Tierversicherung - Ab wann lohnt es sich?

Meine Frau und ich beabsichtigen, uns eine oder zwei Katzen zu kaufen (EKH oder BKH). Wenn es geht, noch ein Katzenbaby. Lohnt es sich dann schon, eine Tierversicherung abzuschließen oder nicht? Ab wann sollte man eine Tierversicherung abschließen?

Vielen Dank f√ľr die Hilfe.

Gruß SamFisher

6 Antworten

Ich geh mal davon aus, dass du nicht von der Tierhalter-Haftpflichtversicherung sprichst. Solltest du diese aber doch meinen, dann w√ľrde ich dir empfehlen da mit einem Versicherungsvertreter dr√ľber zu reden. Grunds√§tzlich ist f√ľr Katzen n√§mlich keine Tierhalter-Haftpflichtversicherung n√∂tig. Normal "Sch√§den" die eine Katze verursacht sind √ľber die normale Haftpflichtversicherung meistens mit versichert. Hier w√§re zu kl√§ren, ob das bei eurer Versicherung der Fall ist oder nicht. Auch w√§re ggf. zu ber√ľcksichtigen wo ihr wohnt (Land oder Stadt) und ob die Katzen Freig√§nger sein sollen oder nicht.

Ich denke, dass du hier wohl an eine Krankenversicherung f√ľr die Katzen denkst. Auch da ist zu bedenken wo ihr wohnt und ob die Tiere nach draussen sollen/d√ľrfen oder nicht. Ausserdem ber√ľcksichtigt, wo ihr die Tiere her bekommen werdet. Tiere aus dem Tierheim sind meistens sehr gut tier√§rtzlich betreut worden, so dass da anfangs eher mit weniger gesundheitlichen Problemen zu rechnen ist. Gute Z√ľchter geben normalerweise auch nur gesunde Tiere ab. Ein guter Z√ľchter achtet auch darauf, dass er nur mit gesunden Tieren z√ľchtet. Sollte sich bei ihm einmal eine Krankheit bei den Tieren eingeschlichen haben, so wird er keine Jungtiere abgeben, bis dass nicht vollkommen ausgestanden ist. Dann gibt es aber auch noch die "Hobby-Z√ľchter". Ich will hier nicht jeden Hobbyz√ľchter schlecht machen, aber meistens haben diese sich nicht genug √ľber Vererbungslehre informiert und so kann es da leichter mal vorkommen, dass man ein Tier erwischt, was schon nach kurzer Zeit gesundheitliche Probleme hat.

Dann ist auch noch zu unterscheiden ob ihr eine Katzenkrankenversicherung abschliessen wollt, oder aber eine OP-Versicherung.

Normale Untersuchungen und Impfungen sind im Normalfall bei keiner Versicherung mit eingeschlossen. Diese Kosten werdet ihr also schonmal auf jedem Fall selbst tragen m√ľssen.

Schaut euch also genau um, wo ihr die Tiere herholen wollt und √ľberlegt euch welche Versicherung f√ľr euch sinnvoll ist und welche wohl eher nicht. Unter manchen Umst√§nden ist es sinnvoll diese Versicherungen sofort beim Einzug der Katzenkinder abzuschliessen. Unter anderen Umst√§nden kann man damit auch noch was warten.

Einen anderen Rat, denke ich, kann von hier aus niemand geben, da wir halt die Gesamtsituation (Wohnumfeld etc.) nicht kennen.

Ich möchte Euch aber noch einen Denkanstoss bzgl. ein oder zwei Katzen geben:

Sollte es sich um Katzenbabys handeln, die bei euch einziehen werden, dann holt euch bitte wirklich direkt zwei Katzen. Ein Mensch kann eine Katze nicht als Spielgef√§hrten ersetzen, egal wie intensiv er sich um sein Tier k√ľmmert. Katzen untereinander toben und spielen halt ganz anders als ein Mensch es k√∂nnte. Auch das Sozialverhalten kann eine Katze nur mit anderen Katzen erlernen. Grad f√ľr ein Katzenbaby ist es nicht normal alleine (also ohne andere Katze) zu sein. Meistens machen diese Katzenbabys auch weniger "Bl√∂dsinn" wie einzeln gehaltene Katzen. Auch sp√§ter haben diese Tiere meistens die Gesellschaft von Artgenossen ganz gerne.

Sollte es doch nur eine einzelne Katze sein, die bei Euch einziehen soll, so schaut doch bitte in die Tierheime/Tierschutzvereine. Dort gibt es gen√ľgend Katzen, die anfangs falsch gehalten wurden oder durch andere Umst√§nde jetzt lieber als Einzelkatze leben m√∂chten.

Grunds√§tzlich aber ist eine Katze kein Einzelg√§nger! Sie gehen zwar einzeln - also jede Katze f√ľr sich - auf die Jagt, aber ausserhalb dessen brauchen Katzen die Gesellschaft von Artgenossen.

Hallo MamaVero,

vielen Dank f√ľr die sehr ausf√ľhrliche Antwort. Wir tendieren wirklich dazu, uns sofort 2 Katzen zu kaufen, da meine Frau am arbeiten ist. Ich bin zur Zeit noch arbeitssuchend, sodass ich auch noch viel Zeit f√ľr die beiden Kleinen haben werde.

Die Katzen werden als Wohnungskatzen "erzogen", da wir im 3. OG eines Hauses wohnen. Ich denke mal, dass 82qm reichen f√ľr 2 Stubentiger, oder??

Wir haben uns gedacht, dass wir die Racker aus einem Tierheim holen werden, da wir zum einen das Geld nicht haben, die ein Z√ľchter f√ľr Katzen verlangt und zum anderen dort auch eine Menge Katzen(kinder) darauf warten, ein sch√∂nes zu Hause zu bekommen. Da haben wir uns schon informiert und uns ausgiebig Gedanken gemacht.

Vielen Dank nochmal f√ľr deine Infos. Das macht unsere Entscheidung auch bezgl. der Versicherung einfacher. Da dachten wir wirklich an eine Krankenversicherung. Ich gehe aber mal davon aus, dass sich eine Krankenversicherung erstmal noch nicht lohnt und sp√§ter dann eine OP-Versicherung abschlie√üen, wenn die Katzen dann √§lter sind.

Das h√∂rt sich soweit alles gut und √ľberlegt an. Genaueres k√∂nnt ihr ja dann mit dem Tierarzt und einem Versicherungsvertreter besprechen. Wie cuckoo gesagt hat, bedenkt dann das Alter der Katzen und die Leistungen der Versichung. Da gibt es teilweise sehr gro√üe Unterschiede. Und wenn ihr dann einen Tierarzt habt dem ihr Vertraut, dann fragt ihn doch mal was er so bei anderen Patienten mitbekommt und euch empfehlen w√ľrde....

Ich w√ľrde auch empfehlen schon jetzt mal die Augen und Ohren bzgl. Tierarzt offen zu halten. Fragt im Bekanntenkreis rum, welcher Tierarzt aufgesucht wird, welche Erfahrungen andere mit welchen Tier√§rzten gemacht haben, etc.

Zuerst möchte ich euch unbedingt zu zwei Fellnasen ermutigen :)

Katzenbabys, die gerade erst von Mutter und Geschwistern getrennt wurden (bitte fr√ľhestens mit 12 Wochen!) sind ganz arme W√ľrstchen, wenn sie ohne einen Artgenossen aufwachsen m√ľssen. Der Mensch kann ihnen das nicht ersetzen, er tobt und spielt nun mal nicht auf Katzenart ;) Wer mal zwei kleine K√§tzchen miteinander hat rumtollen sehen, der wird sicher nie wieder auf die Idee kommen, ein Katzenkind alleine aufwachsen zu lassen. Wurfgeschwister w√§ren nat√ľrlich ideal ;)

Zu den Versicherungen:

eine Haftpflicht-Versicherung brauchst du f√ľr die Katzen nicht, die sind in aller Regel in deine private Haftpflichtversicherung, die du sicherlich hast, eingeschlossen. Im Zweifelsfall einfach nochmal nachfragen.

Bei der Krankenversicherung ist es so, dass man sehr genau aufpassen muss, was geleistet wird.

Der Tierarzt rechnet nach GOT ab. Er ist in unterschiedlichen Fällen berechtigt, bis zum dreifachen des GOT-Satzes zu berechnen. Es ist deshalb zu beachten, was die KV erstattet (danach richten sich dann auch die Beiträge).

Ebenfalls unbedingt zu beachten ist die Höchstgrenze an Leistungen pro Jahr. Was hilft dir eine Versicherung, die 400 EUR bezahlt, du aber 1500 EUR Tierarztkosten hast.....

Auch noch zu beachten wären die Unterschiede beim Eintrittsalter der Tiere (zu deiner Frage, ab wann man die KV abschliessen sollte).

Bei Freigängern könnte man eine reine OP-Versicherung in Betracht ziehen, weil sie ein nicht von der Hand zu weisendes Unfall-Risiko haben.

Generell halte ich es f√ľr sinnvoller, gleich von Anfang an ein separates Konto einzurichten und dort regelm√§ssig einen bestimmten Betrag pro Monat einzuzahlen (evt in H√∂he der KV-Beitr√§ge). In den ersten Jahren wird ausser den Impfungen und irgendwelchen Verletzungen "normalerweise" nicht viel anfallen, und es kann einiges angespart werden. In sp√§teren Jahren k√∂nnen die Arztrechnungen schon mal deftiger ausfallen (f√ľr meinen 15 j√§hrigen Kater, der im Dezember eingeschl√§fert werden musste habe ich in den beiden letzten Jahren gut 1000 EUR/Jahr beim TA bezahlt, f√ľr seine Schwester, die chronisch krank ist, ebenfalls).

Wenn eure Tiere im Alter nicht ernsthaft krank werden sollten, habt ihr ein nettes S√ľmmchen angespart.

Nat√ľrlich kann alles immer ganz anders verlaufen, als man denkt ;) Ich pers√∂nlich bin mit der Konto-Variante aber immer gut gefahren.

Hallo cuckoo,

vielen Dank f√ľr die ausf√ľhrliche Antwort. Die Idee mit dem Konto h√∂rt sich ganz gut an. Da lohnt es sich wirklich, dar√ľber nachzudenken. Ein neues Konto werden wir nicht anlegen. Wir haben bereits ein Sparkonto, auf welchem wir dann das Geld per Dauerauftrag einzahlen werden. In welcher H√∂he, wissen wir jetzt nat√ľrlich noch nicht. Das werden wir dann sp√§ter noch entscheiden. Zum Thema OP- und Krankenversicherung habe ich gerade schon MamaVero etwas geschrieben, das brauche ich dann ja nicht doppelt schreiben ;).

Vielen Dank noch einmal f√ľr die Hilfe.

ich finde, dass es sich bei Katzen nicht lohnt. Ich habe seit 30 Jahren Katzen und die Tierarztkosten sind meistens gerin, außer die Katze ist sehr alt. In unserer Haftpflicht sind Katzen eingeschlossen.

Weitere Katzenfragen zu "Krankenversicherung"