Ist eine Krankenversicherung für Katzen sinnvoll?

hallo erstmal an alle,

ich habe in mehreren foren gelesen, dass eine krankenversicherung für katzen nicht sinnvoll ist, man solle lieber monatlich 10-12 euro an die seite legen und diese dann ausnutzen, falls was passiert. Begründung: man zahlt wohl jahrelang an eine versicherung, und wenn der vierbeiner plötzlich erkrankt und dauerhaft tabletten bekommen muss oder dann noch operiert werden soll kommt ein rausschmiss aus der versicherung (ich denke mal wegen der hohen kosten) und das finde ich wirklich schrecklich!

was denkt ihr darüber? ist euch sowas auch passiert?

dann zweite frage: wieviel zahlt ihr für eine ganz normale untersuchung beim TA ohne versicherung? ist das immer verschieden bei den TA ?

9 Antworten

Sowas ist auch Unsinnig! Das braucht man nicht....so super teuer sind Behandlungen bei einem Tierarzt nicht!Außerdem bieten viele Tierärzt Ratenzahlung an!

Es kommt immer darauf an was genau gemacht wird.

Bei meiner Katze wurde ein entzündeter Biss behandelt und ausgespült.Sie bekam Tabletten und Spritzen.Das hat insgesant knapp 90€ gekostet.

Versicherungen für Katzen bezahlen maximal die Hälfte an Kosten und das auch nur bis zum 4. Lebensjahr.

Kosten für Impfungen werden auch nicht komplett übernommen, sondern nur zum einfachen Tierarzt-Satz.

Tierärzte kassieren nämlich meist das 2,5 bis 4fache des Satzes (sind auch berechtigt).

Impfungen kosten etwa zwischen 80 und 100 Euro im Jahr (mit Flohmitteln).

Wenn man tatsächlich jeden Monat 15 Euro zurück legt, ist man immer auf der richtigen Seite.

Ich zahle monatlich 10 € auf ein extra Sparbuch ein, falls mit meiner kleinen MAus mal was größeres ansteht. Sie hatte mal einen Kampf mit einer anderen Katze, welche ihr eine ziemlich große Wunde zugefügt hat, das hat über 100 € gekostet!!

Weitere Katzenfragen zu "Krankenversicherung"