, damit sie ihre Narkose ausschlafen konnten. Den Korb habe ich verschlossen und  mit einem Tuch verhängt, ins Schlafzimmer gestellt. Nicht zu kalt und nicht zu warm.

Das Mittel, das die Narkose bedingt, bewirkt, daß Abstände und Höhen nicht mehr abgeschätzt werden können. Wenn Dein Kater also jetzt irgendwo auf den Kratzbaum klettern würde, könnte er runterfallen und sich verletzen oder irgendwo hängen bleiben. Natürlich solltest Du ab und an nachsehen, wie es ihm geht. Abends habe ich dann immer etwas zu Trinken angeboten, und morgens war meistens alles wieder in Ordnung. Eine von meinen vielen Katzen hat mal 3 Tage geschlafen, aber das ist wirklich die Ausnahme. Wenn er heute Abend wieder ganz fit ist, und damit meine ich, daß er laufen kann, ohne umzufallen oder zu kippeln, dann könnte er sich ja in der Wohnung bewegen, aber ansonsten würde ich immer den sichereren Weg wählen. Alles Gzte für das Kerlchen.

Was soll die Katze denn um alles in der Welt im Keller? Dort ist es kalt und zugig, das tut ihr nach einer OP überhaupt nicht gut.

Außerdem ist sie dort alleine und ohne Aufsicht, und du bekommst nicht mit, wenn mit ihr gesundheitlich etwas ist. Ich hatte einen Kater, der nach einer zu stark dosierten Narkose zuhause an Kreislaufversagen gestorben ist... . Nur damit du weißt, warum der Tiger in der warmen Wohnung bleiben muss, wo du ein Auge drauf haben kannst. Ruhe hat der kleine Mann da trotzdem, wenn du nicht dauernd an ihm rumtüddelst. Er darf ruhig die Geräusche hören.

Bei der nächsten Katze / Kastration solltest du dir einen Tierarzt suchen, der das Tier bei sich behält, bis es vollkommen wieder wach ist, um solche Komplikationen zu vermeiden. Meine Tierärztin gibt kein narkotisiertes Tier mit nach Hause. Das ist viel zu riskant.

Bis in 24 Stunden sollte alles ausgestanden sein :o) .

Weitere Katzenfragen zu "Sterilisation und Kastration"